Testbericht

Ricoh Caplio R6

Scheppernd gibt die Ricoh Caplio R6 bekannt, dass sie sich einschaltet. Auch das 7x-Zoom durchläuft den Brennweitenbereich von 28 bis 200 mm lautstark - doch arbeitet die Mechanik zügig.

Ricoh Caplio R6

© Archiv

Ricoh Caplio R6

Den mechanischen Bildstabilisator versteckt Ricoh tief im Menü und nennt ihn verschämt Verwacklungsschutz. Die R6 ist klein und griffig, doch verdeckt die haltende Hand häufig den Blitz. Das 2,7-Zoll-Display löst mit 230 000 Pixeln hoch auf, rauscht aber bei schlechtem Umgebungslicht stark. Die Bedienung ist einfach, zudem darf der Fotograf zwei Schnellzugriffe im Menü definieren.

Mit 0,39 s ist die Ricoh voll schnappschusstauglich und überzeugt zusätzlich mit einem geringen ISO-100-Rauschen. Bei ISO 400 steigt das Rauschen auf 5,0 VN - nicht toll, aber üblich für Kompakte. Die Mittenauflösung bei ISO 100 ist gut, fällt aber zu den Ecken hin ab. Kauftipp Preis/Leistung.

Detaillierte Testergebnisse - Ricoh Caplio R6

Auflösungsdiagramm Ricoh Caplio R6

© Archiv

Mehr zum Thema

image.jpg
TESTBERICHT

Eine Allwetterkamera, handlich, rechteckig ohne Schnörkel - so lässt sich die Ricoh PX beschreiben.
image.jpg
KOMPAKTKAMERATEST

Laut Hersteller wurde diese Kamera für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland nominiert.
image.jpg
KAMERATEST

Mit der Digitalkamera GR Digital IV verfolgt Ricoh auf den ersten Blick das Porsche-Prinzip.
image.jpg
Kompaktkamera

Die Ricoh CX6 mit 10,6 Megapixel und 28-300-mm-Zoom löst die CX5 als Ricoh-Standard-Kompaktmodell ab.
Outdoorkamera
Outdoor-Kamera

Die Ricoh WG-4 GPS ist eine Outdoor-Kamera und punktet mit Robustheit und guter Ausstattung. Wir haben die Kompakte im Test untersucht.