Mechanische Gaming-Tastatur

Rapoo Vpro V800 im Test

Die Rapoo Vpro V800 ist eine mechanische Gaming-Tastatur, die dank sehr guter Verarbeitung eine hohe Lebensdauer verspricht. Einige kleinere Schwächen stellten sich jedoch erst im Test heraus.

Rapoo Vpro V800

© Rapoo

Rapoo Vpro V800
Jetzt kaufen
EUR 62,39

Pro

  • Gelungene mechanische Tastatur
  • Rutschsicher

Contra

  • Handballenablage fehlt
  • Keine Extras

Fazit

Am Ende des Tages ist die Rapoo Vpro V800 trotz der genannten Schwächen eine gelungene mechanische Tastatur und abgesehen vom hohen Preisunterschied im Vergleich zur Vpro V700 (um 80 Euro) eindeutig die bessere Wahl.
Gut

Dank weiß beleuchteter Buchstaben und Symbole eignet sich die Rapoo Vpro V800 (ca. 120 Euro) sehr gut für den Tag- und Nachteinsatz. Die mechanischen Schalter haben laut Hersteller eine beindruckende Lebensdauer von 60 Millionen Anschlägen. Neben den üblichen Standardtasten sind auf der linken Seite noch fünf Sondertasten vorhanden.

Dank einer Anti-Ghosting-Funktion ist das gleichzeitige Drücken mehrerer Tasten kein Problem. Zehn unterschiedliche Tastenanschläge wurden im Test problemlos erkannt, Standardtastaturen steigen hier schon wesentlich früher aus. Gerade für ambitionierte PC-Spieler kann dies schon ein kaufentscheidender Grund für die Rapoo Vpro V800 sein.

Die Tasten besitzen weder Umschalt- noch Klickpunkt, dennoch oder gerade deshalb lässt es sich auf der mechanischen Tastatur zügig und angenehm tippen. Wegen des insgesamt zu lauten Tastenanschlags eignet sich das Keyboard jedoch kaum für den Einsatz im Großraumbüro.

Tasten mit Höhen und Tiefen  

Fast alle der 113 Tasten lassen sich dank der mitgelieferten Software mit Makros umprogrammieren und in fünf Profilen im Onboard-Speicher der Rapoo Vpro V800 ablegen. So stehen die persönlichen Tastenbelegungen auch an anderen Rechnern sofort zur Verfügung. Die Bedienung der Vpro-Software ist verbesserungswürdig: Viele Bezeichnungen sind nur abgehakt dargestellt und Lesbarkeit der Menüs und Einträge ist aufgrund unnötig kleiner Fonts schlecht.

Mehr lesen

Das gut 1,5 kg schwere Keyboard steht ziemlich rutschsicher auf dem Schreibtisch, solange man nicht die Höhenverstellung verwendet. Eine richtige Handballenablage für einen besseren Schreibkomfort fehlt, auch in dieser Preisklasse gängige Extras wie ein USB-Hub oder Headset-Anschlüsse sucht man vergebens.

Am Ende des Tages ist die Rapoo Vpro V800 trotz der genannten Schwächen eine gelungene mechanische Tastatur und abgesehen vom hohen Preisunterschied im Vergleich zur Vpro V700 (um 80 Euro) eindeutig die bessere Wahl.

Technische Spezifikationen

  • 113 Mechanische Tasten, 109 programmierbare Tasten
  • 5 dedizierte Makrotasten
  • Multi-Level Beleuchtungssystem mit 5 Modi
  • Gaming-Modus-/Standard-Modus-Taste
  • 1000 Hz USB Polling Rate
  • Anti-Ghosting
  • 2 mm Tastenanschlag
  • Druckpunkt bei 50g
  • V-Power3 Gaming Chip (32-bit ARM Core)
  • 2MB Interner Speicher
  • USB-Polling-Rate: 1000 Hz
  • Vergoldete USB-Stecker
  • 2 m stoffummanteltes USB-Kabel
  • Transport-Klipp

Mehr zum Thema

Testbericht zum WLX-2004 - WLAN-Adapter for Smart TV.
Testbericht

Der WLAN-Adapter WLX-2004 von Sitecom erweitert alle Geräte mit einem Netzwerkanschluss mit einer WiFi-Funktion. Wir haben den Test.
Freecom Tough Drive SSD im Test
Externe Festplatte

Freecom verbaut eine SSD von Toshiba mit 256 GByte Speicher in einem bewährten Gehäuse. Wir haben die Tough Drive SSD im Test.
image.jpg
SSD mit bis zu 1 TB Speicher

Samsung hat in Korea die neue SSD Serie 850 Pro vorgestellt. Wir haben die 850 Pro mit 1 Terabyte bereits im Test.
Roccat Kave XTD 5.1 Analog
Headset-Test

Neben der Digital-Variante bringt Roccat nun auch das günstigere Analog-Headset Kave XTD 5.1 auf den Markt. Ob ein geringerer Preis auch weniger…
Holografie-Brille HoloLens
Holografie-Brille

Microsofts holografische Brille HoloLens baut virtuelle Objekte hautnah in die reale Welt ein. Auf der Entwicklerkonferenz Build haben wir die Brille…