Testbericht

Pioneer VSX-527 + Canton Movie 90 im Test

Pioneer stellt den AV-Receiver, Canton das Surround-Lautsprecher-Set. Zwei Branchengrößen tun sich zusammen und wollen ein Heimkino-Erlebnis zum kleinen Preis bieten. Gelingt das?

Pioneer/Canton VSX-527/Movie 90

© Josef Bleier, Stefan Rudnick, Hersteller

Pioneer/Canton VSX-527/Movie 90

Pro

  • umfangreiche Netzwerk-Funktionen
  • AirPlay
  • transparenter Klang

Contra

  • Verarbeitung
  • Anschlussvielfalt

Pro

  • räumlicher und detailreicher Klang
  • starkes Bassfundament
  • kompakte Abmessungen

Contra

  • etwas frischer Sound

Nicht dass Pioneer keine Lautsprecher bauen könnte. Die Japaner offerieren beispielsweise Heimkino-Systeme, zu denen neben einem AV-Receiver auch Boxen gehören. Doch warum nicht auf die eigenen Stärken konzentrieren? Diese liegen vor allem in der Entwicklung elektronischer Komponenten: Verstärker, Player oder eben AV-Receiver. Canton ist wiederum Lautsprecher-Spezialist und hat bislang keinen Wert auf den Bau von AV-Receivern gelegt.

Exklusiv für Media Markt und Saturn haben beide nun gemeinsam ein Paket geschnürt, das "Entertainment Extreme" verspricht. Pioneer steuert den AV-Receiver VSX- 527 bei mit einem Einzelverkaufspreis von 350 Euro. Canton packt das 5.1-Satelliten-Subwoofer-System Movie 90 dazu, das allein 400 Euro kostet. Der Verkaufspreis des Bundles wird in den Märkten von Media Markt und Saturn allerdings deutlich unter 750 Euro liegen, die als unverbindliche Preisempfehlung ausgerufen sind.

Diese Kombination erweckt Hoffnungen. Sie könnte das große Manko vieler Heimkino-Komplettsysteme beheben: billig verarbeitete Lautsprecher, die oft nur mittelmäßig klingen.

Pioneer VSX-527: Netzwerkfähigkeit

Der VSX-527 ist der kleinste AV-Receiver in der aktuellen Produktreihe von Pioneer, der die wichtigsten Netzwerk-Features besitzt. Über den LAN-Anschluss kann der Nutzer auf Musik zugreifen, die auf einem UPnP-Server im Netzwerk liegt. Er ist ein DLNA-zertifizierter Digital Media Renderer (DMR) und kann somit vom Smartphone (etwa über die App PlugPlayer) oder vom Computer (zum Beispiel über Windows Media Player) mit Musik beschickt werden.

Vier AV-Receiver im Vergleich

Und er unterstützt das Streaming per Apple AirPlay. So ist ist es auch möglich, Audio-Streaming-Dienste wie Spotify, Napster oder simfy über das Netzwerk zum VSX-527 zu senden. Wer diese Möglichkeit auch auf seinem Android-Smartphone besitzen will, sollte sich den Bluetooth-Adapter AS-BT200 für den AV-Receiver kaufen.

Bildergalerie

image.jpg
Galerie

Canton Movie 90 Surround-Sound auf kleinstem Raum: Dennoch geht dem Satelliten-Subwoofer-System Canton Movie 90 auch bei Action-Filmen nicht die Puste…

Wenn schon das Smartphone als Musikquelle dient, warum nicht die kostenlose ControlApp installieren? Sie steuert den AV-Receiver und erleichtert vor allem die Auswahl von Musik auf Netzwerk-Servern oder von Web-Radiosendern, denn der AV-Receiver hat das Angebot von vTuner an Bord.

Ansonsten ist der VSX-527 auf das Wesentliche reduziert. Er besitzt eine Fünf-Kanal-Endstufe, um 5.1-Lautsprecher-Sets anzutreiben. Eingänge für dreimal analogen Stereoton, zweimal S/PDIF, dreimal Composite Video und sechsmal HDMI reichen für die meisten Anwendungsfälle. Video-Komponenten-Eingänge fehlen dagegen ebenso wie Phono-Buchsen für Plattenspieler.

Pioneer VSX-527: Bild

Der Videochip digitalisiert zwar die analogen Video-Eingänge und skaliert sie auf Full HD. HDMI-Bildsignale schleift er aber nur durch. Darauf kann man aber meist verzichten, da Blu-ray-Player und Fernseher diese Aufgabe häufig besser erledigen. Dennoch führt dieses Manko zu Punktabzügen in der Bildnote.

Zwei Blu-ray-Komplettsysteme im Test

Für seine Bildschirmmenüs erhält er ebenfalls keine Lorbeeren. Sie sind in Schwarz und Weiß ohne Illustration gehalten und werden lediglich in PAL-Auflösung zum Fernseher geschickt. Die möglichen Einstellungen sind begrenzt. Diese Abstriche sind allerdings üblich in dieser Preisklasse.

Canton Movie 90: Aufbau

Raumklang im Mini-Format kommt von Canton. Die Satelliten des Movie 90-Sets haben ein Volumen von gerade einmal gut einem Liter. Mithilfe der mitgelieferten Wandhalterungen lassen sie sich bequem an der Wand montieren. Der zusätzliche Subwoofer benötigt mehr Platz, garantiert aber auch das nötige Bassfundament bei Action- Filmen.

Um die Satelliten so kompakt zu bauen, setzen die Canton-Entwickler auf ein Zwei-Wege-Koax-System. Für den Tief- und Mitteltonbereich ist eine Konus-Membran mit 8 cm Durchmesser und Aluminium-Finish verantwortlich. Frequenzen über 5 kHz liegen im Aufgabenbereich des Kalottentöners aus Aluminium.

Vier Surround-Lautsprecher-Sets im Test

Der 1,5 cm breite Klangerzeuger befindet sich direkt vor dem Tief-/Mitteltöner, befestigt an Streben. Im größeren Center nimmt der Hochtöner neben zwei Tief-/Mittelton-Chassis Platz. Die Gehäuse von Center und Satelliten bestehen aus massivem Kunststoff, die sie weitaus wertvoller wirken lassen als die Lautsprecher von vielen Blu-ray-Komplettsystemen.

Der Subwoofer steht dem in Sachen Verarbeitungsqualität in nichts nach. Mit einer 16,5 cm großen Membran samt Bassreflexrohr stößt er auch in tiefe Bassregionen vor. Verbindung zu unserem Pioneer VSX-527 nimmt er über seinen R/Mono-Eingang auf. Idealerweise überlässt man dem VSX-527 das Frequenz- und Pegel-Management und stellt den Volumenregler beim Sub auf 0 dB und die Crossover-Frequenz auf das Maximum.

Den Rest übernimmt das Auto-Einmesssystem des Receivers. Oder man konfiguriert manuell und stellt im Receiver die Lautsprecher auf small, die Crossover-Frequenz auf 150 Hz und legt Pegel und Abstand je nach Hörposition fest.

Canton Movie 90: Klang

Das Ergebnis in unserem Fall: satter Surround-Sound. Trotz der kleinen Satelliten zeigt sich das Ensemble dynamisch. Vor allem, wenn man es mit einem vergleichbaren Blu-ray-Komplettsystem wie dem LG BH8220 vergleicht, beeindrucken die Explosivität und Maximallautstärke, die für die Beschallung eines 25 Quadratmeter großen Wohnzimmers ausreicht.

Durch den leicht spritzigen Gesamtklang bleiben Dialoge selbst bei geringen Lautstärken oder bei extremen Umgebungsgeräuschen stets gut verständlich. Der Musikliebhaber wird sich jedoch wahrscheinlich von den Satelliten etwas mehr Grundton wünschen, die er aber nur von Lautsprechern mit größeren Gehäusen erhält.

Fazit

Kleiner Preis, große Wirkung: Diese Kombi ist eine Empfehlung für alle diejenigen, die zu Hause für wenig Geld Heimkino-Feeling erzeugen möchten.

Download: Tabelle

Mehr zum Thema

Canton Chrono CL-set, lautsprecher, surround
5.1-Surround-System

Cantons CL-Set überzeugt nicht nur durch seine edle Anmutung dank Echtholz-Verkleidung. Das 5.1-Surround-System lässt auch Stereo-Gourmets…
Pioneer SC-2022
AV-Receiver

Über einen Adapter streamt der Pioneer SC-2022 auch Musik vom Bluetooth-Handy. Wie sich der AV-Receiver im Heimkino macht, haben wir getestet.
Dali Epicon-Set
5.1-Surround-Set

92,7%
Als Dalis Top-Lautsprecher Megaline vor 25 Jahren die ersten Hörräume beschallte, staunte die Fachwelt nicht schlecht.…
Canton Musicbox M, lautsprecher, home entertainment
Moderne Jukebox

Docking-Station war gestern. Cantons Musicbox M fungiert nicht nur als Ladestation für iPhone und Co., sondern auch als zentrales Abspielgerät für…
Canton Movie 165 im Test
Testbericht

63,2%
Mit dem neuen Movie 165 will Canton ein Ausrufezeichen setzen. Für knapp über 700 Euro bieten die Hessen ein 5.1-Set…