Testbericht

Pentax Optio X70

Die Pentax X70 konkurriert unmittelbar mit der Kodak Z980: Wie diese bringt sie ein 24-fach-Megazoom mit 26 bis 624 mm KB-Brennweite, einen 12-Megapixel-Sensor und diverse manuelle Funktionen mit. Allerdings kostet sie 390 Euro. Im Vergleich zur Kodak ist sie mit ihren 113 x 83 x 104 mm zierlich und über 100 g leichter, was sie nicht zuletzt ihrem kleinen Lithium-Ionen-Akku verdankt. Außerdem kann sie im Gegensatz zur Z980 ein benutzerdefiniertes Aufnahmeprofil speichern. Andererseits unterstützt sie nur JPEG, nicht RAW, begnügt sich mit einem etwas kleineren, mittelmäßigen 2,7-Zoll-Monitor und einem einfachen Monomikrofon.

  1. Pentax Optio X70
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Die Pentax X70 konkurriert unmittelbar mit der Kodak Z980: Wie diese bringt sie ein 24-fach-Megazoom mit 26 bis 624 mm KB-Brennweite, einen 12-Megapixel-Sensor und diverse manuelle Funktionen mit. Allerdings kostet sie 390 Euro. Im Vergleich zur Kodak ist sie mit ihren 113 x 83 x 104 mm zierlich und über 100 g leichter, was sie nicht zuletzt ihrem kleinen Lithium-Ionen-Akku verdankt.

Außerdem kann sie im Gegensatz zur Z980 ein benutzerdefiniertes Aufnahmeprofil speichern. Andererseits unterstützt sie nur JPEG, nicht RAW, begnügt sich mit einem etwas kleineren, mittelmäßigen 2,7-Zoll-Monitor und einem einfachen Monomikrofon. Außerdem verzichtet sie auf den Blitzschuh, den zweiten Auslöser und den Griff für Hochkantaufnahmen. Zeit- und Blendenautomatik, M-Modus, manueller Fokus mit Lupenansicht und HD-Video - all das haben Pentax und Kodak gemein. Der Autofokus ist zuverlässiger, allerdings auch etwas langsamer: Im Tele brauchte die Pentax bei uns durchschnittlich 1,16 s zum Auslösen. Die Verwacklungswarnung kommt im Weitwinkel ab unter 1/80 s.

Bildqualität: Die kamerainterne Bildbearbeitung der Pentax Optio X70 greift scheinbar deutlich vorsichtiger ins Bild ein als die Z980 und erhält dadurch feine Strukturen, die die Kodak mit ihrem Rauschfilter einfach eliminiert. Im ISO-400-Test kann die Pentax ihren Vorsprung in Sachen Textur weiter ausbauen. Zwar tritt ein stärkeres Luminanzrauschen auf, letztlich ist es aber eine Frage des Geschmacks, was mehr stört: das Luminanzrauschen der X70 oder die fehlenden Details der Z980. Generell wirken die Farben bei der X70 natürlicher. Im Weitwinkel verzeichnet die Optio wie die Z980 um sichtbare 1,4 Prozent. Der maximale Objektkontrast fällt von guten 8,5 Blenden bei ISO 100 auf mäßige 6,5 Blenden bei ISO 400.

Fazit: Die Pentax X70 ist leichter als Kodaks und Nikons 24-fach-Megazoomkameras und klarer Sieger, wenn es um die Feinzeichnung geht. Wegen des starken Bildrauschens und der langen Auslöseverzögerung im Telebereich vergeben wir keinen Kauftipp.

image.jpg

© Archiv

Pentax X70

HerstellerPentax
Preis280.00 €
Wertung49.5 Punkte
Testverfahren1.5

Mehr zum Thema

Nikon D3400
Einsteiger-DSLR

Mit SnapBridge-Funktion und 24-MP-APSC-Sensor ohne Tiefpassfilter tritt die Nikon D3400 als neues Einstiegsmodell die Nachfolge der D3300 an.
Lumix FZ2000 von vorne
Kamera

Die Panasonic Lumix FZ2000 ist ein wahrlich dicker Brummer – doch steckt in dem massigen Gehäuse mit 20-fach-Zoom auch ein gewichtiges Innenleben?…
Sony Alpha 99 II
Kamera

Die Sony Alpha 99 II im Test: Allen Unkenrufen zum Trotz schickt Sony das SLT-System nicht aufs Abstellgleis, sondern krönt es durch ein neues…
Canon EOS M5
Spiegellose Systemkamera

Canon EOS M5: Canons vierter Versuch im Markt der spiegellosen Systemkameras. Und bei diesem Modell können Sie fast bedenkenlos zugreifen. Der Test.
Nikon D5600 im Test
SLR-Kamera

Die Nikon D5600 ist auf den ersten Blick kaum von der D5500 zu unterscheiden, sie ist kompakt und trotz Kunststoffgehäuses solide verarbeitet. Der…