Testbericht

Pentax Optio T30

Die schwarze Rückseite der Optio T30 besticht mit einem großen, hochauflösenden 3-Zoll-Touchscreen, der zuverlässig und schnell reagiert.

Pentax Optio T30

© Archiv

Pentax Optio T30

Ein Druck auf das Display öffnet acht Schnellzugriffe - vier davon kann der Fotograf selber definieren. Ein festgelegter Schnellzugriff dient der Fokuseinstellung. Positiv: Bei eingeschaltetem manuellen Fokus nutzt die Kamera den gesamten Monitor zur Lupenansicht. Die 28 mm flache Pentax liegt zudem auch ohne spezielle Ausbuchtungen sehr gut in der Hand. Das größte technische Manko auch dieser Pentax-Kamera ist die Auslöseverzögerung. Lange 0,93 Sekunden vergehen, bevor sie ein Bild aufnimmt. Auch zum Einschalten braucht sie länger als die meisten Konkurrentinnen. Das Rauschen ist bei ISO 100 mit einem Visual Noise von 1,9 ausreichend gering, steigt aber auf VN 6,6 bei ISO 400.

Detaillierte Testergebnisse - Pentax Optio T30

Auflösungsdiagramm Pentax Optio T30

© Archiv

Mehr zum Thema

Pentax
Testbericht

Mit GPS, robustem Gehäuse sowie Staub- und Wasserdichtigkeit ist die Pentax WG2 GPS für den Outdooreinsatz ausgerüstet. Doch wie steht es um…
Pentax Q10 Test
Kompaktkamera mit Wechselobjektiven

Zwischen Kompaktkamera und Systemkamera: Die Pentax Q10 wirkt wie eine verkleinerte SLR. Ist auch ihre Bildqualität auf SLR-Niveau? Wir machen den…
Pentax WG-10 Test
Günstige Outdoorkamera

Die Pentax WG-10 ist eine günstige Outdoor-Kompaktkamera zum Preis von 200 Euro. Im Test zeigt sie gute Verarbeitung und akzeptable Bildqualität.
Pentax MX-1 Test
Premium-Kompaktkamera

Die Pentax MX-1 punktet im Test mit edlem Design und guter Bildqualität. Auch für SLR-Fotografen ist die Premium-Kompaktkamera interessant.
Pentax XG-1 im Test
Bridgekamera

Im Test holt die Pentax XG-1 mit ihrem 52-fach Zoom auch weit entfernte Dinge formatfüllend aufs Bild - und das für einen Straßenpreis unter 300…