KAMERATEST

Pentax Optio S1

Rabenschwarz, glatt und glänzend kommt die Pentax Optio S1 in unser Testlabor. Eine Digitalkamera wie eine kleine Chinalackdose - ein wahrer Handschmeichler

  1. Pentax Optio S1
  2. Datenblatt
image.jpg

© Pentax

image.jpg

© Pentax

Die Bedienelemente müssen wegen der geringen Baugröße allerdings zusammenrücken, vor allem auf der Kamerarückseite geht es ordentlich eng zu. Das ist Designt für zarte Damenhände, nicht für irgendwelche Pranken. Das Display mit 2,7 Zoll ist ausreichend groß, alle Symbole sind deutlich und gut zu erkennen. Das Menu ist einfach und klar und die "grüne Taste" kann sogar mit einer  Einstellfunktion belegt werden. Auflösung, ISO, Weißabgleich, Belichtungskorrektur - man muss sich allerdings entscheiden, denn nur eine Funktion ist wählbar.

image.jpg

© Pentax

Zu den technischen Eckpunkten der Optio S1 gehören ein 14 MP-CCD-Sensor und ein 5-fach optisches Zoom, das vom 28-Millimeter-Weitwinkel bis zum mittleren Tele mit 140 Millimeter (alle Werte KB) reicht. Mit einer Anfangsblende von F3,9 (Weitwinkel) bis F5,8 (Tele) ist das Objektiv nicht eben ein Lichtriese. Die Kamera hat, wie klassenüblich, viele Optionen zur Nachbearbeitung von Bildern bereits eingebaut. Nicht unbedingt Standard ist in dieser Preisklasse ein optischer Bildstabilisator, wie ihn die Optio S1 an Bord hat.

image.jpg

© Pentax

Videos zeichnet die Kamera in HD (1280 x 720 Bildpunkte) auf, Bild- und vor allem Tonqualität hat man aber schon besser gesehen. Vor allem ist das Mikrofon so ungünstig angebracht, dass jede Berührung der Kamera schnell Störgeräusche auf dem Film hinterlässt. Die Zoomfunktion steht bei Video nicht zur Verfügung. Die Unart vieler Hersteller, USB-Anschlüsse neuerdings ohne schützende Abdeckung einzubauen, ist leider auch bei Pentax angekommen. Gut gefallen hat uns dagegen das Aufnahmetempo der Optio S1. Nach dem Einschalten ist sie schnell einsatzbereit und die AF-Zeit von 0,27s im Weitwinkel ist gut. Dicker Wermutstropfen: Im Tele nimmt sie sich dafür mit 1,24s umso mehr Zeit.

Beim Beurteilen der Aufnahmen fällt zunächst auf, dass die Automatik zur Überbelichtung tendiert. Das mag am Testgerät liegen und lässt sich korrigieren, müsste aber nicht sein. Auflösung (1566 Lp/BH in der Bildmitte bei ISO 100 und WW) und Randabfall (ca. 350 Lp/BH von ISO 100 bis ISO 800) sind typisch für einen 14MP-Sensor dieser Größe, das Bildrauschen eher überdurchschnittlich - vor allem in den mittleren Grautönen.

Fazit: Die Pentax Optio S1  ist eine schmucke Kamera für Gelegenheitsknipser, die einfach zu bedienen ist. Die Bildqualität ist leider nur unterdurchschnittlich.

Pentax Optio S1

HerstellerPentax
Preis120.00 €
Wertung25.0 Punkte
Testverfahren1.6

Mehr zum Thema

Pentax
Testbericht

Mit GPS, robustem Gehäuse sowie Staub- und Wasserdichtigkeit ist die Pentax WG2 GPS für den Outdooreinsatz ausgerüstet. Doch wie steht es um…
Pentax Q10 Test
Kompaktkamera mit Wechselobjektiven

Zwischen Kompaktkamera und Systemkamera: Die Pentax Q10 wirkt wie eine verkleinerte SLR. Ist auch ihre Bildqualität auf SLR-Niveau? Wir machen den…
Pentax WG-10 Test
Günstige Outdoorkamera

Die Pentax WG-10 ist eine günstige Outdoor-Kompaktkamera zum Preis von 200 Euro. Im Test zeigt sie gute Verarbeitung und akzeptable Bildqualität.
Pentax MX-1 Test
Premium-Kompaktkamera

Die Pentax MX-1 punktet im Test mit edlem Design und guter Bildqualität. Auch für SLR-Fotografen ist die Premium-Kompaktkamera interessant.
Pentax XG-1 im Test
Bridgekamera

Im Test holt die Pentax XG-1 mit ihrem 52-fach Zoom auch weit entfernte Dinge formatfüllend aufs Bild - und das für einen Straßenpreis unter 300…