Testbericht

Pentax Optio M90

Beinahe zeitgleich mit der Optio E90 bringt Pentax eine weitere Kompaktkamera für Einsteiger und Gelegenheitsfotografen: die Optio M90. Sie kostet 150, also etwa 50 Euro mehr, bietet dafür aber statt 3- ein 5-fach-Zoom, erlaubt dank 28 mm Weitwinkel Aufnahmen mit größerem Bildwinkel und holt entfernte Motive mit 140 mm KB-Äquivalent näher heran.

  1. Pentax Optio M90
  2. Datenblatt
Pentax Optio M90 Frontansicht

© Pentax (Hersteller)

Pentax Optio M90 Frontansicht

Die M90 hat neben dem größeren Brennweitenbereich auch einen Lithium-Ionen-Akku im Lieferumfang, wohingegen bei der E90 Zusatzkosten für AA-Batterien anfallen. Der Lithium-Ionen-Akku ermöglicht zudem eine kompaktere Bauform: Die M90 ist mit 23 mm Tiefe etwa 6 mm schlanker und mit 131 g im Betriebszustand rund 45 g leichter als die günstigere Schwester. Außerdem bietet sie im Gegensatz zu der die Option, Schärfe und Kontrast einzustellen und ein Histogramm einzublenden. Pentax bringt auf dem CCD-Sensor zwei Millionen Pixel mehr unter, statt 10 (E90) immerhin 12 Megapixel (M90). Bei gleicher Sensorfläche (1/2,3 Zoll) ergibt sich daraus allerdings ein geringerer Pixeldurchmesser (Pixelpitch) - dass sich das negativ auf die Bildqualität auswirkt, ja die Vorteile der zusätzlichen Bildpunkte sogar vollständig zunichte machen kann, zeigen die Messergebnisse (siehe unten).

Ausstattung

Ansonsten sind E90 und M90 ähnlich ausgestattet. Beide nehmen Videos mit bis zu 640 x 480 Pixeln bei 30 B/s auf und speichern die Dateien als AVI (Motion JPEG). Während des Filmens funktioniert weder der Autofokus noch das optische Zoom. Anstelle eines mechanischen Bildstabilisators tritt ein digitaler, keineswegs ebenbürtiger Ersatz. Das Gehäuse mit gummierter Oberfläche ist je nach Ausführung in rot oder schwarz gehalten. Die Abdeckung des Kombifachs für den SD/SDHC-Steckplatz und den Akku ist nicht starr, sondern labil und biegsam, weswegen sie sich beim Verschließen leicht verhakt. Im Panoramamodus gilt es, drei horizontal aneinander angrenzende Fotos aufzunehmen, damit die Pentax M90 diese zu einem Breitbild zusammensetzen kann. Die Kamera unterstützt den Fotografen dabei zwar mit der Anzeige eines Überlappungsstreifens und gelben bzw. grünen Pfeilen, erweist sich dann aber beim Verrechnen der Daten als intolerant: Bei unseren Panoramen waren die Übergänge meist fehlerhaft und unansehnlich.

Handhabung

Beide Pentax-Modelle sind mit einem 2,7-Zoll-Display ausgestattet, was dem derzeitigen Standard in dieser Preisklasse entspricht. Die Vorschau unseres M90-Testgeräts zeigte bei dunklen Motiven ein deutlich stärkeres Farbrauschen als das E90-Pendant. Das Zoom arbeitet wie bei der E90 sehr laut und durchfährt den Brennweitenbereich in ähnlich groben Stufen. Die Verwacklungswarnung kommt im Weitwinkel ab 1/65 s - relativ früh. Zudem fand der 3-Punkt-Autofokus im Lowlight-Test fast nie die richtige Einstellung - auch hier schneidet die E90 besser ab. Die Auslöseverzögerung ist im Weitwinkel in Ordnung (0,41 s), im Tele zu lang (1,84 s).

Bildqualität

Die M90 löst zwar bei Weitwinkel-Einstellung höher auf als die E90, lässt dafür im Tele stärker nach. Sie stellt maximal 1221 LP/BH, bei langer Brennweite jedoch nur 826 (Ecken) bis 913 LP/BH (Bildmitte) dar. Sehr gut dagegen der Objektkontrast von 9,5 bzw. 8 Blenden (ISO 100/400). Während die E90 mit einer im Klassenvergleich passablen Kurtosis punktet, gehört der Texturverlust bei der M90 zu deren gewichtigen Schwächen: Kurtosis-Werte von 4,3 bei ISO 100 und 3,3 bei ISO 400 sprechen dafür, dass in den Aufnahmen feine Details fehlen. Das Bild wirkt unnatürlich, flächig, auf einige überschärfte Strukturen reduziert.

Fazit - Pentax Optio M90

Die Pentax Optio M90 hat zwar einen größeren Brennweitenbereich, 28 statt 32 mm Weitwinkelbrennweite und einen Lithium-Ionen-Akku, trotzdem ist die Optio E90 die bessere Wahl - nicht nur, weil sie rund 50 Euro weniger kostet, sondern auch wegen der besseren Feinzeichnung und des schnelleren, zuverlässigeren Autofokussystems.

www.pentax.de

Pentax Optio M90 ISO 100

© Christian Rottenegger

Pentax Optio M90 - ISO 100
Pentax Optio M90 ISO 400

© Christian Rottenegger

Pentax Optio M90 - ISO 400

Pentax Optio M90

HerstellerPentax
Preis150.00 €
Wertung44.0 Punkte
Testverfahren1.5

Mehr zum Thema

Pentax
Testbericht

Mit GPS, robustem Gehäuse sowie Staub- und Wasserdichtigkeit ist die Pentax WG2 GPS für den Outdooreinsatz ausgerüstet. Doch wie steht es um…
Pentax Q10 Test
Kompaktkamera mit Wechselobjektiven

Zwischen Kompaktkamera und Systemkamera: Die Pentax Q10 wirkt wie eine verkleinerte SLR. Ist auch ihre Bildqualität auf SLR-Niveau? Wir machen den…
Pentax WG-10 Test
Günstige Outdoorkamera

Die Pentax WG-10 ist eine günstige Outdoor-Kompaktkamera zum Preis von 200 Euro. Im Test zeigt sie gute Verarbeitung und akzeptable Bildqualität.
Pentax MX-1 Test
Premium-Kompaktkamera

Die Pentax MX-1 punktet im Test mit edlem Design und guter Bildqualität. Auch für SLR-Fotografen ist die Premium-Kompaktkamera interessant.
Pentax XG-1 im Test
Bridgekamera

Im Test holt die Pentax XG-1 mit ihrem 52-fach Zoom auch weit entfernte Dinge formatfüllend aufs Bild - und das für einen Straßenpreis unter 300…