Testbericht

Panasonic TX-P42STW50 im Test

Panasonic verspricht bei seinem 42-Zoll Plasma-TV TX-P42STW50 schnelle Reaktionszeiten und einen Top-Kontrast. Der Test zeigt, ob der Fernseher die Erwartungen erfüllt.

Panasonic TX-P42STW50

© Josef Bleier, Stefan Rudnick

Panasonic TX-P42STW50

Pro

  • umwerfender Schwarzwert
  • tolle Farben
  • makelloser Blickwinkel

Contra

  • höherer Stromverbrauch als LCDs
  • dunkler bei Tageslicht
  • unruhiges Bild

Panasonics neuer 3D-Full-HD-Neo-Plasma-Neuling TX-P42STW50 bietet viel Smart-VIERA-Ausstattung inklusive WLAN und ein Bild, das die Vorzüge der Plasmatechnik gut ausspielen kann. Sein Crystal-Frame-Design in hellgrau-metallisch wirkendem Kunststoff wirkt frisch und zeitgemäß.

Die sonst so professionell eingestellten TV-Vermarkter von Panasonic hauen bei ihren Spezifikationen in diesem Jahr kräftig auf die Pauke. Da ist von 2.000 Hz ffd Bildfrequenz zu lesen, einer Reaktionszeit von 0,001 ms, 13.000 Graustufen und Infinite-Black-Pro-Kontrast durch High-Contrast-Filter. Das klingt reichlich übertrieben, doch entbehrt es nicht einer gewissen Grundlage.

Panasonic TX-P42STW50: Bildqualität

Die dunkle Kontrastfilterfolie ist sehr dünn und effektiv. Sie vermeidet interne Bildreflexionen und spiegelt nur leicht. Im dunklen Raum sind Letterboxbalken rabenschwarz bis völlig unsichtbar - genial für Heimkinofreunde und Welten besser als alle vergleichbaren LCDs.

Die andere Seite des guten Kontrasts, die Bildhelligkeit, ist hingegen systembedingt begrenzt. Das Spitzenweiß reicht für den Alltagseinsatz, kann jedoch im sonnendurchfluteten Wohnzimmer kaum noch punkten.

Dafür sind pro Jahr etwa 30 Euro an zusätzlichen Stromkosten im Vergleich zum besten LED-TV einzukalkulieren. Man bekommt dafür auch professionell voreingestellte Kinofarben, wenn man den True Cinema-Modus aktiviert.

Wenn nötig und gewünscht, lässt sich das Gerät später optimal kalibrieren, um Alterserscheinungen auszubügeln - gut bei den versprochenen über 100.000 Betriebsstunden Lebensdauer.

Bildergalerie

Panasonic TX-P42STW50
Galerie
Galerie

Der Panasonic TX-P42STW50 zum Preis von 900 Euro überzeugt mit Schwarzwert und Blickwinkel, hat jedoch Schwächen bei Tageslicht.

Trotz der ausgeklügelten Subfield-Ansteuerung mit 2.000 Hz fallen manchmal Farbsäume bei Bewegungen auf und die Bildruhe erreicht nicht annähernd die Zähflüssigkeit von Panasonics Top-Geräten der VT-Serie. Das Plasmabild wirkt lebendiger durch groben Kino-Look und Dithering-Rauschen von dunklen Inhalten.

Mehr lesen

Panasonic TX-P42STW50: Multimedia und Internet

Von den umfangreichen Multimedia- und Internet-Funktionen, die jetzt noch mehr Codecs (etwa AVCHD 3D und FLAC) und Apps anbieten, kann man nur schwärmen. Auch der besonders leicht installierbare Multi-Tuner und die ausgereiften USB-Aufnahmefunktionen sind stets ein Highlight von Panasonic-TVs.

Download: Tabelle

Mehr zum Thema

LG 55LM960V
55-Zoll-TV

Der 55LM960V ist das neue Topmodell von LG. Kann der 55-Zoll LCD-TV durch aufwendiges Local Dimming zur neuen Bildreferenz aufsteigen? Der Test…
Panasonic TX-P65VT30E
Testbericht

Der Panasonic TX-P65VT30E kommt mit NeoPlasma-3D-Bildschirm im 65-Zoll-Format und elegantem Design. Im video Test zeigt sich, wie es um die…
Panasonic TX-L42ETW5
Testbericht

Der Panasonic TX-L42ETW5 punktet mit hochwertigem Design. Im Test untersucht video, was der 42-Zoll-TV in der Praxis leistet.
Panasonic TX-L47ETW5, fernseher, home entertainment
47-Zoll-TV

Mit seinem stabilen Blechrücken und der transparenten Rahmenkante mutet der Panasonic TX-L47ETW5 trotz des geringen Preises sehr edel an.
Panasonic TX-L65WT600E
Ultra-HD-TV

Was die Japaner von Panasonic anfassen, tun sie mit professioneller Inbrunst. Beim Thema Ultra HD sind sie nun mit dem TX-L65WT600E die ersten mit…