47-Zoll-TV

Panasonic TX-L47ETW5 im Test

Mit seinem nach hinten versetzten Drehgelenk, dem stabilen Blechrücken und der transparenten Rahmenkante mutet der Panasonic TX-L47ETW5 trotz des geringen Preises sehr edel an.

Panasonic TX-L47ETW5, fernseher, home entertainment

© Josef Bleier, Stefan Rudnick, Archiv, Hersteller

Optimaler Sehabstand (mindestens): TV: 3,4 m // PAL-DVD: 2,7 m // HD: 1,8 m

Pro

  • helle 3D-Bilder
  • gute Aufnahmefunktion mit Kapitelliste
  • sortierte Senderliste auch ohne HD-Plus

Contra

  • etwas ungleichmäßige Ausleuchtung

Im Prinzip hat der ETW5 an Multimedia alles intus, was auch in der Oberliga zu finden ist. Der neue Browser, den Panasonic im VIERA Connect-Portal eingebaut hat, arbeitet bei vielen gängigen Websites schnell und zuverlässig. Auch das Bildschirmmenü reagiert prompt auf Benutzereingaben.

Dabei kann der Anwender wahlweise die originale Fernbedienung, eine USB-Tastatur oder die Panasonic-Smartphone-App benutzen. Übers Netzwerk spielt der TV nahezu alle Datei-Formate ab, nur unübliche Auflösungen als MPG- oder AVI-Datei verträgt er nicht. Die meisten davon gibt er aber wieder, wenn sie den Umweg über seine USB-Buchse nehmen. 

Panasonic TX-L47etw5, fernseher, home entertainment

© Josef Bleier, Stefan Rudnick, Archiv, Hersteller

Den Klassiker unter den Fernbedienungen verwendet Panasonic schon seit Jahren. Er ist nicht optimal, aber handlich.

Panasonic TX-L47ETW5: Bildqualität

Das günstige Panasonic-Modell zeigt frische, nahezu normgerechte Farben. Seine 100-Hertz-Technik wird durch dreiphasiges Scannen der Hintergrundbeleuchtung unterstützt. Panasonic nennt das 300 Hz bls (back light scanning).

Diese Maßnahme sorgt für exaktere Wiedergabe aller Zwischenbilder und damit für geringere Bewegungsunschärfen. In der Praxis liefert der Japaner eine beinahe artefaktfreie Film-Modus-Wiedergabe. Auch die neue 3D-Technik über Polfilterbrillen gelingt dem Mittelklässler erstaunlich gut.

Mehr zum Thema

LG 55LM960V