Home und Mobile Entertainment erleben
OLED-TV

Panasonic TX-55EZW954 im Test

Panasonic bietet mit dem TX-55EZW954 nicht nur ein ultraschwarzes OLED-Display, sondern überzeugt auch mit anderen Features. Welche, das verrät der Test.

Panasonic TX-55EZW954

© Josef Bleier

EUR 785,00

Pro

  • neutrale Bildabstimmung
  • DVC > IP-Funktion
  • viele Aufnahme und Serveroptionen

Contra

  • konventionelle Bedienung

Fazit

Testurteil: sehr gut; Preis/Leistung: sehr gut
89,0%

Die erste positive Überraschung ist schon einmal der Verkaufspreis. Wurde das Gerät in unserer großen Marktübersicht vor einem halben Jahr noch mit satten 4000 Euro geführt, ist sein Preis jetzt offiziell auf 2800 Euro gesenkt worden. Angebote selbst bei Fachhändlern liegen sogar nocht etwas darunter. Das freut natürlich sehr, denn dieser OLED hat es wirklich in sich. Er entspringt nicht Panasonics Toplinie „1004“, doch eigentlich fehlt ihm im Vergleich zu unserer amtierenden Referenz nur etwas Design inklusive Soundbar – und natürlich Größe. Er ist mit 55 Zoll der Kleinste im OLED-Bunde von Panasonic. Nun sind 55 Zoll nicht gerade üppig für die Ultra-HD-Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkten.

Ein ordentlich scharf sehender Mensch muss bis auf einen Meter an dieses Display treten, um wirklich alle theoretisch im 4K-Signal vorhandenen Details exakt differenzieren zu können. Ab zwei Meter Sehabstand ist kein Unterschied zum Full-HD-TV mehr auszumachen. Oder vielleicht doch? Tatsächlich ist auch in der normalen Sofa-Situation der Erlebnisfaktor enorm im Vergleich zu einem älteren TV-Gerät, doch das liegt nicht an der Schärfe, sondern vielmehr an den satten Farben und der hohen Brillanz der HDR-Norm sowie dem erstklassineutrale gen Blickwinkel und dem faszinierenden Schwarzwert der OLED-Technik. So besitzt auch dieser „kleine“ Super-TV eine sehr hohe Kaufrelevanz, zumal viele Kunden grundsätzlich kein größeres Gerät aufstellen wollen.

Testsiegel video 1/2018 Panasonic TX-55EZW954

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel video 1/2018 Panasonic TX-55EZW954 sehr gut

Hochwertige Technik 

So ist dieser OLED-Fernseher wie eingangs erwähnt technisch nicht wirklich abgespeckt, sondern geht in Ausstattung sowie Produktionsqualität in die Vollen. Mit 25 Kilogramm ist er deutlich schwerer als seine Mitbewerber von LG oder Philips, und dieser saubere Metalleinsatz zeigt sich nicht zuletzt in der guten Tonwertung. Hier klappert nichts, obwohl der Bass kräftig rockt. Das Design wirkt insgesamt jedoch alles andere als filigran, ultrakompakt oder sexy.

Dem TV-Technikfan wird dann aber wieder warm ums Herz, wenn er sich die Anschlüsse anschaut und überblickt, was man mit den Signalen alles anstellen kann. Hier gibt es von Panasonic die marktführende Breitseite mit Doppeltuner (inkl. 2x CI) plus DVB>IP-Funktion, deren empfangene Streams sich sogar als Netzwerkserver wieder an andere Empfänger dirigieren lassen. Viermal HDMI und dreimal USB werden flankiert von einem SD-Kartenslot und einem Analogeingang, der über einen Adapter noch Komponente kann. Was die mehrschichtigen Aufnahmefunktionen mit Fernprogrammierung betrifft, macht Panasonic seit Jahren kein anderer Asiate etwas vor, und so finden sich hier alle beliebten Features wieder: Doppelaufnahme, Wiedergabe während Aufnahme oder Streaming, und natürlich ausgereifte Timer mit Nachlaufzeit.

Panasonic TX-55EZW954 Fernbedienungen

© Josef Bleier

Links: Die metallene Hauptfernbedienung liegt schwer in der Hand und drückt sich sehr knackig. Rechts: Mit den Pfeiltasten gelangt man hier schneller durch die Menüs als mit dem Touchfeld. Wichtigstes Detail ist jedoch das Mikrofon.

Panasonic setzt (noch) auf das Betriebssystem Firefox-TV und bekommt darüber Zugriff auf die wichtigsten Streaminganbieter und einige interessante Infodienste. Zur besseren Übersichtlichkeit lassen sich Apps, Medienquellen oder TV-Sender als Favoriten auf der Hauptseite ablegen – als gigantisch große Icons. Gesteuert wird über eine klassische Fernbedienung, die hochwertig gestaltet ist. Alternativ legt Panasonic ein modernes Touchpad bei, das sogar einige Sprachbefehle versteht. Mit den Fähigkeiten der jetzt angesagten Sprachassistenten von Google und Amazon darf man die TV-Steuerung jedoch nicht vergleichen. Navigiert man klassisch durch die immens vielen Einstellungsmenüs fällt die gute Reaktionszeit positiv auf.

Zudem hält Panasonic an gelernten ausgereiften Designs von Programmführer, Einstellungsmenüs und Sendersortierung fest. Die sind grafisch nicht unbedingt hübsch, aber extrem funktionell und fix – und das ist es, was zählt. So ist der normale TV-Konsum selten so einfach zu handhaben wie bei Panasonic. Dazu sehen die Programme auch bildtechnisch noch sehr gut aus. Schon in der Werkseinstellung wird sowohl bei Tunern als auch über HDMI eine überaus lobenswerte Natürlichkeit an den Tag gelegt.

Panasonic TX-55EZW954 Seitenansicht / Einstellungen

© Josef Bleier

Das ultradünne OLED-Panel hängt vor einem Klotz von TV-Elektronik. Der ist aber sehr stabil schwer verarbeitet und bietet genügend Luft für Lautsprecher.

Es gibt ohne Ende Bildverbesserungen, doch die wirken zum Glück nicht übertrieben und lassen sich leicht zügeln. In den professionellen Modi stimmen dann die Farben und Kontraste wie aus dem Lehrbuch, sodass der Panasonic sich sogar in Studios gut machen würde. Im Vergleich zur Topserie vermissen wir allein die Kalibration über den 3D-LUT, eine sehr spezielle Profifunktion nur für Studiogeräte. Dies tut der voll professionellen Kalibrierbarkeit und der absolut tadellosen Bildverarbeitung des THX-zertifizierten 55EZW954 jedoch keinen Abbruch. Steht man auf völlig normgerechte harmonische Bilder, ist man bei Panasonic richtig. Die Natürlichkeit von Hauttönen und Realfarben ist phänomenal, die Detailschärfe von Strukturen hoch, ohne zu stark zu akzentuieren. Einzig das Aufblähen schwacher Inhalte gelingt Sony besser, und die Brillanz großflächig heller Inhalte ist bei LG stärker.​

Mehr lesen

Panasonic CES 2018 OLED TV Lineup
Video
CES 2018

Auf der CES 2018 zeigt Panasonic neue OLED-TVs mit Unterstützung von HDR10+. Dazu kommen passende UHD-Blu-ray-Player.

Und wer jetzt denkt, ohne die integrierte Design-Soundbar der 1004er Reihe würden Panasonic-TVs nicht gut klingen dürfen, wird eines Besseren belehrt. Trotz Downfiring ist die klangliche Abstimmung sehr gut gelungen, die Dynamik hoch, und dabei reicht der Bassboden erstaunlich tief herunter in den Frequenzkeller.

Fazit

Auch wenn er nicht so gut aussieht wie seine großen Brüder, liefert der TX-55EZW954 eine genauso exzellente Bildqualität, klingt dazu vergleichsweise super und ist bestens ausgestattet.

Optimale Einstellungen

  • Bildmodus: Professionell
  • Luminanzlevel: 100
  • Kontrast: 100
  • Helligkeit: 0
  • Schärfe: 30
  • Farbe: 50
  • RGB-Offset: 1, 0, 0
  • RGB-Gain: -3, -1, 0
  • Farbtemperatur: Warm2
  • Gamma: 2.3
  • Umgebungssensor: Ein

Empfohlener Sehabstand

  • TV: 3,4 m
  • DVD: 3,0 m
  • HD: 2,0 m
  • UHD: 1,2 m

Mehr zum Thema

PanasonicTX55DXW784
Alles im Blick

86,0%
Panasonic macht oberhalb von 55 Zoll mit dem 58DXW784 eine weitere Größenklasse auf. Wir haben den Panasonic TX-58DXW784…
Sony Bravia A1 Test
Bravia A1 Serie

90,0%
4K-OLED-TV mit Wow-Effekt: Der Sony KD-65A1 der neuen Bravia A1 Serie zeigt im Test fast magische Fähigkeiten.
Fernseher Bühne Vorhang auf
UHD, HDR und mehr

Wir haben aktuelle 4K-Fernseher von Grundig, Hisense, Panasonic, Samsung, und Sony im Test. Wir zeigen, welches Modell sich wirklich lohnt.
Panasonic TX-77EZW1004 OLED
77-Zoll-TV

91,0%
Wir haben den OLED-TV Panasonic TX-77EZW1004 im Test. Wer beliebig viel Geld investieren kann, verlangt Studioqualität…
Samsung QE75Q8C
55-Zoll-Fernseher

91,0%
Samsung QLED-TV QE75Q8C ist nicht nur riesig, sondern bietet auch hervorragende Hardware und praktische Software. Hier…