Kompaktkamera

Panasonic Lumix SZ9 im Test

Im Bereich der kompakten Allrounder ist die Panasonic Lumix DMC-SZ9 angesiedelt. Hier ist die Konkurrenz besonders groß - was hat die Lumix SZ9 was andere nicht haben?

  1. Panasonic Lumix SZ9 im Test
  2. Datenblatt
Panasonic Lumix DMC-SZ9 Test

© Panasonic

Panasonic Lumix DMC-SZ9 Test

Pro

  • 10-fach-Zoom
  • schneller Autofokus
  • integriertes WLAN-Modul

Contra

  • Tasten und Beschriftungen sehr klein

Eine Größe von 97 x 57 x 21 und ein Gewicht von ca. 120 Gramm prädestinieren die Panasonic Lumix SZ9 als Digitalkamera für die Brusttasche. Ein solches Gehäuse wird in der Regel zwischen Zeigefinger und Daumen gehalten. Der Mittelfinger stabilisiert die Kamera noch vorne gegen Kippen und damit ist es auch schon genug. An allen besagten Stellen ist die Panasonic Lumix SZ9 griffig, sie liegt gut zwischen den Fingern.

Die Tasten für WLAN und Bildbetrachtung sind bündig mit der Kameraoberfläche und dadurch geschützt gegen ungewolltes Betätigen. Die übrigen Bedienelemente der Panasonic Lumix SZ9 ragen etwas aus dem Kameragehäuse heraus und sind dadurch gut zu erfühlen. Die Druckpunkte aller Knöpfe sind deutlich.

Panasonic Lumix DMC-SZ9 Test - Größe

© Panasonic

Allerdings sind die runden Tasten an der Kamerarückseite mit einem Durchmesser von nur 4 Millimeter etwas klein, wie auch ihre Kennzeichnung. Größere Tasten sind an dem zierlichen Body allerdings kaum unterzubringen und würden sicher auch nicht so gut aussehen. Nicht umsonst wird die SZ-Reihe von Panasonic als "Stylish-Zoom" bezeichnet.

Übersichtliche Funktionsvielfalt

Durch die Aufteilung des Hauptmenüs in die Bereiche Rec und Setup wird das sehr umfangreiche Menü der Panasonic Lumix SZ9 übersichtlich. Für schnellen Zugriff auf Bildgröße, ISO-Wert, Weißabgleich, Fokusmethode, Serienbilder und Displayeinstellungen gibt es eine eigene Taste, das Quick Menü. Das hat bei Pansonic Tradition und ist übersichtlich. Anhand einer Szeneanalyse stellt die Digitalkamera praktisch alle Belichtungsoptionen selbst ein, der Fotograf hat da wenig zu tun.

Panasonic Lumix DMC-SZ9 Test - Oben

© Panasonic

Das 3-Zoll-Display der Panasonic Lumix SZ9 hat 153.000 RGB-Pixel. Farben werden gut wiedergegeben und das Bild ist scharf, bei schrägem Blick auf das Display (ca. 45°) wird es jedoch deutlich dunkler, und die Farben verändern sich. Um diese Winkelabhängigkeit zu umgehen, gibt es die Displayeinstellung "Großer Betrachtungswinkel". Damit sind dann auch "über Kopf Fotos" mit schrägem Einblick auf das Display möglich.

Der Brennweitenbereich des Leica-Objektivs reicht von 25 bis 250 mm (KB; 10fach optischer Zoom), das ist für die kompakte Bauweise der Kamera beachtlich. Und 25-250 mm sind für ein 10-fach-Zoom schlicht die Ideallösung, weil sowohl im Weitwinkel als auch im Tele genügend Reserven zur Verfügung stehen. Dass es da bei der kompakten Bauweise der Panasonic Lumix SZ9 nur zu einer mäßigen Lichtstärke reicht (3,1 - 5,9), versteht sich von selbst.

Panasonic Lumix DMC-SZ9 Test - Hinten

© Panasonic

Fernsteuerung via Smartphone

Die Verarbeitung der Panasonic Lumix SZ9 ist solide. Die beiden Deckel für Akkufach und Steckanschlüsse schließen sauber. Dass die Stativgewindebuchse aus Kunststoff und damit nicht sehr belastbar ist, finden wir schade - bei einer solchen Kamera steht "heavy metal" aber vermutlich nicht ganz oben in der Anforderungsliste.

Kaufberatung Kompaktkameras: So finden Sie die richtige Digitalkamera

Diese Position nimmt bei vielen Anwendern sicherlich eher das WLAN-Modul ein, das nicht nur kabellose Datenübertragung erlaubt, sondern mit dem sich die Kompaktkamera via Smartphone oder Tablet auch fernsteuern lässt.

Wie in allen neuen Lumix-Modellen kommt in der Panasonic Lumix SZ9 ein neuer Bildprozessor namens Venus zum Einsatz, der im Burst-Modus Serien zehn Aufnahmen pro Sekunde erlaubt, mit konstantem Autofokus sind es immerhin noch fünf Bilder pro Sekunde. Apropos Autofokus: Die schnelle Scharfstellung mit 0,21 Sekunden im Weitwinkel und 0,48 im Tele sind aller Ehren wert.

Kaufberatung: Die besten Kompaktkameras bis 200 Euro

Bildqualität

Die Bildqualität der Panasonic Lumix SZ9 bei ISO 100 ist in Ordnung. Das Rauschen ist zwar schon deutlich sichtbar, aber über alle Helligkeitswerte gleichmäßig verteilt und erinnert so eher an Filmkorn. Bei ISO 400 geht der SZ9 aber bereits die Luft aus. Zunächst steigt das Rauschen kräftig an, ab ISO 800 werden dann Details einfach platt gebügelt.

Testfazit

Die Panasonic Lumix DMC-SZ9 ist eine schicke und gut ausgestattete Digitalkamera, die für die kompakte Bauweise auch über einen üppigen zehnfach Brennweitenbereich verfügt. Die Bildqualität ist bei ISO 100 in Ordnung, höhere ISO-Werte sollte man vermeiden.

Panasonic Lumix DMC-SZ9

HerstellerPanasonic
Preis194.00 €
Wertung52.0 Punkte
Testverfahren1.6

Mehr zum Thema

Test Panasonic Lumix TZ41
Kompaktkamera

Die Panasonic Lumix DMC-TZ41 ist eine 18-Megapixel-Kompaktkamera mit GPS und WLAN. Warum Sie im Test hinter den Erwartungen zurückbleibt, lesen Sie…
Panasonic Lumix DMC-FT5 Test
Outdoor-Kamera für Anspruchsvolle

Mit der Lumix FT5 bietet Panasonic eine Outdoor-Kamera mit vielen manuellen Einstellmöglichkeiten. Ob auch die Bildqualität stimmt, zeigt der Test.
Panasonic Lumix LF1 - Test
Kompaktkamera

Die Panasonic Lumix LF-1 setzt als kompakte Digitalkamera auf einen 12-Megapixel-Sensor im 1/1,7-Zoll-Format. Eine gute Entscheidung, wie der Test…
Panasonic Lumix TZ61 Test
Kompaktkamera

Die Panasonic Lumix TZ61 vereint jackentaschentaugliche 240 Gramm und ein 30-faches Zoom. Wir prüfen im Test, ob auch die Bildqualität stimmt.
Panasonic Lumix DMC-GF7
Systemkamera

Panasonics neueste Systemkamera mit 16-Megapixel-Sensor für rund 500 Euro bietet sie mehr Selfie-Funktion denn je.