Systemkamera

Panasonic Lumix GF6 im Test

Panasonic steigt elanvoll in die drahtlose Kommunikation ein und stattet die Lumix GF6 mit WLAN-Modul aus. Im Test prüfen wir die Qualitäten der neuen Systemkamera.

  1. Panasonic Lumix GF6 im Test
  2. Datenblatt
Panasonic Lumix GF6 Test

© Panasonic

Panasonic Lumix GF6 Test
EUR 449,90

Pro

  • geringes Gewicht
  • frei definierbare Funktionstasten
  • günstiger Preis

Contra

  • störende Moiré-Muster
  • kurze Akkulaufzeit
61,7%
Jetzt kaufen
EUR 449,90

Pro

  • geringes Gewicht
  • frei definierbare Funktionstasten
  • günstiger Preis

Contra

  • störende Moire-Muster
  • kurze Akkulaufzeiten
61,7%

Die Panasonic Lumix GF6 kostet 550 Euro und gehört damit zur Einsteigerklasse der Panasonic-G-Baureihe. Die Auswahl an Objektiven ist üppig, da sich Panasonic an den herstellerübergreifenden Micro-Four-Thirds-Standard hält und dadurch nicht nur Panasonic-G-, sondern auch Olympus-Pen- und andere MFT-Objektive an die Lumix GF6 passen. Allerdings sind die Sensoren gemäß Micro-Four-Thirds kleiner als bei APS-C und haben 17,3 x 13,0 mm Fläche, auf der Panasonic 16 Megapixel unterbringt.

Im leichten Kunststoffgehäuse der Panasonic Lumix GF6 ist ein verstellbar gelagerter Touchscreen integriert. Die kompakte, 324 g leichte Kamera hat nur eine relativ kleine Auswölbung an der Front und liegt daher nicht sehr stabil in der Hand. Außerdem hält ihr Akku ärgerlich kurz. Panasonic hat in der GF6 einen Ausklappblitz mit Leitzahl 4 verbaut.

Panasonic Lumix GF6

© Annette Kniffler

Nach Betätigen der Q-Menü-Taste blendet die GF6 wichtige Aufnahmeparameter wie den Auto¬fokus¬modus über der Live-Vorschau ein. Diese lassen sich dann entweder durch Berühren des Icons am Touchscreen oder mithilfe der Vier-Richtungswippe und des Drehschalters am Auslöser ändern.

Aufnahmefunktionen

Zur Belichtungsmessung nutzt die Panasonic Lumix GF6 ein TTL-System mit 1.728 Zonen. Neben (teil)manuellen Modi, der Programm- und Vollautomatik gehören auch eine Reihe von Motivprogrammen und Effekten zum Funktionsspektrum. Darüber hinaus erstellt die Digitalkamera auf Wunsch HDR-Bilder aus drei Einzelaufnahmen und Panoramen per horizontalem oder vertikalem Schwenk.

Kaufberatung Systemkameras: So finden Sie die richtige Spiegellose

Die Videoaufnahme der Panasonic Lumix GF6 lässt sich über einen separaten Auslöser aus dem Fotomodus heraus starten; allerdings muss man in einen speziellen Videomodus wechseln, wenn die manuelle Blenden- und Verschlusszeiteinstellungen aktiv bleiben. Die Lumix GF6 begrenzt die Aufnahme auf 30 Minuten bei 1920 x 1080 Pixeln und 50 B/s. Leider reagiert der Autofokus nur zeitverzögert und sucht oft pumpend nach der richtigen Einstellung.

Panasonic Lumix GF6

© Annette Kniffler

Die Funktionalität dieses Drehschalters kann im Menü an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Bedienung

Die Panasonic Lumix GF6 fährt beim Bedienkonzept zweigleisig, ermöglichen Einstellungen sowohl über traditionelle Tasten und Drehräder als auch über den Touchscreen, der zügig und verlässlich reagiert. Oft führen mehrere Wege zum Ziel, wodurch sich einzelne Arbeitsschritte noch effizienter gestalten lassen.

Panasonic Lumix GF6

© Annette Kniffler

Auch die beiden Funktionstasten unterhalb des Vier-Richtungsschalters und zwei virtuelle Tasten am Touchscreen sind definierbar.

Zweifellos praktisch ist beispielsweise die Touch-AF-Funktion, über die man das Autofokusmessfeld einfach durch Antippen der entsprechenden Stelle am Display positioniert. Die Panasonic Lumix GF6 kann diese Funktion zudem mit einer Belichtungsanpassung koppeln. Wer sichergehen will, dass sich die Kamera nicht durch zufälliges Berühren des Touchscreens verselbstständigt, hat die Möglichkeit, die Touch-Funktionalität zu deaktivieren.

Bildqualität

Die Panasonic Lumix G6 liefert sehr gute Messwerte: Die Grenzauflösung liegt bei 1713 LP/BH, die Dead-Leaves-Werte erreichen 1.370 LP/BH. Allerdings treten störende ausgeprägte Moire-Effekte auf.

Übersicht: Alle Panasonic-Lumix-Systemkameras im Test

Testfazit

Mit der Panasonic Lumix GF6 funktionierte die drahtlose Datenübertragung im Test wenig zuverlässig. Für die GF6 sprechen das kompakte, leichte Gehäuse und der faire Preis. Allerdings nimmt sie einen stärkeren Visual Noise und kurze Akkulaufzeiten in Kauf.

Panasonic Lumix DMC-GF6

HerstellerPanasonic
Preis550.00 €
Wertung48.0 Punkte
Testverfahren1.6

Mehr zum Thema

Test Panasonic Lumix G5
Spiegellose Systemkamera

59,4%
Mit der Lumix DMC-G5 bringt Panasonic einen Nachfolger für die G3. Im ColorFoto-Test zeigt die spiegellose Systemkamera…
Panasonic Lumix GF6 Hands on
Ausprobiert

Die neue Lumix DMC-GF6 ist Panasonics kompakteste spiegellose Micro-Four-Thirds-Systemkamera. Der erste Eindruck im Praxistest verspricht Gutes.
Panasonic Lumix G6 Test Review
Spiegellose Systemkamera

Die Panasonic Lumix G6 kostet 650 Euro und gehört damit zur Mittelklasse der Panasonic-G-Baureihe. Wir haben die spiegellose Systemkamera getestet.
Panasonic Lumix GH4 Test
Spiegellose Systemkamera

Die Panasonic Lumix GH4 zeigt im Test ihre Stärken für Videofilmer. Doch überzeugt die spiegellose Systemkamera auch für Fotografen?
Panasonic Lumix DMC-GM5
Systemkamera

Die Panasonic Lumix DMC-GM5 ist kaum größer als eine Zigarettenschachtel. Ist die ultra-kompakte Systemkamera die ideale Reisebegleiterin?