Testbericht

Panasonic Lumix DMC-FZ62 im Test: Superzoom für Kreative

Die Panasonic Lumix DMC-FZ62 glänzt mit Funktionsvielfalt und einem 24-fachen Zoombereich von 25-600 mm (KB äquiv.). Wie sich die Bridgekamera in der Praxis schlägt, zeigt der ColorFoto-Test.

  1. Panasonic Lumix DMC-FZ62 im Test: Superzoom für Kreative
  2. Datenblatt
Panasonic DMC-FZ62

© Panasonic

Panasonic DMC-FZ62

Ein knappes Pfund Kamera hält der Fotograf mit der Panasonic Lumix DMC-FZ62 in der Hand. Ihr Haltegriff wölbt sich weit genug vor, dass die Finger die Kamera sicher umschließen.

Auffällig ist an der wuchtigen Bridgekamera neben ihrem Gewicht vor allem die üppige Ausstattung: Im Kunststoffgehäuse der Panasonic Lumix DMC-FZ62 stecken ein 24-fach-Leica-Zoom 2,8-5,2/25 - 600mm (KB äquiv.), Videofunktion mit Full-HD-Qualität, LCD-Sucher und eine schier unendliche Anzahl verschiedener Foto-Modi.

Panasonic DMC-FZ62

© Panasonic

Schnellzugriff übers Nutzerprofil

Leider macht die Funktionsvielfalt der Panasonic Lumix DMC-FZ62 die Bedienung nicht einfacher. Zahlreiche Bedienelemente (zwei Drehräder sowie drei Knöpfe auf der Kameraoberseite, sieben Knöpfe, ein Drehrad sowie ein Fünf-Wege-Schalter auf der Rückseite) ersparen dem Fotografen allzu häufiges Blättern durchs umfangreiche Menü. Sie erfordern zwar auch manch suchenden Blick, um die passende Taste für die gewünschte Funktion zu finden, gewähren aber direkten Zugriff auf wichtige Parameter wie ISO-Wert, Weißabgleich, Serienbildfunktion, Blendenkorrektur oder Fokuseinstellungen.

Zudem besteht die Möglichkeit, auf der Lumix DMC-FZ62 bis zu vier Nutzerprofile anzulegen und einer Funktionstaste bestimmte Menüs zuzuweisen. Die Druckpunkte der Tasten sind deutlich zu spüren, die Beschriftung klein, aber leserlich und das Moduswählrad rastet sicher.

Damit der Fotograf trotz großen Zoombereichs möglichst schnell die gewünschte Brennweite einstellen kann, lässt sich die Zoomgeschwindigkeit variieren: Wenn der Verstellwinkel des Zoomschalters gering ist, verschieben sich die Linsen im Objektiv langsam, bewegt man den Zoomhebel bis zum Anschlag, lässt sich der Vorgang beschleunigen. Schnell und zuverlässig arbeitet auch der Autofokus der Lumix DMC-FZ62: 0,2 Sekunden in Weitwinkelstellung und 0,89 Sekunden bei 600 mm Brennweite geben wahrlich keinen Grund zur Klage.

Panasonic DMC-FZ62

© Panasonic

Spielraum für kreative Experimente

Weil kein Mensch die stattliche Brennweite von 600 mm aus der Hand belichten kann, ist die Lumix DMC-FZ62 sowohl mit einem optischen Bildstabilisator als auch mit einem mittig platzierten Stativgewinde ausgestattet.

Neben den 18 Motivprogrammen (inklusive HDR-Funktion und 3D-Aufnahmen im MPO-Format) und 14 Kreativfiltern bietet sie auch die Möglichkeit, selber Hand anzulegen: Vom Fokus über Blende, Belichtung, Weißabgleich und ISO-Einstellung kann der Fotograf alle Entscheidungen selber treffen und muss sie nicht der Elektronik überlassen.

Blendenöffnung und Verschlusszeit lassen sich auch bei Videoaufnahmen mit der Lumix DMC-FZ62 manuell wählen. Ebenso lässt sich beim Filmen der 24x-Zoombereich samt kontinuierlicher Fokussierung nutzen und sogar Zeit- und Blende manuell einstellen.

Mehr lesen

Der 3-Zoll-LCD-Monitor mit 460.000 Bildpunkten zeigt Sucherbild und gespeicherte Aufnahmen knackig scharf und passt seine Helligkeit den jeweiligen Lichtverhältnissen an. Je nach Einstellung informiert es sowohl im Aufnahme- als auch im Wiedergabemodus auch über die verwendeten Einstellungen, zeigt ein Histogramm an und blendet zur Unterstützung bei der Bildgestaltung Gitterlinien als gleichmäßiges Raster, als sternförmige Markierung oder als Hilfslinien zum Auffinden des Goldenen Schnitts ein. All diese Einblendungen lassen sich auch im 0,2-Zoll-LCD-Sucher sichtbar machen.

Die Lumix DMC-FZ62 macht scharfe Aufnahmen. Bei ISO 100 sinkt die Auflösung von 1.534 LP/BH an den Rändern nur leicht ab (1.421 LP/BH). Bei steigender Empfindlichkeit sinkt die Auflösung in akzeptablem Rahmen (1.271 LP/BH bei ISO 400, 1.149 LP/BH bei ISO 800), und auch der Randabfall wird nicht größer.

Gute Ergebnisse zeigt die Lumix DMC-FZ62 auch bei der detaillierten Darstellung feiner Strukturen. Nicht ganz so gut schneidet die Kamera beim Rauschen ab (1,2 bei ISO 100; 1,9 bei ISO 400), das in einfarbigen Flächen und Hauttönen sichtbar wird.

Fazit

Wer Wert auf gute Ausstattung legt und die Bequemlichkeit einer Kompaktkamera schätzt, ist mit der Panasonic Lumix DMC-FZ62 gut beraten: Ihre manuellen Einstellmöglichkeiten erlauben ein Maximum an Kreativität, das 24-fach-Zoom macht den Fotografen flexibel, und die Bildqualität kann sich sehen lassen.

Panasonic Lumix DMC-FZ62

HerstellerPanasonic
Preis370.00 €
Wertung53.5 Punkte
Testverfahren1.6

Mehr zum Thema

Panasonic Lumix DMC-FT5 Test
Outdoor-Kamera für Anspruchsvolle