Testbericht

Panasonic Lumix DMC-FX07

Im Erscheinungsbild gleicht die FX07 dem 6-Mega-Modell FX3, kann aber mehr. Der Monitor hat doppelt so viele Pixel (207 000), die Vierrichtungswippe ist eleganter und das 3,6x-Zoom-Objektiv mit optischem Bildstabilisator beginnt schon bei 28 mm Weitwinkelbrennweite.

Panasonic Lumix DMC-FX07 Vorderseite

© Archiv

Panasonic Lumix DMC-FX07 Vorderseite

Sehr tauglich: Die Empfindlichkeit kann manuell bis ISO 1250 bei voller Auflösung erhöht werden, ohne dass das Rauschen dabei übermäßig ansteigt. Allerdings erzeugt die neue sehr wirksame Panasonic-Rauschunterdrückung in hellen Bereichen bisweilen Artefakte. Zudem fällt bei allen Panasonics mit der neuen Technik die ISO-400-Auflösung stärker ab. Gut ist die geringe Vignettierung im Weitwinkel. Zum Fokussieren und Auslösen braucht die FX07 0,47 Sekunden.

Detaillierte Testergebnisse - Panasonic Lumix DMC-FX07

Auflösungsdiagramm Panasonic Lumix DMC-FX07

© Archiv

Mehr zum Thema

Panasonic Lumix LF1 - Test
Kompaktkamera

Die Panasonic Lumix LF-1 setzt als kompakte Digitalkamera auf einen 12-Megapixel-Sensor im 1/1,7-Zoll-Format. Eine gute Entscheidung, wie der Test…
Panasonic DMC-FZ72
Kompaktkamera

Mit ihrem 60-fach Zoom legt die Panasonic DMC-FZ72 die Messlatte in der Megazoom-Klasse auf eine neue Höhe. Stimmt auch die Bildqualität?
Panasonic Lumix TZ61 Test
Kompaktkamera

Die Panasonic Lumix TZ61 vereint jackentaschentaugliche 240 Gramm und ein 30-faches Zoom. Wir prüfen im Test, ob auch die Bildqualität stimmt.
Panasonic DMC-FZ1000
Bridgekamera

Panasonic verspricht mit der Lumix DMC-FZ1000 nicht weniger als "die ultimative Hybrid-Bridgekamera". Der Test zeigt: Panasonic hält Wort.
Panasonic Lumix DMC-GF7
Systemkamera

Panasonics neueste Systemkamera mit 16-Megapixel-Sensor für rund 500 Euro bietet sie mehr Selfie-Funktion denn je.