Testbericht

Onkyo TX-NR1009 im Test: Der Alleskönner

Onkyo war lange Zeit der ungekrönte Austattungskönig, gerade wenn es um Audio- und Video-Anschlüsse oder Einstellmöglichkeiten ging. Und auch mit Netzwerk-Funktionen gelang Onkyo ein guter Start: Der TX-NR1009 kann hier auf eine lange Erfahrung aufbauen.

Onkyo TX-NR1009

© Video Homevision

Onkyo TX-NR1009

Pro

  • sehr spritzig, präzise fokussiert mit guter Homogenität
  • logische Bedienung, übersichtliche Fernbedienung
  • üppiger Ausstattungsumfang

Contra

Im App-Zeitalter drohten die Japaner allerdings zunächst von den direkten Mitbewerbern in den Schatten gestellt zu werden. Doch die Entwickler haben reagiert, und nun kann Onkyo fast monatlich neue, coole Software-Gadgets ankündigen: Das Unternehmen engagiert sich auf Facebook, Twitter und YouTube und hat eine ansehnliche App zur Steuerung seiner Receiver an den Start gebracht. Und zwar nicht nur für iPhone und Co., sondern auch für Geräte mit Android-Betriebssystem.

Zuletzt konnte Onkyo die Implementation eines neuen Streaming-Dienstes aus dem Internet verkünden. Die Netzwerk-AV-Receiver werden künftig den Online-Musik-Streaming-Service AUPEO! unterstützen. Für den TX-NR 1009 ist dazu eine kostenlose Firmware-Aktualisierung von der Onkyo-Website erforderlich.

Onkyo TX-NR1009

© Video Homevision

Onkyo TX-NR1009: Viel hilft viel

Für seine Klasse bedeutet die Ausstattung des 9.2-Kanal-Receivers den totalen Overkill. Er fährt die Raumklangverfahren dreier Hersteller auf, um zusätzliche High- und Wide-Boxen zu betreiben: DTS Neo:X, Audissey DSX und Dolby Pro Logic IIz.

Fünf AV-Receiver von Denon, Onkyo und Co. im Test

Fernbedienung des Onkyo TX-NR1009

© Video Homevision

Die Onkyo-Fernbedienung folgt der Tradition des Unternehmens: Sie gibt keine Rätsel auf, was auch an der guten Gliederung liegt.

Im Video-Bereich teilen sich im TX-NR1009 zwei Hochkaräter die Arbeit: Der Video-Prozessor HQV Vida VHD 1900 rechnet Video-Signale mit 480i/p, 576p und 720p auf HD-Auflösung von 1080p hoch. Der Marvell Qdeo rechnet Signale mit 1080p-Auflösung in volle 4K-Auflösung mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten um. Echtzeit-Bildverbesserung gehört ebenfalls zum Funktionsumfang des HQV-Prozessors.

Wer befürchtet, dass Onkyo vor lauter Features beim TX-NR1009 das Thema Stereo vernachlässigt hat, wird angenehm überrascht: So einfühlsam ging schon lange kein Onkyo-Receiver mehr und ausgewogen zur Sache. Melody Gardot wurde mit ihrem Hit "Baby, I Am a Fool" galant wiedergegeben und die Heimkino-Vorstellung war die reinste Kür.

Stets wirkte der Onkyo TX-NR1009 leichtfüßig und transparent, glänzte mit guter Ortbarkeit und bot eine veritable Attacke plus knackigen, konturierten Bass. Stimmen wirkten schlank und recht hell, aber weder kühl noch streng.

Download: Tabelle

Mehr zum Thema

Denon AVR-2313
AV-Receiver

Denon hat die Anschlüsse und auch die Fernbedienung beim AVR-2313 auf das Nötigste reduziert. Ob dabei die Funktionalität erhalten bleibt, zeigt…
Onkyo,Receiver,Musikversorgung, TX-NR929
Surround-Receiver

Ins mittlere Preissegment sortiert Onkyo die 9.2- und 7.2-AV-Receiver TX-NR 929 und 828 ein. Sie punkten nicht nur mit Mehrkanal-Sound, sondern auch…
Harman AVR 370
AV-Receiver

Harman bietet bei dem AV-Receiver der 1.000-Euro-Klasse integriertes WLAN und 4K-Video-Skalierung. Bleiben bei diesem Fortschritt die alten…
Onkyo AV-Receiver
Heimkino

Onkyo hat die neuen Netzwerk-AV-Receiver TX-NR535 und TX-NR636 vorgestellt. Sie bieten Ultra-HD-Video mit 60 Bildern pro Sekunde und HiRes-Audio.
Onkyo TX-NR646 im Test: Vorderseite
Mittelklasse-AV-Receiver

Mittelklasse-AV-Receiver Onkyo TX-NR646 im Test: Punkten wollen die Japaner vor allem mit den neuen Objektklangformaten Dolby Atmos und DTS:X.