Sounddeck

Onkyo LS-T10 im Test

Onkyo ist bekannt für AV-Receiver-Boliden. Doch auch den Markt für Sounddecks wollen sich die Japaner nicht entgehen lassen. Sie setzen beim LS-T10 auf Design und Technik.

Onkyo LS-T10

© Josef Bleier, Stefan Rudnick

Onkyo LS-T10

Pro

  • ausgewogener, sauberer Klang
  • Tasten und Anzeigen am Gerät

Contra

  • Billig-Fernbedienung
  • Subwooferpegel muss blind gestellt werden

Das Sounddeck LS-T10 wirkt viel organischer und bis ins Detail raffinierter als die extrem kantigen Lösungen einiger Mitbewerber. Zudem werkeln in seinem Innern sechs Digital-Endstufen, die sechs Breitband-Chassis vollaktiv antreiben plus ein 12-cm-Aktiv-Subwoofer auf der Unterseite. Damit sich daraus ein eindrucksvolles Surround-Erlebnis ergibt, verwendet Onkyo einen Digital Signal Processor von AuraSphere. Der entzerrt den Frequenzgang, bietet Gegenmaßnahmen gegen Übersteuern und bereitet Eingangssignale in Stereo oder Dolby-Digital-Mehrkanalton auf.

Damit will Onkyo die Zuhörer vom Sweet-spot im Zentrum der - in diesem Fall schmalen - Lautsprecherbasis befreien und ihnen mit einem 3D-Klangfeld ein zünftiges Kinoerlebnis vermitteln.

Praxis: Diese Soundbar-Varianten gibt es

Drei Sound-Modi optimieren die Wiedergabe verschiedener Inhalte: News für hohe Dialogverständlichkeit, Movie für möglichst üppige Surround-Effekte und Music für ausgewogene Klangbalance. Positiv ist auch, dass nicht nur Bluetooth-Streaming funktioniert, sondern es auch möglich ist, Musik vom Memory-Stick über den USB-Port abzuspielen.

Hörtest

Klanglich bietet das sehr neutrale, klar durchhörbare Onkyo-System mehr, als man für 400 Euro erwarten würde. Auch das Bassfundament überzeugt in Quantität und Qualität. Allerdings erkennt man nicht, welchen Subwoofer-Pegel man eingestellt hat: Das erschwert es, die ideale Verteilung zu finden.

Mehr zum Thema

Canton
Sounddeck

Das neue Sounddeck DM 75 von Canton bietet nicht nur mehr Aufstellfläche für große Flatscreens, es setzt sich im Test auch klanglich vom kleinen…
Canton DM9
Soundbars ohne Subwoofer

Der Canton DM9 kommt ohne einen wuchtigen Subwoofer aus. Wir haben den Soundbar im Surround- und Stereo-Modus getestet.
Philips Fidelio B5
Soundbar

Lohnt es sich, mehr als 600 Euro für einen Soundbar auszugeben? Die video-Redaktion hat den Philips Fidelio B5 getestet und herausgefunden, ob der…
Teufel Cinebase
Sounddeck

Die Teufel Cinebase kommt mit Bluetooth und NFC und verspricht besten Heimkino-Surround-Sound. Ob das Sounddeck diesen auch liefert, zeigt unser Test.
Philips SoundStage HTL5130B
Sounddeck

Unter dem Dach der Gibson Brand wurde das neue Philips SoundStage HTL5130B vorgestellt. video testet, was das Sounddeck klanglich kann.