Testbericht

Notebooks: Mobile Power

Das L3800S von Asus ist ein schnelles Notebook mit sehr guter Ausstattung und etwas zu lautem Lüfter. Für einen überwiegend mobilen Einsatz ist die Akkulaufzeit allerdings zu kurz geraten. Hier sollte man lieber auf die - allerdings teurere - C-Serie mit Mobile-Prozessor zurückgreifen.

Notebooks: Mobile Power

© Testlabor Printredaktionen

Notebooks: Mobile Power

Im brandneuen L3800S von Asus verrichtet die Desktopvariante des schnellen Pentium 4 mit 1,8 GHz ihre Arbeit. In Verbindung mit dem flinken Grafikchip Mobility Radeon M7 von ATI bringt er das Notebook gehörig auf Touren und erreicht hervorragende Werte sowohl in den Office- wie in den 3D-Benchmarks. Das 15,1-Zoll-Display liefert bei einer optimalen Auflösung von 1400x1050 Bildpunkten ein sehr gutes Bild. Das Gewicht hält sich mit 3,38 Kilogramm trotz großem Display und Vollausstattung - Disketten- und DVD-CDRW-Kombilaufwerk - in erfreulich engen Grenzen. Schwach ist allerdings die Akkulaufzeit mit nur 68 Minuten. Problematisch ist auch der zu laut geratene Prozessorlüfter. Die Leistung der Laufwerke konnte indes ebenso überzeugen wie die übrige Hardware- Ausstattung. Jeweils zwei PCMCIA-, Firewire- und USB-Anschlüsse lassen keine Wünsche offen. Dazu gesellen sich jeweils eine parallele und serielle Schnittstelle sowie ein S-Video-Ausgang.

http://www.asuscom.de

Mehr zum Thema

SG7-M Core i7 - Test
Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente…
Dell XPS 13
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine…
Microsoft Surface 3
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Fujitsu Lifebook T935
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
toshiba kira 107, test, review, ultrabook
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…