Testbericht

Notebooks: Hitzköpfe

Der sehr leistungsstarke Pentium 4 von Intel ist ein stromfressender Heißsporn, der gekühlt und gefüttert werden will. Wie die einzelnen Hersteller diese Anforderungen in ihren Notebooks lösen und wie leistungsfähig ihre Geräte sind, zeigt dieser Test.

Notebooks: Hitzköpfe

© Testlabor Printredaktionen

Notebooks: Hitzköpfe

Der Einsatz einer mobilen CPU in ein Notebook hat einige Vorteile: • Die Betriebszeiten sind meist länger als bei Notebooks mit Desktop-CPU. • Der Kühlungsbedarf ist geringer. • Die Benchmark-Werte beim P4-M sind höher. Angenehm überrascht waren wir von der Qualität der Displays. Abhängig von der gewünschten Auflösung sind zu empfehlen: Der Testsieger, das Dell Inspiron 8200, ist das leistungsstärkste Notebook in diesem Vergleich und hat das Display mit der höchsten Auflösung. Darf die Auflösung statt 1600 x 1200 auch geringer sein, sind das L3C von Asus und das T10 von Samsung zu empfehlen. Beide bieten sehr gute Leistungswerte. Bei 1024 x 768 ist das beste Gerät das Vobis Highscreen 1700-Combo mit einem gelungenem Hardware-Paket: ein preisgünstiges Gerät, das mit deutlich teureren Geräten gut mithalten kann.

Notebooks: Hitzköpfe

© Testlabor Printredaktionen

Mehr zum Thema

SG7-M Core i7 - Test
Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente…
Dell XPS 13
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine…
Microsoft Surface 3
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Fujitsu Lifebook T935
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
toshiba kira 107, test, review, ultrabook
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…