Testbericht

Nikon Coolpix P80

Das 18fach-Zoomobjektiv der Nikon P80 deckt einen großen Brennweitenbereich von weitwinkligen 27 mm bis zum 486 mm Tele (äquivalent Kleinbild) ab.

image.jpg

© Archiv

Der Funktionsumfang ähnelt dem der über 100 Euro günstigeren Kodak Z1012 IS. Sie bietet zusätzlich eine Kontrast- und Farbsättigungseinstellung sowie einen manuellen Weißabgleich. Darüber hinaus verarbeitet sie die Bilder merklich schneller und liegt dank ausgeformtem Griff komfortabel in der Hand. Allerdings kommt keine Verwacklungswarnung, und der Autofokus könnte nach unserem Geschmack einen Gang zulegen. Im ISO-100-Test erarbeitet sich die Nikon durch das moderate Bildrauschen einen kleinen Punktevorteil gegenüber der Kodak. Bei ISO 400 verliert sie den Zweikampf mit 3,5 VN und 653 bis 1077 LP/BH Auflösung.

Detaillierte Testergebnisse - Nikon Coolpix P80

Auflösungsdiagramm Nikon Coolpix P80

© Archiv

Mehr zum Thema

Fujifilm X T2
Kamera

Die Fujifilm X-T2 löst die X-T1 mit Detailverbesserungen ab. Bei einer Software würde das „großess Update“ heißen. Lohnt sich der Umstieg? Das…
Pentax K-70
Kamera

Pentax bringt die K-70 als Alternative zur K-3 II. Sie ist günstiger und leichter. Reicht sie auch bei der Bildqualität an die K-3 II heran? Der…
Nikon D3400
Einsteiger-DSLR

Mit SnapBridge-Funktion und 24-MP-APSC-Sensor ohne Tiefpassfilter tritt die Nikon D3400 als neues Einstiegsmodell die Nachfolge der D3300 an.
Lumix FZ2000 von vorne
Kamera

Die Panasonic Lumix FZ2000 ist ein wahrlich dicker Brummer – doch steckt in dem massigen Gehäuse mit 20-fach-Zoom auch ein gewichtiges Innenleben?…
Sony Alpha 99 II
Kamera

Die Sony Alpha 99 II im Test: Allen Unkenrufen zum Trotz schickt Sony das SLT-System nicht aufs Abstellgleis, sondern krönt es durch ein neues…