Testbericht

Nikon Coolpix P5100

Die Nikon Coolpix P5100 zählt wie die Canon G9 zu den wenigen Edelminis, die dem Fotografen Freiraum lassen: Sie verfügt über Blenden- und Zeitautomatik, einen manuellen Modus und Blitzlichtkorrektur.

Nikon Coolpix P5100 Vorderseite

© Archiv

Nikon Coolpix P5100 Vorderseite

Zusätzlich zum leistungsstarken Blitz gibt's einen Blitzschuh, und zum hochauflösenden 2,5-Zoll-Display einen optischen Sucher. Außerdem lassen sich zwei Aufnahmeprofile speichern.

Als 12-Megapixel-Modell sammelt die Nikon P5100 ordentlich Auflösungspunkte, obwohl sie im unmittelbaren 12-Megapixel-Vergleich etwas schlechter dasteht als die übrigen vier Edelminis mit 1/1,7-Zoll-CCD. Das Rauschen schneidet zwar bei ISO 100 nur geringfügig schlechter ab als die beiden Canon-Modelle, bei ISO 400 verliert die P5100 jedoch mit deutlich sichtbaren 3,8 VN den Anschluss. Wegen der starken Vignettierung kassiert sie einen halben Minuspunkt, und wegen 1,09 s Auslöseverzögerung eignet sie sich nicht für schnell bewegte Motive.

Detaillierte Testergebnisse - Nikon Coolpix P5100

Auflösungsdiagramm Nikon Coolpix P5100

© Archiv

Mehr zum Thema

Nikon Coolpix S6600 Test
Kompaktkamera

Die Nikon Coolpix S6600 wartet mit 12-fach Zoom und Gestensteuerung auf. Im Test zeigt sie Stärken, aber auch Schwächen.
Nikon Coolpix S6800 Test
Kompaktkamera

Die Nikon Coolpix S6800 gehört mit 145 Gramm zur Kategorie "ständiger Begleiter" und passt noch locker in die Hemdtasche. Im Test prüfen wir die…
Nikon Coolpix AW 120
Testbericht

Die Nikon Coolpix AW120 ist eine Weiterentwicklung der AW 110 und kann vor allem bei der Bewegungssteuerung deutlich zulegen. Wir haben die kompakte…
Nikon Coolpix P340
Kompaktkamera

Die Nikon Coolpix P340 punktet mit guter Bedienung und mäßigem Preis. Doch im Test offenbart die Kompaktkamera entscheidende Schwächen.
Nikon Coolpix S810c
Kompaktkamera

Mit der Coolpix S810c wendet sich Nikon vor allem an Android-Fans, die statt einem Smartphone eine echte Kamera suchen. Wir haben den Hybrid im Test.