Testbericht

Nikon Coolpix AW 120 im Test

Die Nikon Coolpix AW120 ist eine Weiterentwicklung der AW 110 und kann vor allem bei der Bewegungssteuerung deutlich zulegen. Wir haben die kompakte Outdoorkamera im Test.

  1. Nikon Coolpix AW 120 im Test
  2. Datenblatt
Nikon Coolpix AW 120

© Nikon

Nikon Coolpix AW 120

Pro

  • üppige Ausstattung mit zuverlässiger "Action-Control"
  • sinnvoller Brennweitenbereich
  • schneller Autofokus

Contra

  • schlechte Griffigkeit
  • kleine Bedienelemente
  • hoher Schärfeverlust nach den Bildecken

Outdoorkameras wie die Nikon Coolpix AW 120 erkennt man zuerst am innenliegenden Objektiv. So ist die Optik gut vor Staub, Wasser und mechanischer Belastung geschützt. Das Gehäuse ist in seiner gesamten Formgebung auf Stabilität und Robustheit ausgerichtet. Dazu dienen u.a. Versteifungsrippen - vor allem in der Design-Variante Camouflage sieht man auf den ersten Blick, dass diese Kamera einiges aushält. Die Verarbeitung der Kamera ist sehr gut, die Abdeckung für das Fach mit Akku, Steckanschlüssen und Speicherkarte präzise. Die umlaufende Dichtung wird vom Deckelverschluss kräftig angedrückt und mit 90° Drehverschluss und Sicherung verschlossen.

Bedienung

Weniger gelungen ist die Griffigkeit: Außer neun Alibi-Mini-Noppen an der Daumenposition gibt es keine Rutschbremse und überhaupt vermittelt der ca. 220 Gramm schwere und 110 x 66 x 26 mm große Riegel aufgrund seiner Form und Gestaltung kein sicheres Haltegefühl. Vor allem die Kameravorderseite ist zu glatt. Die Qualität der Bedienelemente ist sehr gut, die Tasten und deren Kennzeichnung jedoch klein und so etwas filigran zu bedienen.

Für Kälte, Schnee, Regen, Sturm, Sand und Dreck, wo feinfühlige Einstelltätigkeiten an kleinen Knöpfen eher schwierig sind, haben die Nikon-Konstrukteure der AW120 ein alternatives Bedienkonzept spendiert: An der linken Kameraseite befindet sich eine Taste mit der Bezeichnung "Action Control". Wird diese betätigt, sind einige Einstellungen per Kamerabewegung vorzunehmen. Das ist für eine Outdoorkamera der richtige Weg, zumal diese von einem Bewegungssensor vermittelte Funktion jetzt wesentlich zuverlässiger funktioniert, als beim Vorgängertyp AW 110.

Nikon Coolpix AW 120

© Nikon

Menü

Das Menü ist umfangreich, die Aufteilung in die Bereiche Aufnahme, Filmsequenz, WiFi-Optionen, Positionsdatenoptionen und Systemeinstellungen macht es jedoch übersichtlich. Direkten Zugriff auf Belichtungskorrektur, Blitzfunktionen, Selbstauslöser und Makro hat man über den Vierwegetaster. Eine Menütaste eröffnet eine Vielzahl von speziellen Funktionen. Neben der bereits erwähnten Action Control-Taste werden hier auch die üppigen GPS-Optionen zur Ansicht gebracht: GPS, Barometer 500 bis 1.100 hPa, Höhenmesser von -300 bis 4500 Meter, Tiefenmessgerät bis 20 Meter Tauchtiefe und elektrischer Kompass - alles ist mit an Bord.

Das 3-Zoll-Display bildet mit seinen 307.000 Bildpunkten knackscharf ab. Alle Farben werden realistisch wiedergegeben und auch bei extremen Winkeln ändern sich Helligkeit und Farbe kaum. Die Schriftgröße im Menü ist angenehm deutlich und groß. Die Symbole sind klein, jedoch klar zu erkennen. Die Displayhelligkeit ist über fünf Stufen einstellbar, wobei die Abstufung eher schmal ist.

Nikon Coolpix AW 120

© Nikon

Das innenliegende Zoom hat einen Brennweitenbereich von 24 bis 120 mm (KB) bei einer Lichtstärke von 2,8 bis 4,9 - damit liegt sie im oberen Bereich für Outdoorkameras. Eine optische Bildstabilisierung soll für verwacklungsfreie Aufnahmen sorgen, eine digitale "Motion Detection" zudem Bewegungsunschärfen korrigieren. Der 16-MP-Sensor im üblichen 1 / 2,3-Zoll-Format löst bei ISO 100 in der Bildmitte anständige 1482 Lp/BH auf, der Randabfall ist mit rund 600 Lp/BH aber außergewöhnlich hoch. Das fällt leider nicht nur bei Testtafelaufnahmen unangenehm auf. Richtig gut ist dafür das AF-Modul: 0,15s im Weitwinkel und 0,3s im Tele sind sehr gute Werte.

Fazit

Eine Outdoorkamera mit toller Ausstattung und einer gut funktionierenden "Action Control". Der hohe Schärfeverlust nach den Ecken trübt den positiven Gesamteindruck leider.

Nikon Coolpix AW120

HerstellerNikon
Preis290.00 €
Wertung53.5 Punkte

Mehr zum Thema

Nikon Coolpix P330 Test
Kompaktkamera

Die Nikon Coolpix P330 bringt es mit ihrem größeren Bildsensor auf eine sehr gute Bildqualität. Auch sonst weiß die 12-Megapixel-Kompakte zu…
Nikon Coolpix S9500 Test
Kompaktkamera

Die Nikon Coolpix S9500 ist mit WLAN, GPS und Kompass ausgestattet und gut verarbeitet. Wie steht es um die Bildqualität?
Nikon Coolpix S6500 Test
Kompaktkamera mit WLAN

Die Nikon Coolpix S6500 zeigt im Test eine akzeptable Bildqualität und trumpft als schicke Digitalkamera mit unkomplizierter Bedienung auf.
Nikon Coolpix P7800 - Test
Kompaktkamera

Die Nikon P7800 kommt im Gegenteil zur Vorgängerin wieder mit eingebautem Sucher. Eine gute Entscheidung von Nikon, wie unser Test zeigt.
Nikon Coolpix L830 Test
Kompaktkamera

Die Nikon Coolpix L820 galt als Schnäppchen in der Megazoom-Klasse. Kann die Nachfolgerin Nikon Coolpix L830 mithalten? Wir machen den Test.