Testbericht

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G IF-ED an D300

Im Vergleich der beiden Kameras ist erwartungsgemäß auf dem kleineren Sensor der D300 der Randabfall geringer, und Abblenden hat deutlich weniger Effekt. Dagegen lässt sich beim Vollformasensor der D3x die Qualität der Randbereiche noch mal steigern, wenn die Blende um zwei Stufen geschlossen wird. Weil auch Vignettierung und Verzeichnung keine Rolle spielen und ein Stabilisator eingebaut ist, macht das Zoom dank der exzellenten Bildqualität selbst den dicken Profi-Teles Konkurrenz. Natürlich digital empfohlen.

  1. Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G IF-ED an D300
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Im Vergleich der beiden Kameras ist erwartungsgemäß auf dem kleineren Sensor der D300 der Randabfall geringer, und Abblenden hat deutlich weniger Effekt. Dagegen lässt sich beim Vollformasensor der D3x die Qualität der Randbereiche noch mal steigern, wenn die Blende um zwei Stufen geschlossen wird. Weil auch Vignettierung und Verzeichnung keine Rolle spielen und ein Stabilisator eingebaut ist, macht das Zoom dank der exzellenten Bildqualität selbst den dicken Profi-Teles Konkurrenz. Natürlich digital empfohlen.

image.jpg

© Archiv

image.jpg

© Archiv

image.jpg

© Archiv

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED (Nikon D300)

HerstellerNikon
Preis2100.00 €
Wertung85.5 Punkte
Testverfahren1.5

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Dieses für das Kleinbildformat gerechnete Objektiv ist an der D300 schlicht verschenkt, denn der optische Aufwand für das größere Bildfeld…
image.jpg
Objektivtest

Die großen Mengen Glas, die man braucht, um ein 24er mit Lichtstärke 1,4 für das KB-Format zu bauen, machen sich an der D300 nicht unbedingt…
image.jpg

Profi-Tele, das mit gewaltiger Lichtstärke und Bildstabilisator Schnappschüsse zulässt, wenn die anderen einpacken. An der D300 entspricht die…
image.jpg
Testbericht

Beim 2,8/60 mm (490 Euro) bleibt die Leistung an den Ecken relativ deutlich hinter der in der Bildmitte zurück.
image.jpg
Testbericht

Langes Makro (750 Euro), das in Sachen Qualität fast keine Kompromisse fordert.