Testbericht

Nikon AF-S 2,8/14-24 mm G ED

Beide Zooms Nikon AF-S 2,8/14-24 mm G ED und 2,8/24-70 mm G ED sind hervorragend und erhalten unsere Auszeichnung "Digital empfohlen", sie sind zugleich aber auch sehr teuer. Wer eine übliche Digitalkamera wie die hier gewählte D200 mit einem Sensor im "APS-Format" einsetzt, bekommt nur wenig schlechtere Objektive für ein Viertel des Preises. Allerdings muss er dann meistens auch bei der Lichtstärke leichte Abstriche machen.

  1. Nikon AF-S 2,8/14-24 mm G ED
  2. Datenblatt
Nikon AF-S 2,8/14-24 mm G ED Vorderseite

© Archiv

Nikon AF-S 2,8/14-24 mm G ED Vorderseite

Zwei neue Zooms mit der Lichtstärke 2,8 kommen von Nikon auf den Markt. Zusammen decken das Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED und das Nikon AF-S Nikkor 2,8/24-70 mm G ED den wichtigsten Brennweitenbereich von 14-70 mm ab, der an einer D200 dem Bildwinkel eines KB-Paares von 21 bis 105 mm entspricht. Beide Zooms sind zudem nicht nur für das kleine APS-, sondern für das KB-Format gerechnet und damit gerade auch für die Nikon D3 mit Vollformatsensor geeignet - ein entsprechender Test folgt in Heft 6/08. Mit 1830/1940 Euro sind beide Zooms zwar nicht gerade ein Sonderangebot, doch das Vollformat mit jeweils einem Kilo Hightech-Optik inklusive Nanokristall-vergüteten Linsen hat seinen Preis. Zudem bringen beide satte Abbildungsleistungen, bei der selbst die Festbrennweiten aus dem Nikon-Programm nicht immer mithalten können.

Das Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED bietet durchweg gute Messwerte, die auch in den Ecken nur maßvoll nachlassen, wenn man von der kürzesten Brennweite absieht. Abgeblendet auf 5,6 fallen die Kontraste im ganzen Bild sehr hoch aus. Bei 12 mm hebt Abblenden in erster Linie den Eckkontrast an, bei 18 mm ist das ganze Bildfeld betroffen und bei 24 mm fördert Abblenden hauptsächlich den Kontrast in der Bildmitte.

Ähnliches gilt für das Nikon AF-S Nikkor 2,8/24-70 mm G ED, bei dem Abblenden vor allem den Kontrast in der Telestellung steigert. Während bei 70 mm Abblenden im gesamten Bildfeld zu einer kontrastreichen Wiedergabe führt, sind bei den anderen Brennweiten hauptsächlich die Ecken betroffen. Wiederum ist der Eckabfall bei der kürzesten Brennweite am stärksten. Durchweg niedrige Werte für die Verzeichnung tun ein Übriges, um die Punktewertung auf Rekordhöhe zu treiben.

Auflösungsdiagramm 14 mm Nikon AF-S 2,8/14-24 mm G ED

© Archiv

Auflösungsdiagramm 18 mm Nikon AF-S 2,8/14-24 mm G ED

© Archiv

Auflösungsdiagramm 24 mm Nikon AF-S 2,8/14-24 mm G ED

© Archiv

Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED (Nikon D200)

HerstellerNikon
Preis1680.00 €
Wertung77.0 Punkte
Testverfahren1.4

Mehr zum Thema

Nikon AF-S 2,8/24-70 mm G ED Vorderseite
Testbericht

Beide Zooms Nikon AF-S 2,8/14-24 mm G ED und 2,8/24-70 mm G ED sind hervorragend und erhalten unsere Auszeichnung "Digital empfohlen", sie sind…