Eishockey-Spiel

NHL 17 im Test: Sehr gutes nochmal besser gemacht

NHL 17 ist eine konsequente Weiterentwicklung des schon grandiosen NHL 16. Electronic Arts liefert ab. Im Test klären wir, wie genau.

nhl 17 test

© EA

Spielerisch und optisch auf sehr hohem Niveau: NHL 17 von EA.
Jetzt kaufen
EUR 64,98

Pro

  • Herausragende Grafik
  • Tolle Präsentation
  • Enormer Umfang
  • Verbesserungen im Detail
  • Prima Managermodus
  • Guter Arena Creator

Contra

Fazit

NHL 17 ist Pflicht für alle Sportspieler. Ausreden? Gelten nicht.
Hervorragend

NHL 17 hat es wirklich nicht einfach, denn NHL 16 lieferte im vergangenen Jahr ein nahezu perfektes Eishockey-Erlebnis ab. Doch immerhin, EA hat an den richtigen Stellen gearbeitet und Gutes noch besser gemacht. Klasse.

NHL 17 im Test: Steuerung und Gameplay

Wie eingangs schon erwähnt, war NHL 16 in fast allen Bereichen nahezu grandios. Doch bei der Steuerung merkte mancher Spieler an, sie sei zu unpräzise. Spätestens mit NHL 17 ist dieses Argument nun dahin. Im neuesten Ableger lassen sich die Schergen auf dem Eis noch besser steuern und Angriffe können, vor allem von Profis, deutlich filigraner und präziser ausgeführt werden. Wem das alles zu schwer ist, der wählt einfach einen der leichteren Steuerungsmodi. Super.

nhl 17 test 3

© EA

NHL 17 im Test

Besonderes Augenmerk wurde bei der Entwicklung auf die Defensive und die Torhüter gelegt. Angreifer haben es nun deutlich schwerer, durch die Defense zu preschen oder die Keeper auszutricksen. Das ist auch gut so, denn hin und wieder war es in NHL 16 deutlich zu leicht, Tore zu schießen.

NHL 17 im Test: Die Grafik

Okay, was soll man verändern, wenn man schon das bestaussehendste Sportspiel auf dem Markt hat? Nicht viel. Und so verwundert es kaum, dass sich grafisch im Vergleich mit dem Vorgänger kaum etwas getan hat. Absolut okay. Schade nur, dass EA die unspektakulären Menüs nicht etwas aufgepeppt hat.

NHL 17 im Test: Der Umfang

Eigentlich bleibt alles beim Alten. Noch immer ist NHL das Spiel mit den meisten Lizenzen und Ligen. Da kommt kein anderes Spiel mit. Beim Franchise-Mode wurde noch einmal eine Schippe drauf gepackt. Jetzt steuern wir nicht mehr nur unsere Jungs, wir dürfen sie auch als Manager begleiten. Egal ob Transfers, Marketing oder gar der Stadionausbau - alles liegt in unseren Händen.

nhl 17 test 2

© EA

NHL 17 im Test

Hinzu kommen noch diverse Aufgaben, die wir erfüllen müssen, um den Besitzer des Clubs zufrieden zu stellen. Es ist also nur noch ein winzig kleiner Schritt, bis NHL zu einer echten Manager-Simulation mit angeschlossenem Spiel wird.

Ganz neu ist außerdem der Arena Creator, mit dem sich eigene Hallen kreieren lassen. Schade, dass es sowas nicht auch in FIFA gibt.

NHL 17 im Test: Fazit

Wow! NHL 17 ist eine echte Wucht geworden. In Nuancen sogar noch besser als der schon fast perfekte Vorgänger. Fraglich bleibt, was EA da im kommenden Jahr noch verbessern will ...

Mehr zum Thema

Battlefield 1: Open Beta
Weltkriegs-Shooter

EA und DICE laden zum Open-Beta-Test von Battlefield 1. Wir zeigen, wie Sie sich anmelden und berichten über Gameplay, Technik und Performance.
Madden NFL 17 im Test 1
American Football

Mit Madden NFL 17 bringt EA Sports die neueste Version der beliebten Football-Serie auf den Markt. Ob das diesjährige Update lohnt, zeigt der Test.
FIFA 17 im Test
PES 2017 Konkurrent

FIFA 17 tauscht die Grafik-Engine. Jetzt werden die Fußballspieler mithilfe der aus Battlefield 1 zum Einsatz kommenden Frostbite-Engine angetrieben.…
Battlefield 1 im Test
Erster-Weltkriegs-Shooter

Mit Battlefield 1 verlegt das Entwicklerstudio Dice die Shooter-Serie in den Ersten Weltkrieg – ein noch unverbrauchtes Setting für Spieler. Doch…
Titanfall 2 im Test
Materialschlacht

Titanfall 2 bietet im Gegensatz zum Vorgänger eine Singleplayer-Kampagne. Wie sich der Shooter darin und im Multiplayer-Modus schlägt, das zeigen…