NAS

Netgear ReadyNAS RN214 im Test

Netgears 4-Bay-NAS versorgt das Heimnetz mit Speicher, der gut gesichert und auch aus der Ferne erreichbar ist. Wir haben die Netgear ReadyNAS RN214 im Test.

Netgear ReadyNAS RN214

© Netgear

Die Netgear ReadyNAS RN214 gibt es zum Preis von ca. 400 Euro ohne Festplatten.
EUR 352,40

Pro

  • Gute Ausstattung
  • Sicherheitsfunktionen
  • Leise
  • Komfortable Einrichtung

Contra

  • Online-Hilfe und Handbuch

Fazit

PC Magazin Testurteil: sehr gut; Preis/Leistung: gut
87,0%

Das ReadyNAS 214 von Netgear nimmt vier interne HDDs in den Größen 3,5- oder 2,5-Zoll auf. Erstere lassen sich schraubenlos in das Metallgehäuse einbauen. Ein LED-Display zeigt die wichtigsten Informationen an.

Die Einrichtung der NAS läuft sehr komfortabel über eine Web-URL im Browser. Hier lässt sich auch gleich das Konto für den Fernzugriff einrichten. Vorbildlich: Über den Fernzugriff, der übrigens auch aus dem Mobilfunknetz auf DS-Lite-Anschlüsse klappt, sind keine riskanten Einstellungen (HDD-Formatierung etc.) möglich. Die kompletten Einstellungen stehen nur über den Admin-Zugang im selben LAN bereit.

Als erstes uns bekanntes Heimnetz-NAS arbeitet die Netgear ReadyNAS RN214 mit dem Filesystem BTR, das Dateien vor dem unerkannten Verfall einzelner Bits schützt. Zudem werkelt im Gerät ein On-Access-Virenscanner, der jedoch aktiviert werden muss. Die Sicherungsmöglichkeiten in den externen Speicher (USB, eSATA), Speicher im LAN (SMB, FTP, rsync) oder in die Cloud (Dropbox) sind manningfaltig. Ein Tool, das Backups von Windows-Rechnern (Verzeichnisse oder Laufwerke) auf die NAS sichert, bietet Netgear jedoch nicht.

Netgear ReadyNAS RN214

© Netgear

Netgears Hotplug-fähige 4-Bay-NAS lässt sich mit 3,5- und 2,5-Zoll-Laufwerken bestücken.

Sehr gut: die NAS, die im Betrieb mit weniger als 30 dB(a) auf einen Meter Entfernung sowieso schon angenehm leise ist, lässt sich per Zeitplan herunter- und automatisch wieder hochfahren. Im abgeschalteten Zustand kann sie per WoL (Wake on Lan) gestartet werden.

Lesetipp: Netzwerkfestplatten - Empfehlungen bis 200 Euro

Fazit

Mit der ReadyNAS RN214 liefert Netgear eine leise, leistungsfähige und bestens ausgestattete NAS mit interessanten Sicherheitsfunktionen ab. Online-Hilfe und Handbuch sollten überarbeitet werden.

Netgear ReadyNAS RN214: Details

  • CPU: Quad Core 1,4-GHz-ARM Cortex A15
  • LAN: 2 x 1-Gbit-Port (Link-Aggregation)
  • Speicher: 4 x 6 TB, BTRFS (Bitrot)
  • Anschlüsse: 2x USB 3.0, 1x USB 2.0, 1x eSATA
  • Besonderheit: Display, OnAccess-Virenscanner

Mehr zum Thema

Qnap TS-231 Test
Hot-Plug-NAS

USB 3.0, eSata & Co: Die Qnap TS-231 ist eine Hot-Plug-NAS mit umfangreicher Ausstattung und vielen Anschlussmöglichkeiten. Stimmt auch die Leistung?
Synology DS216+
Dual-Bay-NAS

87,0%
Wie gut ist Netzwerkfestplatte Synology DS216+ im Test? PC Magazin hat das Dual-Bay-NAS im Test.
Thecus N2810 Test
2-Bay-NAS

71,0%
Die Thecus N2810 klotzt mit zwei Gbit-LAN-Ports, HDMI-Ausgang und Intel-CPU. Wir haben uns die 2-Bay-NAS im Test näher…
Verschlüsselung
Sicherheit

Ein NAS bzw. eine Netzwerkfestplatte nutzt eine direkte Internetverbindung. Virenschutz ist obligatorisch: So geht es bei Synology-Geräten.
QNAP TS 451
NAS mit HDMI-Port

84,0%
Aktuelle Netzwerkfestplatten sind oft auch starke Media-Player. Im Test zeigt das NAS QNAP TS-451 seine Stärken und…