Testbericht

Nero Kwik Me

Der Brennspezialist Nero geht neue Wege und versucht sich mit dem neuen Medienmanager Kwik Media, den Bedürfnissen der Kunden anzupassen.

image.jpg

© PCgo

Multimediale Inhalte mit mobilen Geräten synchronisieren, die Daten einfach verwalten und schneller darauf zugreifen, steht im Mittelpunkt von Kwik Media und das wird beim ersten Blick auf die Programmoberfläche deutlich. Über die aufgeräumte und frisch wirkende Startseite lassen sich Bilder rasch bearbeiten, Videos ansehen oder Musik verwalten.

Und egal, ob rote Augen korrigiert oder Playlisten zusammengestellt werden, die Funktionen sind weitgehend automatisiert. So reicht beispielsweise ein Mausklick auf die Schaltfläche "Rote Augen entfernen", um diesen Effekt bei Personen in einem ausgewählten Digibild zu korrigieren. Und das funktioniert erstaunlich zuverlässig.

image.jpg

© PCgo

Mit automatisierten Funktionen und leicht anzuwendenden Effekten sind Bilder schnell optimiert.

Genauso einfach sind Diashows mit Effekten und Musik zusammengestellt. Die Medienverwaltung ist gut und übersichtlich, ganz gleich, um welche Art von Medien es sich handelt. Und während diese Grundfunktionen kostenlos zu haben sind, müssen bestimmte Module, die bei Kwik Media Apps heißen, hinzugekauft werden.

Das gilt zum Beispiel für die Gesichtserkennung oder die erweiterte Brennfunktion. Was dabei und bei einigen anderen Funktionen allerdings verbessert werden kann, ist das Arbeitstempo.

Fazit:

Kwik Media macht seinem Namen alle Ehre und das Medienmanagement zur willkommenen Nebensache, egal, ob es sich um Musik, Bilder oder Filme handelt.

Testurteil:

Nero Kwik Media

gratis; aber kostenpfl. Apps;  www.nero.com

+ Oberfläche, Funktionen+ unterstützte Formate/Geräte- Arbeitstempo

Gesamtwertung: gut 79 %

Preis/Leistung: gut

Mehr zum Thema

Corel Paintshop Pro X6
Fotosoftware

Corel setzt in der neuen Version von Paintshop vollständig auf 64-Bit-Unterstützung. Welche Auswirkungen das hat, lesen Sie hier im Test.
Wir testen das nützliche Programm Jing, die Software ist kostenlos.
Testbericht

Die Freeware Jing schneidet alle Abläufe auf dem Monitor mit. PCM Professional überprüft im Test, wie zuverlässig das klappt.
Adobe Creative Cloud
Adobe Creative Cloud 2014

Die Adobe Creative Cloud 2014 lockt mit einem relativ günstigen Preismodell für Photoshop CC. Wir haben die Software getestet.
Screenshot von Magix Video Pro X7
Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
Adobe Photoshop Lightroom 6 CC
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.