Soundbar

Monitor Audio ASB-2 im Test

Der erste Soundbar von Monitor Audio ist hochwertig verarbeitet und bietet vorbildliche Anschlüsse und Streaming-Funktionen. Wie klingt der ASB-2 im Test?

ASB-2

© Monitor Audio

ASB-2

Pro

  • warmer, voluminöser Klang

Contra

  • bei Tischaufstellung besteht Gefahr, dass der untere Teil des Bildschirms verdeckt wird

Monitor Audio zählt zu den klassischen Lautsprecher-Herstellern aus England. Die Entwickler legten stets Wert auf hochwertige Materialien - ein Trend, der auch den ersten Soundbar prägt.

Das 2.1-System vertraut auf die markentypische C-CAM-Chassis-Technologie. Der Kalotten-Hochtöner aus dem Aluminium-Keramik-Verbundwerkstoff trägt wie in den HiFi-Boxen des Hauses einen Goldüberzug für eine optimale Dämpfung und Steifigkeit.

Wert legten die Briten auch auf den digitalen Signalprozessor (DSP), der ein spezielles 3D-Audio-Processing ermöglicht, und die D/A-Wandler. Monitor Audio verzichtet zwar auf Bluetooth, hat den ASB-2 aber dafür mit drahtlosem UPnP-Streaming (DLNA-kompatibel) sowie AirPlay zum Streaming mit Apple-Geräten ausgestattet. Das klappt nicht nur wie üblich innerhalb eines WLAN-Netzwerks, sondern mit AirStream Direct direkt vom iPad, iPhone oder iPod. Die USB-Buchse dient nur dem vereinfachten Setup übers iDevice oder dem Aufspielen von Firmware-Updates. 

ASB-2

© Monitor Audio

Am Soundbar fi nden sich übersichtliche Tasten, etwa zur direkten Quellenwahl.

Vorbildliche Anschlüsse

Die physischen Anschlüsse erweisen sich als praxisgerecht. Neben einem Subwoofer-Ausgang sind vier HDMI-Anschlüsse vorhanden, darunter ein Ausgang mit Audio Return Channel (ARC). Zudem erleichtert der ASB-2 durch Ausgabe von On-Screen-Menüs die Bedienung. So lassen sich die grundlegenden Klang-Setups am Bildschirm erledigen. Allerdings würde ein eigenes Display beim Musikhören nicht schaden.

Mit Musik legte der Brite im Hörtest beherzt los. Er schuf einen warmen, voluminösen Klangkörper mit vollen Bässen. Er wirkte selbst mit hohem Pegel nie angestrengt - allerdings nicht sonderlich transparent. Beim Filmton überzeugten seine angenehme Sprachwiedergabe sowie satte Bass-Effekte.

Mehr zum Thema

Samsung HW-F850
Soundbar

Auf der Suche nach Eigenständigkeit und bestem Klang gehen den erstellern die Ideen nicht aus: Samsungs Top-Soundbar HW-F850 ist mit Röhren…
Focal Dimension
Soundbar

Focal will mit dem Soundbar Dimension das Wohnzimmer erobern. Das System lässt sich mit einem Subwoofer erweitern. Wie das klingt, verrät der Test.
Canton
Sounddeck

Das neue Sounddeck DM 75 von Canton bietet nicht nur mehr Aufstellfläche für große Flatscreens, es setzt sich im Test auch klanglich vom kleinen…
Canton DM9
Soundbars ohne Subwoofer

Der Canton DM9 kommt ohne einen wuchtigen Subwoofer aus. Wir haben den Soundbar im Surround- und Stereo-Modus getestet.
Philips SoundStage HTL5130B
Sounddeck

Unter dem Dach der Gibson Brand wurde das neue Philips SoundStage HTL5130B vorgestellt. video testet, was das Sounddeck klanglich kann.