Testbericht

Mio Moov 370

Das Mio Moov begrüßt den Anwender mit einem übersichtlich gestalteten Menü, das sich auch ohne Handbuch schnell erschließt. Eingaben über das Touchscreen quittiert das Gerät mit einem Piepton und einer kurzen Vibration.

Mio Moov 370

© Archiv

Mio Moov 370

Das Mio Moov begrüßt den Anwender mit einem übersichtlich gestalteten Menü, das sich auch ohne Handbuch schnell erschließt.

Eingaben über das Touchscreen quittiert das Gerät mit einem Piepton und einer kurzen Vibration. Bei der Zieleingabe werden die gedrückten Buchstaben vom Navi gesprochen, so dass man sicher sein kann, den richtigen Buchstaben gedrückt zu haben. Während der Wegführung zeigt das Moov alle wichtigen Informationen übersichtlich auf dem großen Display an. Die zugehörigen Sprachanweisungen erfolgen immer rechtzeitig. Allerdings ist die installierte Sprache wenig gefällig und beginnt schnell zu nerven. Damit Sie auf dem Weg zum Ziel nicht unnötig warten müssen, ist das Moov 370 mit einem TMC-Pro-Empfänger bestückt, der meist rechtzeitig vor Verkehrsstörungen warnt. Alternativ gibt es noch eine Plus-Variante des Moov 370 Europa.

Mio Moov 370

© Archiv

Mio Moov 370

Diese kostet 50 Euro mehr, beinhaltet dafür aber zusätzliches Kartenmaterial für Ost-Europa, so dass damit insgesamt 34 europäische Länder abgedeckt sind.

Testergebnisse

Mio Moov 370
Mio
299,- Euro

www.mio-tech.be/de

Weitere Details

Fazit:Das Mio Moov 370 ist ein schlankes und leistungsstarkes Navigationsgerät, das sicher ans Ziel führt.

Wertung
gut

Mehr zum Thema

Samsung Galaxy S Duos im Test: Wir haben das Smartphone zwei SIM-Einschüben im Test.
Dual-SIM-Smartphone

68,0%
Es gibt nicht viele Dual-SIM-Smartphones auf dem Markt. Da stellt Samsungs Galaxy S Duos eine rühmliche Ausnahme dar.…
Samsung Galaxy S4 Zoom
Test

Wir haben die Kompaktkamera/Smartphone-Kombi Samsung Galaxy S4 Zoom für Sie im Test. Kann das Zoom die Stärken der kombinierten Geräte sinnvoll…
Wir haben das iPhone 5s im Testlabor. Lesen Sie unseren Test.
Hoher Preis, Top-Akku & -Kamera

iPhone 5s im Test: Apples neues iOS 7 Smartphone mit Fingerabdruck-Scanner überzeugt bei Akku, Performance und Kamera. Der Preis ist jedoch sehr…
9487ef8c-b532-4948-b634-dfb5d6a5bea5.png
Billig-iPhone?

Kein Billig-iPhone, dafür eine frische Alternative: das iPhone 5c macht trotz leicht abgespeckter Technik einen guten Eindruck im Test.
Nokia,Lumia,Kameras,Smartphone
41-Megapixel-Kamera

Das Nokia Lumia 1020 mit 41-Megapixel-Kamera ist in grellem Gelb, Weiß oder Schwarz erhältlich. Kann es im Test überzeugen?