Testbericht

Mesh-4-all im Test

Der Aufbau einer Wlan-Versorgung durch einfach zu installierende Wlan-Knoten soll erleichtert werden.

Einzeltest

© Archiv

Einzeltest

Bei den Mesh-Knoten handelt es sich um einfache Wlan-Sender beziehungsweise -Empfänger. Dank kompakter Abmessungen von 10 x 6,5 x 2,5 cm lassen sie sich fast überall unauffällig unterbringen.

Am Aufstellungsort ist lediglich ein Stromanschluss notwendig, da sich die Knoten, wie bei Mesh-Wlans üblich, selbstständig via Funk miteinander vernetzen. Fällt einer der Knoten aus, versuchen die verbleibenden Knoten, das zu kompensieren.

Im Übrigen reicht es, einen der Knoten über den integrierten Fast-Ethernet-Port mit einem Switch beziehungsweise dem DSL-Router zu verbinden und schon steht der 2009Internet-Anschluss allen Mesh-Teilnehmern zur Verfügung. Gefunkt wird nach dem ausgereiften Standard 802.11 b/g mit bis zu 54 Mbps.

Konfiguration via Internet

Mesh-4-all wird ausschließlich via Web konfiguriert. Wer mehrere Installationen zu betreuen hat, freut sich über die zentrale Konfigurationsmöglichkeit. Andererseits hat der Zwang, vertrauliche Daten wie etwa den WPA2-Schlüssel auf dem Server des Herstellers zu speichern, einen schalen Beigeschmack.

In der Web-Oberfläche lassen sich gleich zwei verschiedene Wlan konfigurieren, ein Aktuellesöffentliches und ein privates. Im Auslieferungszustand war das öffentliche Wlan für unsere Knoten bereits aktiviert und für jedermann zugänglich.

Leider lässt sich dieses Netz nicht abschalten und nur mit dem unsicheren WEP-Verfahren vor ungewünschten Log-ins schützen. Auch die übrigen Funktionen lassen darauf schließen, dass Mesh-4-all zuallererst für den Betrieb eines öffentlichen Hotspots gedacht ist.

Mesh-4-all

Mesh-4-all Mesh-Wlan

Mesh4all

www.Mesh-4-all.de

Weitere Details

Fazit:Der Aufbau einer Wlan-Versorgung durch einfach zu

4/5
gut

Trotzdem wir für Clients, die im privaten Wlan hängen, den Zugang zum verkabelten Teil des Netzwerks in den Optionen freigeschaltet hatten, gelang es uns nicht, von einem Wlan-Notebook auf eine Dateifreigabe auf einem Desktop-PC zuzugreifen.

Mehr zum Thema

Netgear
WLAN-Router

Im Test beweist sich der Netgear Nighthawk R7000 mit hohen Transferraten und einer üppigen Ausstattung als sehr guter Router.
Trendnet TEW-818DRU: Wir testen den WLAN-Router mit schnellem ac-WLAN.
WLAN-Router

Wir haben den Trendnet TEW-818DRU im Test: Der WLAN-Router unterstützt den schnellen ac-Standard und überzeugt eher als Netzwerk-Ergänzung.
Netgear NightHawk X4 (R7500)
AC-WLAN-Router

80,0%
Der Nighthawk X4 ist einer der ersten AC-WLAN-Router mit vier MIMO-Antennen. Erreicht er damit Funkraten…
All-in-One-Router
All-in-One-Router

Der TP-Link Archer VR200v bietet sich als Alternative zu AVMs Fritzbox-Modellen an. Im Testlabor stellen wir den Router auf die Probe.
AVM Fritzbox 4020
WLAN-Router

70,0%
Die AVM Fritzbox 4020 kommt mit aktuellem FritzOS, jedoch ohne GBit-Switch und ohne AC-WLAN. Wir prüfen den günstigen…