Testbericht

Lowepro Flipside 200 red

Kaum ein anderer Fotorucksack bringt so viel Kamera auf so kompaktem Raum unter wie der Lowepro Flipside 200.

  1. Lowepro Flipside 200 red
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Kaum ein anderer Fotorucksack bringt so viel Kamera auf so kompaktem Raum unter wie der Lowepro Flipside 200. Er misst nur 23 cm in der Breite und 19 cm in der Tiefe, wiegt deutlich unter 1 kg und beherbergt trotzdem eine Fotoausrüstung samt 200er Tele, Wechselobjektiven, Blitz und Zubehör. Mit seinem sportlich schicken Outfit macht der Flipside auch optisch etwas her. In der gut ausgestatteten Seitentasche kommen Speicherkarten, Batterien und ähnliche Kleinteile schnell zugänglich unter. Dank Riemen und Köcher hängt auch das Stativ vorbildlich stabil und mittig an der Front. Wem der Stauraum nicht reicht, der kann ihn dank entsprechender Schlaufen mit optionalen Zubehörtaschen erweitern. Da sich das Hauptfach nur durch Aufklappen des Rückenpolsters öffnen lässt, ist die Kamera vor Dieben absolut sicher - zumindest solange man den Rucksack auf dem Rücken trägt. Allerdings schließt das einen Schnellzugriff aus. Das Material wirkt zwar robust und lässt Wasser abperlen, trotzdem fehlt uns eine Regenhülle.Die breiten, angenehmen Schultergurte, das vorbildlich belüftete Rückenpolster, der tolle Tragegriff - das alles überzeugt uns vollauf. Der ungepolsterte Hüftgurt übernimmt zwar nur wenig Last, stabilisiert den Rucksack aber am Körper und wird einem Rucksack dieser Größe durchaus gerecht. Die hochwertigen Schnallen gehen etwas streng, ansonsten entspricht die Qualität aber dem, was wir von Lowepro erwarten.

Fazit: Lowepro setzt mit dem Flip-side 200 red wieder einmal Maßstäbe in puncto Verarbeitung. Für 75 Euro ein guter Wurf! Er verdient den Kauftipp Tragekomfort.

Lowepro Flipside 200 red

HerstellerLowepro
Preis75.00 €
Wertung53.5 Punkte
Testverfahren1.5