Testbericht

Logisat 2750 HD+

Der Logisat 2750 HD+ präsentiert sich ohne viel Schnickschnack und überladene Funktionen. Das ist typisch für ein Modell der Einsteigerklasse.

Logisat 2750 HD+

© Sky Vision

Logisat 2750 HD+

Pro

  • überragende Empfangsstärke
  • sehr gute Bild- und Tonqualität

Contra

  • Bildschirmmenüs ein wenig spartanisch 
  • Fernbedienung besitzt zu kleine Knöpfe

Bereits beim Auspacken des Receivers hatten die Tester ein Deja-vu-Erlebnis. Die Rückseite mit den Anschlüssen kam ihnen sehr bekannt vor. Nach der Inbetriebnahme erfolgte dann die Bestätigung: Der Logisat 2750 HD+ ist baugleich mit dem Vantage VT-800S.

Identische Installation, identische Menüs und die identische Benutzerführung bestätigen das. Auch die technischen Daten und die von uns gemessenen Werte lassen diesen Schluss zu.

Anschlüsse für alte TVs

Der 2750 HD+ besitzt einen Tuner, wobei ein Ausgang dafür sorgt, das Satellitensignal zu einem anderen Empfänger durchzuschleifen. Gleich zwei Scart-Buchsen sorgen für die perfekte Verbindung zu älteren TV-Geräten und zu einem Videorekorder. Auch ein Komponentenausgang steht zur Verfügung. Für Flach-TVs mit HD-Eigenschaften gibt es die obligatorische HDMI-Buchse. Einen Zugang zum Internet oder heimischen Netzwerk sucht man vergeblich.

Mithilfe der USB-Schnittstelle wird der 2750 HD+ zum Videorekorder, wenn dort eine externe Festplatte angeschlossen wird. Der Receiver kann allerdings nur seine Aufnahmen abspielen. Auf der USB-Platte vorhandenes "fremdes" Video- und Musikmaterial akzeptiert er nicht. Nur Fotos im JPEG-Format können als Bildershow auf dem Bildschirm dargestellt werden.

Der Logisat-Receiver hat HD-Plus an Bord. Das heißt, das entsprechende Entschlüsselungssystem ist im Gerät integriert. Der Nutzer muss nur noch die beiliegende HD-Plus-Karte in den entsprechenden Smartcard-Schacht schieben. Für den Empfang von Pay-TV steht eine CI-Plus-Schnittstelle zur Verfügung.

Die Installation erfolgt schnell über entsprechende Bildschirmseiten. Leider fehlen dort Hinweise, wie man zum nächsten Schritt der Installation gelangt, so dass man jedesmal den "Zurück"-Knopf der Fernbedienung bemühen muss. Diese liegt übrigens recht gut in der Hand, ist aber mit vielen sehr kleinen Knöpfen bestückt, was die Bedienung nicht gerade vereinfacht.

Die Bild- und Tonqualität ist sehr gut. Der Receiver beherrscht sogar die Auflösung 1080p, die er sehr sauber auf den TV-Schirm bringt.

Bei der Tuner-Empfindlichkeit gibt es nichts zu bemängeln. Der Receiver erreichte bei unserer Testmessung mit 22 dBµV den Referenzwert. Das Gerät ist damit optimal gegen Schlechtwetter-Einflüsse gewappnet und kann schwache Signale ausgleichen.

Mehr zum Thema

Samsung UE75HU7590L
75-Zoll-TV

Mit dem Samsung UE75HU7590Lgeht ein 4K-TV zum Preis von 7000 Euro ins Rennen. Wir haben den 75-Zöller im Test.
Sharp LC-70UD20EN
Ultra-HD-Fernseher

Sharp führt seinen ersten Ultra HDTV in Deutschland ein, video konnte den LC-70UD20EN bereits testen.
Samsung Smart TV
78-Zoll-TV

Das Flaggschiff der 8er-Serie von Samsung ist ein Gigant mit großem Curved-UHD-Screen: Wir haben den 78-Zoll-TV Samsung UE78HU8590 im Test.
Samsung UE65JS9590
Ultra-HD-Fernseher

Samsung setzt im neuen Topmodell Samsung UE65JS9590 jetzt schon auf Technologien, die das umsetzen. Wir haben den Ultra-HD-Fernseher im Test.
LG 55UF9509 - Test
55-Zoll-TV

90,0%
Der LG 55UF9509 gehört zur neuen LCD-TV-Serie von LG mit Doppeltuner. Wie glückt die Premiere? Wir machen den Test.