Testbericht

Loewe SoundVision im Test

Der TV-Hersteller Loewe hat sich mittlerweile auch im Hi-Fi-Markt zu einer Größe entwickelt. Die Audioanlage SoundVision ist dafür der neueste Beweis. Schon beim Auspacken entlockt sie dem Testredakteur ein begeistertes "Wow!".

Loewe SoundVision, home entertainment

© Hersteller/Archiv

Loewe SoundVision, home entertainment
Loewe SoundVision, home entertainment

© Hersteller/Archiv

Loewe SoundVision

Das edle und hochwertig verarbeitete Aluminiumgehäuse verleiht dem Klangriegel eine wunderschöne Ästhetik und Wertigkeit. Gleich nach Inbetriebnahme zeigt auch das fest installierte Touch-Display, dass es im üblichen Loewe-Niveau übersichtlich, funktional und elegant gestaltet ist.

Loewe SoundVision: Funktionen

Doch was kann SoundVision eigentlich? Im besten Sinne Musik spielen auf nahezu jede denkbare Art: per CD-Player, Internet- und UKW-Radio, Apple-Gerät (iPod oder iPhone) via Docking-Anschluss oder Bluetooth oder auch über den Streaming-Dienst AUPEO!.

Mit dem Software-Update SW 2.2, das sich nach Inbetriebnahme einfach per USB-Stick oder besser direkt aus dem Internet aufspielen lässt, kommen noch erweiterte Funktionen hinzu, darunter die wichtige UPnP- und Netzwerk-Client-Funktion, die die SoundVision zu einem regelrechten Multitalent macht.

Mit ihr lassen sich auch alle Musikdateien von im Heimnetzwerk integrierten Speichern wie NAS-Servern oder Festplatten abspielen. USB- und 3,5-mm-Klinkenanschluss auf der durch eine Abdeckung geschützten Rückseite komplettieren die Eingangsvielfalt.

Im Test funktionierten alle Abspielwege einwandfrei. Das Slot-In-Laufwerk zieht die CD schnell ein und startet sie umgehend, das Cover wird beinahe ohne Verzögerung auf dem Display angezeigt. iPod-Inhalte werden nach relativ kurzer Ladezeit erkannt und verarbeitet. Die Internet-Radiostationen lassen sich leicht einrichten, verwalten und steuern. Die mitgelieferte Fernbedienung erstrahlt im klassisch gewichtigen Loewe-Silbermetall-Design und erlaubt es, gleichzeitig auch andere Loewe-Geräte wie Fernseher zu bedienen.

Loewe SoundVision: Klang

Loewe SoundVision www.loewe.de überragend gut

Und wie klingt nun diese Stereoanlage der Neuzeit? Mit ihren sechs eingebauten Lautsprechern beschallt die SoundVision nahezu jeden Raum mühelos. Glasklar und ohne Schnörkel treten die Höhen bei Musik und Sprache zutage. Die Bässe überzeugten im praxisorientierten Wohnraumtest dank zweier Subwoofer in allen Belangen. Und über die manuelle Justage der Höhen und Tiefen oder Voreinstellungen wie Sprache, Klassik und Pop lässt sich dem gewünschten Klangbild erfreulich nahe kommen.

Übrigens: Wer beachtliche 1.500 Euro für den fränkischen Klangriegel ausgibt, darf sich erfreulicherweise die Optik selbst auswählen. Das Alu-Gehäuse ist in Schwarz und Chromsilber zu haben. Die Lautsprecher-Intarsien sind in Alu, Eiche, Ebenholz oder individuellen Farben verfügbar.

Fazit

Wer in Sachen Musik schon immer alle erdenklichen Empfangs- und Abspielwege in einem Gerät haben wollte und eine gewisse Liebe zum Design an den Tag legt, liegt mit der Loewe SoundVision goldrichtig. Dass ausgerechnet Apples drahtlose AirPlay-Wiedergabe nicht zu den Ausstattungsmerkmalen gehört und der Nutzer hier auf Bluetooth ausweichen muss, verzeiht man den Franken angesichts des ansonsten beinahe perfekten Angebotspakets sehr gern.

Mehr zum Thema

Teufel Cinebar 52 THX