Testbericht

Loewe MediaVision 3D 5.1 im Test

Wer sich für die erste Klasse entscheidet, darf jeglichen Service erwarten. Das gilt auch für Blu-ray-Anlagen. Und darum besitzt der Loewe-Kunde eine nahezu einmalige Wahlfreiheit. Wir haben die Loewe MediaVision 3D 5.1 getestet.

Loewe MediaVision 3D, home entertainment, blu-ray-kompaktanlage

© Josef Bleier, Stefan Rudnick, Hersteller, Archiv

Loewe MediaVision 3D, home entertainment, blu-ray-kompaktanlage

Pro

  • harmonischer Klang
  • edle und solide Verarbeitung
  • kompakte Abmessungen
  • leichte Bedienung

Contra

  • kein Online-TV-Portal

Im Mittelpunkt der Kronacher steht die Zentrale MediaVision 3D, verbunden mit dem Loewe Subwoofer. Kontakt nehmen die beiden per Kabel oder per Funk auf. Der Subwoofer ist unentbehrlich, denn hier befindet sich die Verstärker-Einheit. Welche Lautsprecher angeschlossen werden, kann der Kunde selbst entscheiden. Das können Standboxen sein, aber auch wie in unserem Fall kleinste Satelliten-Lautsprecher, die ein Volumen von gerade einmal gut einem halben Liter besitzen. Selbst die Farbe kann der Kunde wählen.

Loewe MediaVision 3D 5.1: Verarbeitung

Dass die MediaVision 3D zur ersten Klasse gehört, zeigt auch die solide und edle Verarbeitung bei allen Komponenten. Die Satelliten-Lautsprecher sind aus massivem Aluminium. Die Fernbedienung liegt schwer in der Hand und besitzt eine Alu-Oberfläche. Die Zentrale besteht zwar aus einer Kunststoff-Oberfläche, doch zeugt auch sie von Qualitätsarbeit. Einzig die etwas wackelige Disk-Lade fällt aus dem Rahmen.

Selbst die Bedienung der MediaVision 3D ist erstklassig - vor allem, wenn man sie gemeinsam mit einem Loewe-TV einsetzt. Dann ist für die Steuerung von TV und Anlage nur eine Fernbedienung nötig. Wer den Systemgedanken noch weiter treiben will, kann den eingebauten Lautsprecher des Loewe-TVs auch als Center der Heimkino-Anlage nutzen.

Bildergalerie

image.jpg
Galerie
Galerie

Mit einem Preis von 2.700 Euro gehört die Loewe Mediavision 3D 5.1 zur Oberklasse der Blu-ray-Komplettsysteme.

Loewe MediaVision 3D 5.1: Klang und Bild

Für den guten Ton sind in den fünf Satelliten-Lautsprechern je zwei Breitbandtreiber mit 5 cm Durchmesser in einem geschlossenen Gehäuse untergebracht. Der Subwoofer strahlt nach unten ab und übernimmt die Frequenzanteile, die die kleinen Satelliten-Lautsprecher nicht mehr in Schall wandeln können.

Das Ergebnis ist beeindruckend. Wer die Böxchen hört, ist erstaunt darüber, wie solch kleine Gehäuse eine derart harmonische, feinauflösende und dynamische Klangkulisse erzeugen können. Der Subwoofer steht ihnen dabei bassgewaltig und präzise zur Seite. So hört man Musik und Filme gerne.

Drei Blu-ray-Komplettanlagen im Test

Bei der Bildverarbeitung mussten die Kronacher vorwiegend auf fremde Technik zurückgreifen, die im Ergebnis nur Durchschnitts- bei sonst Spitzenleistungen erzielt. So schick und kompakt kommt allerdings nur selten Heimkinoton ins Wohnzimmer.

Mehr zum Thema

Panasonic SC-BTT590
Testbericht

Dem Ruf, dass Blu-ray-Komplettanlagen nur für Heimkino-Einsteiger interessant sind, will Panasonic entgegenwirken. Die SC-BTT590 zeigt im Test, was…
Philips HTS5563, blu-ray-kompaktanlage, home entertainment
Testbericht

Wer beim Kauf einer Blu-ray-Anlage besonders auf den Preis achtet entscheidet sich für Einsteiger-Produkte, die bereits für weniger als 400 Euro zu…
LG BH8220B
Testbericht

Das Topmodell BH8220B von LG macht mit seiner Oberfläche aus gebürstetem Aluminium einen wertigen Eindruck. Kann das Blu-ray-Komplettsystem auch im…
Samsung HT-E6759W
Testbericht

Samsung setzt in seinem Topmodell HT-E6759W auf Röhrentechnik. Wie schlägt sich die Blu-ray-Komplettanlage im Test?
Yamaha BD-A1020 und RX-A820 im Test
Blu-ray-Player und Receiver

84,9%
Der erste Blick verrät: Die beiden Geräte sind füreinander gemacht. Doch diese Kombi aus Blu-ray-Player und Receiver…