Testbericht

Loewe connect ID 40 DR+ im Test

Wir haben den SmartTV Loewe connect ID 40 DR+ im Test. Das edle Gerät überzeugt und hat nur wenige Schwächen.

Loewe connect ID 40 DR+ im Test

© Loewe

Loewe connect ID 40 DR+ im Test

Pro

  • sehr edel
  • Mulitmedia-Zentrale
  • Doppel-Tuner
  • HbbTV
  • iPad-Steuerung

Contra

  • unscharfes 3D-Bild
  • klanglich etwas unstet

Loewe connect ID 40 DR+ im Test: Connect ID, das neue Top-Modell von Loewe, will eine vielseitige Multimedia-Zentrale für das vernetzte Heim sein. Dabei ist das Modell DR+ nicht nur Smart TV, sondern gleichzeitig auch ein wahrer Aufnahmekünstler. Wer befürchtet, bei all dieser Funktionsvielfalt den Überblick zu verlieren, der kann sich mithilfe einer intelligenten App aus seinem iPad eine Fernbedienung der Luxusklasse bauen.

Smart TV, HbbTV, Video on Demand und DLNA: Die Vielfalt der Funktionen moderner Fernseher nimmt ständig zu und erschwert kauffreudigen Kunden schon mal die Auswahl des richtigen TV-Geräts. Es ist eben nicht ganz einfach, die einzelnen Funktionen zu verstehen, den Fernseher ans Heimnetzwerk anzuschließen und die gefühlten 50 Knöpfe der Fernbedienung fehlerfrei zu bedienen. Abhilfe sollen zahlreiche kostenlose Apps schaffen, die Hersteller zu ihren Geräten anbieten und die das iPad und andere Tablets zu intelligenten Fernsteuerungen machen sollen. Oft sind diese jedoch weder einfach zu handhaben noch fehlerfrei.

Testbericht: Loewe Medianet

Als König im App-Dschungel will sich der deutsche Hersteller Loewe beweisen, der auch sonst für außergewöhnliches Design, hochwertige Verarbeitung und innovative Technik bekannt ist. Seine neue Modellreihe Connect ID soll in Sachen Heimvernetzung einen größeren Sprung machen und mit allen smarten Anwendungen kooperieren. Zudem ist der TV über die überarbeitete Assist Media App steuerbar. Wir haben getestet, wie gut Gerät und Anwendung miteinander harmonieren.

Loewe connect ID 40 DR+ im Test: Netzwerk-Verbindung

Der Connect ID lässt sich über Media -> Menü -> Netzwerkeinstellungen -> Netzwerkzugang schnell mit dem Heimnetzwerk verbinden, um Videos oder Musik zu streamen, das aktuelle Wetter und Nachrichten dank smarter Apps abzurufen und alle Informationen zu aktuellen Sendungen via HbbTV zu liefern. Ob mit WLAN, LAN oder Powerline, bleibt dem Nutzer überlassen.

Nach der erfolgreichen Anbindung ans Netzwerk ist der Smart TV einsatzbereit. Unter Media auf der Fernbedienung gelangt man schnell ins Medien-Portal und dann ins MediaNet. Dort befinden sich vorinstallierte Anwendungen (wie ARD-Mediathek, Wetterinformationen oder YouTube) sowie ein integrierter Browser, um im Internet zu surfen.

Entscheiden sich Endkunden für das Modell DR+ (Digital Recording), wird der TV mit integrierter 500-GByte-Festplatte und Doppel-Tuner geliefert. Damit lässt sich mit dem Loewe Connect ID jede Lieblingssendung per Tastendruck aufnehmen. Der Doppel-Tuner ermöglicht sogar das zeitgleiche Aufnehmen und Anschauen zweier unterschiedlicher TV-Programme.

Über EPG - manuell oder via Teletext - kann die Aufnahme einfach gestartet, vorprogrammiert und sogar in einem bestimmten Rhythmus wiederholt werden. Wer also gern täglich seine Lieblingsserie aufzeichnen möchte, kann sich mit dem Loewe-TV ein kleines Archiv auf der internen Festplatte aufbauen.

Bildergalerie

Deutsche Talente

Der Loewe Connect ID präsentiert sich als wahrer Multimedia-Künstler auf dem neusten Stand der Technik in Sachen Smart TV und Streaming-Technologie. Dank LAN-Buchse und WLAN-Sender ist der Fernseher bestens ins heimische Netzwerk integriert und bietet smarte Anwendungen, die nicht nur im Wohnzimmer, sondern im ganzen Haus hilfreich sind.

Befinden sich mehrere Fernsehgeräte der neusten Loewe-Generation im Heimnetzwerk, erkennen sich diese und stellen sich die TV-Aufnahmen gegenseitig zur Verfügung. Besitzt ein TV - beispielweise im Schlafzimmer - keine integrierte Festplatte oder keinen Antennenanschluss, kann er die Inhalte der anderen Geräte dank Streaming-Technologie wiedergeben. Die Follow Me-Funktion ermöglicht es, jederzeit eine Sendung anzuhalten und dann an einem anderen Fernsehgerät fortzusetzen.

Smarter durch Apps

Mit der Assist Media App von Loewe wird das iPad zur luxuriösen und kostenlosen Fernbedienung. Befinden sich sowohl das iPad als auch das TV-Gerät im selben logischen Netz, findet die App nach dem Start den Fernseher und fügt ihn zu der Liste der steuerbaren Geräte hinzu. Die Benutzeroberfläche enthält die Menüpunkte TV, EPG, Video und MediaNet-Nutzung.

Der EPG zeigt die Programmdaten der kommenden Tage und ermöglicht es, Sendungen einfach zu programmieren. Im Gegensatz zu anderen Herstellern erweitert Loewe die klassische Fernbedienung um EPG-Daten und Internet-Inhalte. Die Oberfläche ist einfach und übersichtlich gestaltet. Außerdem ist das Internet-Portal MediaNet des Loewe-Fernsehers integriert, sodass auch die darin befindlichen Apps vom iPad aus steuerbar sind.

Ratgeber: Die besten Apps für die Heimvernetzung

Bei unserem Test der Assist Media App in CONNECTED HOME 2/12 (ab Seite 22) mussten wir noch leichte Mängel feststellen. Damals wurden beispielsweise die Favoritenlisten für den Programmführer nicht vom TV übernommen. Hier hat Loewe seit der Überarbeitung und dem Relaunch im App Store einen Schritt nach vorne gemacht und Fehler beseitigt.

Nun wird nach der Verbindung mit dem TV-Gerät die Option aufgelistet, welche Senderliste man benutzen möchte. Darin tauchen nun neben der unsortierten Senderliste auch die einzelnen Favoritenlisten auf, die man am Fernseher vorprogrammiert hat.

Scharfe Bilder

Wer sein Wohnzimmer mit einem neuen smarten TV-Gerät aufrüsten will, sollte auch die Hardware dahinter nicht vergessen. Der Loewe Connect ID 40 DR+ ist einer der Vertreter der neuen Reihe des Herstellers. Er verbindet die Aspekte "Connect" und "Individual Design" aus zwei einst unterschiedlichen Modellreihen. Mit über 2.160 Aufstellvarianten und Farbspielraum lässt sich das TV-Gerät an jedes Wohnzimmer individuell anpassen.

Die erhöhte Bildwiederholrate des Fernsehers sorgt auch bei schnellen vertikalen Schwenks mit einer guten Bewegungsglättung für ein sauberes Bild. Der Tuner des extravaganten Loewe Connect ID zeigt ehrliche, scharfe Bilder. Der normierte Farbraum ist auch ohne Kalibrationsoption präzise abgebildet; Farbtemperatur und Kontraste überzeugen. Ein ausführlicher Vergleichstest in video 9/12 (ab Seite 36) beschreibt die umfassenden luxuriösen und perfekt designten Features der 40-Zoll-Variante der neuen Modellreihe von Loewe ausführlich.

Fazit

Wieder einmal zeigt Loewe mit seiner neuen Gerätereihe und der zusätzlichen App, wie Fernsehen Spaß macht. Flüssige und ergonomische Steuerung mittels iPad und die optimale Einbindung ins heimische Netzwerk vereinfachen den Umgang mit dem neuen TV-Gerät und machen ihn zum Mittelpunkt des vernetzten Heims.

Download: Tabelle

Mehr zum Thema

Samsung smart hub, home entertainment, smart-tv
Testbericht

Große Apps und viel Freiraum: Das intelligente Portal von Samsung wirkt gut strukturiert und aufgeräumt.
Test Logitech TV CAM HD
Testbericht

Diese Kamera bringt Skype auf jeden Fernseher: In der TV Cam HD ist die Skype-Software integriert. Per HDMI-Kabel wird die Kamera mit dem TV…
Auvisio HVD-1080 WiFi, Test
Testbericht

Der HVD-1080 WiFi von Auvisio (Pearl) fällt allein schon durch seine Optik aus der Reihe: Er kommt im Hi-Fi-Rack-tauglichen DVD-Player-Design daher.
Test Sony KDL-40NX705
Testbericht

Sony baut den Sony KDL-40NX705 im Monolith-Design als Fernseher aus einem Guss. Aber nicht nur die Optik ist top, auch die Technik des LED-Fernsehers…
Mit Plair Videos vom Handy auf den Fernseher streamen
Smart TV

Videos vom Smartphone oder Laptop auf den großen Fernseher zu streamen wird immer beliebter. Mit Plair will die gleichnamige Firma ein…