Testbericht

Lenovo Ideacentre Horizon

Der Lenovo Horizon ist nicht nur ein All-in-One-Rechner mit 27-Zoll-Display, sondern gleichzeitig auch noch etwas Neuartiges: ein digitaler Spieltisch mit Akku.

Lenovo Ideacentre Horizon im Test

© Lenovo

Lenovo Ideacentre Horizon im Test

Pro

  • große Festplatte

Contra

  • sehr schwer
  • nicht für anspruchsvolle Spiele

Fazit

Der Horizon von Lenovo ist innovativ und macht Spaß. Als PC bietet er eine gute Rechenleistung, bei anspruchsvollen Spielen schwächelt der 27-Zöller dagegen. Ein Manko: Er wird unter Last etwas laut.

Wenn man den Lenovo Horizon nur auf einem Foto und nicht in Natura sieht, dann könnte man den Windows-8-Rechner fast für ein Tablet halten. Mit einer Display-Diagonale von 27 Zoll und einem Gewicht von 8,6 Kilogramm wäre er als Tablet aber allenfalls für den Hulk ein handliches Gerät. Für normale Menschen dient der Rechner neben seiner Funktion als All-in-One-PC mit Touchscreen primär als digitales Spielbrett, das auch auf dem Wohnzimmertisch oder im Kinderzimmer abgelegt werden kann.

Für diesen Zweck hat Lenovo den Horizon mit einer zusätzlichen Oberfläche ausgestattet, die den Namen Aura trägt und für die gleichzeitige Benutzung durch mehrere User ausgelegt ist. Über das kreisförmige Aura-Menü kann man auf Bilder, Filme, Apps, und Spiele zugreifen. Die Spiele sind extra für den Horizon angepasst und unterstützen spezielle Controller, die vom Touchscreen des Horizon erkannt werden. So gibt es Hockey-Pucks für Air-Hockey, kleine Joysticks mit Saugnapf oder einen Würfel, der per Funk und USB-Dongle mit dem Rechner kommuniziert. Für weitere Spiele und Apps hat Lenovo einen eigenen App-Store parat, der auf dem Intel-AppUp-Center aufbaut. Zudem ist auch noch der Android-Emulator von BlueStacks vorinstalliert.

Lenovo Horizon 27 All in One im Hands On [Deutsch]

Quelle: TechVideo
8:14 min

Im relativ flachen Gehäuse des Horizon findet sich mit einem Intel Core i7-3537U und einem GeForce GT 620M Notebook-Technik, für anspruchsvolle 3D-Spiele ist der Horizon mit 4255 Punkten im 3DMark Cloud Gate nur bedingt geeignet. Als Massenspeicher dient eine Seagate-HDD mit einem TByte Kapazität, ein optisches Laufwerk fehlt. Sparsam war Lenovo bei den Schnittstellen: Es gibt nur zwei USB-3.0-Ports, von denen einer durch den Dongle für Funkmaus und Wireless-Keyboard belegt ist. 

 

Mehr zum Thema

Lenovo Horizon
All-in-One

Mit dem Horizon will Lenovo den ersten Tisch-PC auf den Markt bringen. Er kombiniert das Design eines All-in-One-PC mit der Handhabung eines Tablets.
MSI AG240 im Test: Der neue All-In-One-PC im Review
All-in-One-Rechner

MSI hat alles in den All-in-One AG240 gepackt, was gut und teuer ist: Quadcore i7, GeForce GTX 860M und zwei SSDs im Raid-0-Verbund. Der Aufwand zahlt…
HP Envy Recline 27 - Test
All-in-One PC

Der All-in-One-PC HP Envy Recline 27 kann auf Wunsch wie ein Riesentablet bedient werden. Aber auch als Desktop-PC kann er punkten.
Acer Aspire U5-620
All-in-One-Rechner

Der schlanke All-in-One-Rechner Acer Aspire U5-620 bietet mit einem Quad-Core-Prozessor und einer GeForce GTX 850M viel Leistung fürs Geld. Wir haben…
Dell All-In-One Inspirion 23 7000
All-In-One-PC

Dell hat beim neuen Inspiron 23 7000 eine "RealSense"-Kamera von Intel eingebaut. Im Testlabor muss sich der All-inOne-PC beweisen.