Testbericht

Leica M8

Die Leica M8 ist eine Kamera der Widersprüche: Als Klassiker mit Messsucher und Mischbildentfernungsmesser hat sie ihre eingeschworene Fangemeinde. Sie scheint für die Ewigkeit gemacht, dürfte in der Welt der digitalen Bildaufzeichnung aber dennoch keine Begleiterin fürs Leben sein.

Leica M8 Vorderseite

© Archiv

Leica M8 Vorderseite

Ausführlich vorgestellt wurde die M8 bereits in ColorFoto 1/07, während sich dieser Beitrag auf die Kommentierung der Bildqualität nach den geänderten Testverfahren beschränkt: Mit ihrem 10-Megapixel-Sensor schafft die Kamera eine hohe Grenzauflösung zwischen 1260 LP/BH bei ISO 100 und 1059 LP/BH bei ISO 1600.

Auffallend ist der hohe Texturverlust (2,2) bei ISO 800, während bei ISO 400/1600 deutlich bessere Werte (jeweils 1,3) und bei ISO 100 sogar 0,2 erreicht werden. Bei Rauschen und Objektkontrast bringt die Kamera ordentliche Ergebnisse etwa auf dem Niveau der Nikon D200. Beachten Sie bei der Gesamtpunktzahl, dass die M8 keinen Autofokus besitzt und deshalb bei der Auslöseverzögerung inklusive AF-Zeit keine Punkte einfahren kann.

Detaillierte Testergebnisse - Leica M8

Mehr zum Thema

Leica M Test
Systemkamera

67,4%
Die Leica M kommt erstmals bei einer Leica-Messsucherkamera mit Live-View und Videofunktion. Rechtfertigt das den…
Leica M RAW-Test
Messsucherkamera

Wir haben die Leica M zum RAW-Test gebeten: Von ISO 100 bis 800 kann die Leica M selbst feinste Details darstellen.
Leica M Monochrom RAW-Test
Schwarzweiß-Digitalkamera

Wie schlägt sich die Leica M Monochrom im RAW-Test? Wir prüfen die Aufnahmen der Schwarzweiß-Kamera im Labor.
Leica T Test
Systemkamera

64,7%
Leica T - schlicht, schlank und schön: Doch was leistet die schicke Systemkamera in Punkto Preis-Leistung? Wir prüfen…
Leica X-E
Kompaktkameras

Mit der X-E bringt Leica eine in erster Linie optisch überarbeitete X2 für 1500 Euro. Kernelemente wie der 16-Megapixel-APS-C-Sensor bleiben…