Testbericht

Leica D-Lux 4

Die D-Lux 4 basiert auf der weitgehend baugleichen Panasonic LX3. Sie deckt zwar einen relativ kleinen Brennweitenbereich ab, startet aber bei 24 mm Weitwinkel und setzt sich mit ihrer Ausstattung an die Spitze dieses Testfelds.

image.jpg

© Archiv

Hierzu zählt das brillante, hochauflösende 3-Zoll-Display, der Blitzschuh, der Speicher für vier Aufnahmeprofile, die RAW-Unterstützung und die manuellen Modi.

Der Autofokus leistete sich im Test keinen einzigen Schnitzer. Und auch bei der Bildqualität spielt die Leica D-Lux 4 in der ersten Liga: Die Auflösung übertrifft das übli-che 10-Megapixel-Niveau, das Rauschverhalten fällt mit 1,0 (ISO 100) und 2,0 VN (ISO 400) wesentlich besser aus, als von Kompakten gewohnt. Gleichzeitig überzeugt die Leica mit einer guten Textur. Die Fotos wirken optisch ausgewogen, scharf und arbeiten Details heraus, die bei den anderen acht Testkandidatinnen verschwinden. Der hohe Preis, immerhin 700 Euro, verhindert den Kauftipp.

Detaillierte Testergebnisse - Leica D-Lux 4

image.jpg

© Archiv

Mehr zum Thema

Leica V-Lux 40
TESTBERICHT

Edler Megazoomer in neuem Gewand: Die Leica V-Lux 40 ist mit 20-fach Zoom und Touchscreen auf der Suche nach kaufkräftiger Kundschaft.
Leica D-Lux 6 - Test Review
Kompaktkamera

Die Leica D-Lux 6 bietet schickes Design und aktuelle Technik - zum Preis von 700 Euro. Wir haben die Kompaktkamera im Labor getestet.
Leica C Test
Kompaktkamera

Mit der rund 600 Euro teuren Leica C ist eine neue Premium-Kompaktkamera am Start. Im Test stellt sich heraus, ob der hohe Preis gerechtfertigt ist.
Leica V-Lux
Bridgekamera

Mit der V-Lux bietet Leica eine weitere leicht überarbeitete Panasonic-Bridgekamera unter eigenem Namen und mit rotem Punkt an.
Leica D-Lux im Test
Kameratest

Die Leica D-Lux ist eine Edelkompakte mit der Technik der Lumix LX100. Ob es Unterschiede bei der Bildqualität gibt, zeigt der Test.