Testbericht

Langenscheidt IQ Englisch

Mit IQ lässt sich die fremde Sprache unabhängig vom Ort, angepasst an den eigenen Lebens und Lernstil erlernen

Langenscheidt IQ Englisch

© Hersteller/Archiv

Langenscheidt IQ Englisch

Pro

  • modularer Aufbau, Lernweg
  • Übungen, Bedienung
  • Online-Anbindung

Contra

Der multimedial aufgebaute Kurs eignet sich zum Lernen am heimischen PC mit der Software, auf dem Sofa mit dem Buch, im Auto mit der Audio-CD oder in der U-Bahn mit der passenden App.

Kluger Lern-Manager

Und damit der Sprachschüler bei der Medienvielfalt nicht den Überblick verliert, zeigt der sogenannte Lern-Manager immer den letzten Stand und den richtigen Lernweg auf. Der Lern-Manager ist auch gleichzeitig die erste Anlaufstelle für den Schüler. Bei dieser online-basierten Lernzentrale muss sich der Selbstlerner zunächst anmelden.

Einen Einstufungstest für Sprachschüler mit Vorkenntnissen gibt es hier ebenso wie einen Lerntypentest und eine Zeitplanung. Erforderlich sind diese Tests und Angaben für eine möglichst individuelle Lernstrategie. Diese gibt dann vor, was wann gelernt werden soll. Das mag sich kompliziert anhören, ist es aber letztendlich nicht. So können ambitionierte Anfänger ein hohes Arbeitspensum von mehreren Stunden in der Woche festlegen und dabei tatsächlich mit Buch, Software und App arbeiten.

Langenscheidt IQ Englisch

© Hersteller/Archiv

Der Lernweg wird dabei auch im Lern- Manager angezeigt und abgehakt, wenn die entsprechenden Stationen abgearbeitet sind. Dabei bauen die verschiedenen Module aufeinander auf, den Lernstoff wieder aufnehmend aber nicht einfach wiederholend. So lassen sich zwar mit der Audio-CD oder der App die gleichen Vokabeln pauken wie mit dem Buch oder dem Lernprogramm, doch sind sie in andere Dialoge oder Szenen eingebaut. Praktischerweise werden die Ergebnisse der Übungen auf der iPhone- oder Android- App auch gleich in den Lern-Manager über tragen. Dabei sind die Übungen nicht nur in den Apps besonders gelungen.

Vielmehr überrascht auch die PC-Anwendung durch wunderbar abwechslungsreiche Übungsformen. Statt monotoner Lückentexte gibt es unterhaltsame Vokabel-Memorys mit Bildund Textverknüpfung oder ein Satz-Quiz, das gegen den PC ausgetragen wird. Viele der Aufgaben lassen sich selbstredend auch per Spracheingabe lösen. Über den Lernerfolg und -fortschritt wacht ebenfalls der Lern- Manager. Dazu gibt es Zwischen- und einen Abschlusstest sowie die Möglichkeit, im virtuellen Klassenzimmer zu lernen.

Ratgeber: Die besten Freeware-Tools

Fazit

Wer als Autodidakt sein Englisch aufbessern möchte, erhält mit IQ einen großartigen Sprachlehrer: Er ist überall verfügbar, wird nicht müde und ist vor allem nicht ermüdend. Nur lernen muss man selbst.

Mehr zum Thema

image.jpg
Zu gut für die Tonne

Das BMELV hat mit "Beste Reste" beziehungsweise "Zu gut für die Tonne" eine neue App veröffentlicht. Diese soll der…
Digital Editions 2.0: Adobe hat eine Schwachstelle in seiner E-Book-Software gestopft.
E-Book Software

Adobe hat ein Update für Digital Editions 2.0 für Windows und Mac bereit gestellt, um eine als kritisch eingestufte Sicherheitslücke zu schließen.
Adobe Photoshop Lightroom 6 CC
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.
Office 2016 auf verschiedenen Geräten
Public Preview

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.