Testbericht

Kurzcheck: Medion Akoya X7702D - Highend-PC unter der Lupe

Schon seit geraumer Zeit versucht Medion vom Image des bloßen Aldi-Zulieferers wegzukommen. Mit dem getesteten Akoya X7702D richtet sich Medion an Videoschnittprofis, denn auf dem 2500-Euro-Rechner ist nicht nur Adobe Premiere Pro CS4 vorinstalliert, der PC kann auch mit High-End-Komponenten aufwarten.

Medion Akoya X7702D TEST

© Archiv

Medion Akoya X7702D TEST

Medion Akoya X7702D

© Archiv

Medion Akoya X7702D

Als Prozessor dient ein sehr schneller Intel Core i7 960, der Arbeitsspeicher ist mit neun GByte auch groß genug für die Bearbeitung von HD-Material und als Massenspeicher sind eine schnelle Intel-SSD mit einer Transferrate von 180 MByte/s als Systemplatte sowie eine 1,5-TByte-HDD für die Daten installiert. Zudem sitzt auf dem X58-Mainboard auch noch eine flotte ATI Radeon HD 4870 mit einem GByte Videospeicher und als optisches Laufwerk dient ein kostspieliger Blu-ray-Brenner. Somit kommt der Rechner auf sehr gute 14062 Punkte im PCMark Vantage und eignet sich mit 10515 Punkten im 3DMark Vantage durchaus auch als schneller Spielerechner für den Feierabend.

Testergebnisse

Medion Akoya X7702D
Medion
2.499,- Euro

www.medion.de

Weitere Details

Fazit:Der Medion Akoya X7702D ist außerordentlich schnell und sehr gut ausgestattet. Er ist somit als Videoschnittplattform für professionelle Ansprüche geeignet, wenn man mit den fehlenden PCI-Slots leben kann.

Wertung
sehr gut

Bei näherem Hinsehen zeigen sich aber dann doch einige Haken: So sind 25 GByte der nur 80 GByte großen SSD durch eine Restore-Partition belegt. Zudem ist als Mainboard nur eine Micro-ATX-Platine vom Asus-OEM-Ableger Pegatron verbaut, die keinen PCI-Slot für Erweiterungskarten wie Videograbber bietet.

Mehr zum Thema

mac mini,pc,computer,hardware
Testbericht

Apples Wunderflunder Mac mini ist in einer neuen Auflage erschienen. Ob sich das viele Geld für den Rechner lohnt oder ob der Mac mini nur ein…
image.jpg
Testbericht

Einige Zeit lang sah es für Nvidia bei Grafikkarten im mittleren Preissegment eher düster aus. Nun hat man mit dem GeForce GTX460 einen mehr als…
image.jpg
Testbericht

Nikolaus-PCs von Wortmann haben schon Tradition. Der TERRA Nikolaus-PC 2010 kombiniert für 599 Euro einen Intel Core i3-550 und eine…
Zotac ZBox Blu-ray HD-ID34
Testbericht

Gar nicht wie ein PC, sondern eher wie ein Gerät aus der Unterhaltungselektronik sieht die ZBox Blu-ray HD-ID34 aus.
Test: Der passiv gekühlte Mini-PC MIFcom Intel NUC Core i3 hat ein Intel-Mainboard mit Mobil-CPU.
Mini-PC

Wir haben den MIFcom Intel NUC Core i3 passiv im Test. Das Gerät vereint Intel-Mainboard mit QS77-Chipsatz mit aufgelöteter Core i3 3217U Mobil-CPU.