Testbericht

Komplettsysteme: Spiegelbild

Der Dimension 5000 ist Dells erster Desktop-PC, bei dem die neue BTXTechnologie (Balanced Technology EXtended) zum Einsatz kommt. Beim ersten Blick in das Innere des Gehäuses müssen wir uns erstmal umstellen: Alles erscheint spiegelverkehrt. Die Komponenten auf dem Mainboard sind nach der BTX-Spezifikation angeordnet.

Komplettsysteme: Spiegelbild

© Testlabor Printredaktionen

Komplettsysteme: Spiegelbild

Ansonsten ist das System mit den uns bekannten herkömmlichen Komponenten bestückt: ein Intel Pentium 4 mit 3,0 GHz und Sockel 775, ein Mainboard mit 915G-Express- Chipsatz, eine nVidia GeForce 6800 PCIx mit 256 MByte, eine Western-Digital-Festplatte mit 160 GByte und die optischen Laufwerke sind von Samsung bzw. NEC.

Beim ersten Hinhören scheint der Rechner zumindest für das menschliche Ohr sehr leise, aber wird sich das auch in unserer Schallmesskammer bestätigen? Dabei entgeht unserem Messmikrofon nichts. Gerichtet auf den Dimension 5000 nimmt es alle Geräusche auf und überträgt die Daten auf den Audio-Analyzer. Mit 27,6 dB(A) im Standby ist der Computer recht leise, aber im Vergleich zu ATX-Rechnern gibt es fast keinen Unterschied. Anders sieht es bei der Volllast aus: Bei der Timedemo von Half-Life 2 und FarCry werden Prozessor und Grafikkarte sehr strapaziert und der PC erreicht einen Geräuschpegel von knapp 31 dB(A). Im Gegensatz zu der bisherigen ATXSpezifikation ist das im Durchschnitt 7 dB(A) weniger.

An der Systemleistung hat sich mit BTX nichts geändert. Vergleichbare ATX-Systeme kommen beim SYSMark 2004 sowie PC Mark 2004 auch auf rund 200 bzw. 4600 Punkte. Auch beim 3D-Mark 2005 erreicht er gute 3429 Punkte. Aktuelle Ego-Shooter laufen bei einer Auflösung von 1024x768 ohne Probleme. So haben wir 49 fps bei Half-Life 2 gemessen, Far- Cry schaffte 49 fps, Doom3 erreichte 67 fps und Unreal Tournament 2004 brachte es auf 111 fps.

Das Testsystem hatte kein 9-in-1-Kartenlesegerät integriert, doch wird Dell diese Komponente mit ausliefern. Der Dimension 5000 kostet rund 800 Euro und ist ab März verfügbar.

Preis: 800,- Euro Gesamtwertung: sehr gut Preis/Leistung: sehr gut

http://www.dell.de

Mehr zum Thema

Acer Aspire U5-620
All-in-One-Rechner

Der schlanke All-in-One-Rechner Acer Aspire U5-620 bietet mit einem Quad-Core-Prozessor und einer GeForce GTX 850M viel Leistung fürs Geld. Wir haben…
Dell All-In-One Inspirion 23 7000
All-In-One-PC

Dell hat beim neuen Inspiron 23 7000 eine "RealSense"-Kamera von Intel eingebaut. Im Testlabor muss sich der All-inOne-PC beweisen.
ASUS ROG G20AJ im Test
Gaming-PC

87,0%
Der kompakte Gaming-PC Asus ROG G20AJ sieht nicht nur futuristisch aus, er hat auch starke Triebwerke eingebaut: eine…
MIFcom Battlebox Smokin' Aces im Test
Gaming-PC

Die Battlebox Smokin' Aces ist ein Gaming-PC mit Corei5- CPU und GeForce-GTX 970-Grafikkarte, der genügend Power für aktuelle Spiele wie GTA 5 hat.
One PC 22633
Gaming-PC

Im Test: Der One PC 22633 ist zwar dank Core i5 und Geforce GTX 960 ein waschechter Gaming-PC, ein kleines Detail lässt ihn aber nicht mit voller…