Testbericht

Kodak Easyshare P712

Die Kodak P712 ist eine voluminöse 12fach-Zoom-Kamera mit Bildstabilisator. Sie will als Bridge-Kamera SLRs Konkurrenz machen.

Kodak Easyshare P712 Vorderseite

© Archiv

Kodak Easyshare P712 Vorderseite

Das heißt: Sie ist deutlich kompakter und leichter als diese, besitzt aber alle manuellen Funktionen - ohne Wechseloptik. Vorsätze sind aber aufschraubbar. Die Kamera besitzt sogar drei Profil-Einstellungen. Der 12x-Zoom durchläuft den Brennweitenbereich von 36 bis 432 mm ordentlich abgestuft, aber sehr lautstark. Neben einem 2,5-Zoll-Monitor mit geringer Auflösung von 115 000 Pixeln verschafft ein LCD-Sucher Durchblick. Der manuelle Fokus wird durch eine Aufnahmelupe unterstützt. Die Photo-smart P712 löst bei IS0100 gut auf, verliert aber bei ISO 400 deutlich an Auflösung. Die Kamera ist sehr farbtreu, aber rauschanfällig (12 V/N).

Detaillierte Testergebnisse - Kodak Easyshare P712

Auflösungsdiagramm Kodak Easyshare P712

© Archiv

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Einen Hang zum Understatement kann man Kodak sicher nicht unterstellen: "Mit dieser leistungsstarken Kamera werden Sie ein noch besserer Fotograf",…
image.jpg
TESTBERICHT

Kodak bewirbt die Easyshare Sport C123 unter anderem mit den vielen Onlinefunktion der Easyshare-Software.
image.jpg
KOMPAKTKAMERATEST

Mit fast 600 Gramm spielt die Kodak Easyshare Z990 gewichtsmäßig schon beinahe in der SLR-Liga, auch wenn nur ein 1/2,33" kleiner Sensor im…
image.jpg
Testbericht

Die Kodak M200 ist mit exakt 100 Gramm die leichteste Kamera im kompletten Testfeld. Die geringe Größe der Kamera erlaubt natürlich auch nur…
image.jpg
KAMERATEST

Kompakt, klein und leicht ist sie, die Kodak Easyshare M5350. Eine digitale "immer-dabei'"-Kamera für die Hemdentasche, die mit 120 Gramm ein echtes…