Testbericht

Kodak Easyshare M853

  1. Kodak Easyshare M853
  2. Datenblatt
Kodak Easyshare M853

© Archiv

Kodak Easyshare M853

8 Megapixel/150 Euro

Mit 150 Euro ist die Kodak die günstigste Kamera im Vergleich, und das obwohl sie neu auf dem Markt ist. Das in Metalloptik gehaltene Kunststoffgehäuse ist 132 Gramm leicht und lässt sich einfach mit einer Hand bedienen. Die knarzenden Bedientasten reagieren gut auf Druck und leiten den Fotografen unter anderem in das übersichtliche Menü. Auf praktische Schnellzugriffe und Bildstabilisator verzichtet die Kleine. Das 3x-Zoom muss unstabilisiert klar kommen, und der 2,5-Zoll-Monitor rauscht deutlich.

Problematischer ist das kräftige Bildrauschen: Schon bei ISO 100 rauscht die Kodak so stark wie die meisten Konkurrentinnen bei ISO 400, und die Auflösung könnte höher sein. Auch die zu langsame Auslöseverzögerung von 1,13 Sekunden überzeugt nicht.

Auflösungsdiagramm Kodak Easyshare M853

© Archiv

Kodak Easyshare M853

HerstellerKodak
Preis150.00 €
Wertung36.0 Punkte
Testverfahren1.4

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Einen Hang zum Understatement kann man Kodak sicher nicht unterstellen: "Mit dieser leistungsstarken Kamera werden Sie ein noch besserer Fotograf",…
image.jpg
TESTBERICHT

Kodak bewirbt die Easyshare Sport C123 unter anderem mit den vielen Onlinefunktion der Easyshare-Software.
image.jpg
KOMPAKTKAMERATEST

Mit fast 600 Gramm spielt die Kodak Easyshare Z990 gewichtsmäßig schon beinahe in der SLR-Liga, auch wenn nur ein 1/2,33" kleiner Sensor im…
image.jpg
Testbericht

Die Kodak M200 ist mit exakt 100 Gramm die leichteste Kamera im kompletten Testfeld. Die geringe Größe der Kamera erlaubt natürlich auch nur…
image.jpg
KAMERATEST

Kompakt, klein und leicht ist sie, die Kodak Easyshare M5350. Eine digitale "immer-dabei'"-Kamera für die Hemdentasche, die mit 120 Gramm ein echtes…