Testbericht

Kindersoftware: Fensterspiele

Adiboo ist eine sehr gelungene und aufwändig gestaltete Lernsoftware für Vorschulund Grundschulkinder, die den Lehrstoff spielerisch und mit viel Spaß vermittelt. Alter: 5-6 Jahre

Kindersoftware: Fensterspiele

© Testlabor Printredaktionen

Kindersoftware: Fensterspiele

Adiboo richtet sich an Vorschulkinder und Schüler der ersten Grundschulklasse. Die Installations- CD führt bereits in das Zauberland, in dem Kinder viel entdecken und spielen. Die zweite CD bringt die Kids auf die Reise zu den Städten der Zahlen und Buchstaben. Adiboo ist vollgepackt mit Lernspielen. Dabei dreht sich vordergründig alles um den Spaß und die Entdeckung neuer Dinge. Alle Spiele jedoch bereiten die Kinder bereits auf Lernstoff der Grundschule vor und fördern zudem Konzentrationsfähigkeit, logisches Denken und Kombinieren. Die Software verfügt über einen ausführlichen Elternmodus, in dem die Eltern Einstellungen treffen können (Drucken, Internet), andererseits die Erfolge genau verfolgen können. Ein sehr ausführliches Handbuch erläutert alle Inhalte des Lernspiels. Einziges Manko: Der Wechsel zu anderen Schauplätzen ist etwas langatmig.

http://www.tercoktel.de

Mehr zum Thema

Screenshot von Magix Video Pro X7
Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
S.A.D. Mytuning Utilities
Windows-Tool

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…
Adobe Photoshop Lightroom 6 CC
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.
Office 2016 auf verschiedenen Geräten
Public Preview

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.
Edge - Windows 10 Browser
Windows 10 Browser

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.