Testbericht

Keynote Mite

Mite simuliert das Verhalten von rund 1.600 Handys und ist für Tests mobiler Web-Angebote gedacht.

Einzeltest: Keynote Mite

© Archiv

Einzeltest: Keynote Mite
Einzeltest: Keynote Mite

© Archiv

Die meisten Websites werden derzeit nur in Desktop-Browsern getestet. Schon mangels praktikabler oder - für kleinere Websites - bezahlbarer Testmöglichkeiten fallen mobile Browser dabei hinten herunter.Mite ist eine Testumgebung, mit der Sie mehr als 1.600 Handy-Browser simulieren, um mit diesen auf beliebige Web-Angebote zuzugreifen. Das Programm ist seit Kurzem in einer kostenlosen Version erhältlich, die wir getestet haben.

Die Arbeit mit Mite geht leicht von der Hand. Beim ersten Programmstart müssen Sie sich registrieren. Anschließend klicken Sie links oben auf den Browse-Knopf, geben die URL der zu testenden Seite ein und wählen das gewünschte Handy aus. Den User Agent passt Mite dabei automatisch an, lässt Ihnen zugleich bei vielen Geräten aber die Wahl zwischen verschiedenen Strings. Den Download von Bildern können Sie bei Bedarf deaktivieren.

Einzeltest: Keynote Mite

Keynote Mite Mobile Web

Keynote Systems

mite.keynote.com

Weitere Details

Fazit:Mite simuliert das Verhalten von rund 1.600 Handys und ist für Tests mobiler Web-Angebote gedacht.

4/5
gut

Anschließend können Sie in einem virtuellen Handy-Display surfen. Dabei zeigt Mite die HTTP-Header an und bringt auf Wunsch statt der Website den Quellcode auf den Bildschirm. Alle Testergebnisse werden in Protokollen festgehalten. Aus diesen gehen dann zum Beispiel Syntaxfehler hervor.

Oder zum verwendeten Handy-Browser inkompatible Inhalte, etwa CSS-Dateien, die an ein nicht CSS-fähiges Gerät geschickt werden. Auch gemessen am Handy-Display zu groß geratene Bilder hält Mite im Protokoll fest.

Im Unterschied zur 5.000 US-Dollar teuren Vollversion fehlen dem Gratis-Mite alle Funktionen zum Automatisieren von Tests und die Schnittstelle zu externen Mobilfunkmodems, über die sich auch das Netzverhalten in den Test mit einbeziehen lässt. Um einen Eindruck von der Darstellung einer Website auf den wichtigsten Mobilgeräten zu erhalten und die wichtigsten Optimierungen vorzunehmen, eignet sich aber schon das kostenlose Mite prima.

Mehr zum Thema

HTML5: Quick Reference Guide
Ratgeber: "HTML5"

Die wichtigsten Tags auf einen Blick: In unserem praktischen Arbeitsblatt finden Sie einen wertvollen Begleiter für die Umstellung Ihrer Webprojekte…
internet, webdesign, google, content, ranking, seo, suchmaschine
Ratgeber: Urheberrecht

Einzigartige Inhalte bieten Lesern Mehrwert und sind ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Ärgerlich, wenn sich jemand durch Kopieren an fremden Ergebnissen…
Die besten HTML5-Tipps
Neue Tipps & Tricks für blitz.io

Wer die Leistung einer Applikation ermitteln möchte, braucht keine Skripte zu schreiben, sondern kann einen der zahlreichen Online-Dienste einspannen.…
image.jpg
Ratgeber: Webentwicklung

Die clientseitige Javascript-Entwicklung bietet fast keine Entwicklungsumgebungen und auch keine vernünftigen Werkzeuge zur Fehlersuche. Eine der…
internet, webdesign, meteor, webapplikationen
Ratgeber

Mit Meteor sollen Entwickler in kurzer Zeit Umgebungen für Webapplikationen erstellen können, ohne sich um lästige Details kümmern zu müssen. Wir…