Testbericht

Keynote Mite

Mite simuliert das Verhalten von rund 1.600 Handys und ist für Tests mobiler Web-Angebote gedacht.

Einzeltest: Keynote Mite

© Archiv

Einzeltest: Keynote Mite
Einzeltest: Keynote Mite

© Archiv

Die meisten Websites werden derzeit nur in Desktop-Browsern getestet. Schon mangels praktikabler oder - für kleinere Websites - bezahlbarer Testmöglichkeiten fallen mobile Browser dabei hinten herunter.Mite ist eine Testumgebung, mit der Sie mehr als 1.600 Handy-Browser simulieren, um mit diesen auf beliebige Web-Angebote zuzugreifen. Das Programm ist seit Kurzem in einer kostenlosen Version erhältlich, die wir getestet haben.

Die Arbeit mit Mite geht leicht von der Hand. Beim ersten Programmstart müssen Sie sich registrieren. Anschließend klicken Sie links oben auf den Browse-Knopf, geben die URL der zu testenden Seite ein und wählen das gewünschte Handy aus. Den User Agent passt Mite dabei automatisch an, lässt Ihnen zugleich bei vielen Geräten aber die Wahl zwischen verschiedenen Strings. Den Download von Bildern können Sie bei Bedarf deaktivieren.

Einzeltest: Keynote Mite

Keynote Mite Mobile Web

Keynote Systems

mite.keynote.com

Weitere Details

Fazit:Mite simuliert das Verhalten von rund 1.600 Handys und ist für Tests mobiler Web-Angebote gedacht.

4/5
gut

Anschließend können Sie in einem virtuellen Handy-Display surfen. Dabei zeigt Mite die HTTP-Header an und bringt auf Wunsch statt der Website den Quellcode auf den Bildschirm. Alle Testergebnisse werden in Protokollen festgehalten. Aus diesen gehen dann zum Beispiel Syntaxfehler hervor.

Oder zum verwendeten Handy-Browser inkompatible Inhalte, etwa CSS-Dateien, die an ein nicht CSS-fähiges Gerät geschickt werden. Auch gemessen am Handy-Display zu groß geratene Bilder hält Mite im Protokoll fest.

Im Unterschied zur 5.000 US-Dollar teuren Vollversion fehlen dem Gratis-Mite alle Funktionen zum Automatisieren von Tests und die Schnittstelle zu externen Mobilfunkmodems, über die sich auch das Netzverhalten in den Test mit einbeziehen lässt. Um einen Eindruck von der Darstellung einer Website auf den wichtigsten Mobilgeräten zu erhalten und die wichtigsten Optimierungen vorzunehmen, eignet sich aber schon das kostenlose Mite prima.

Mehr zum Thema

Tubebox 4.0 im Test.
Testbericht

Das Internet ist voller schöner Musik-Clips, Filmausschnitte, Trailer, viraler Gags und Video-Blogs (auch Vlogs). Tubebox 4.0 kopiert diese einfach…
Cloud, IT-Betriebsmodell, IT-Dienstleister, Software
Cloud Computing

Datenschutz und sichere Datenspeicherung sind für Firmen die wichtigsten Kriterien, wenn es um den Einsatz des IT-Betriebsmodells Cloud Computing…
Wir haben das Netzwerk-Tool Fing im Test. Das Programm ist kostenlos.
Netzwerküberwachung

Das Tool Fing zeigt Ihnen welche Dienste auf dem Netzwerk angeboten werden, welche Geräte da sind und noch viel mehr. Wir haben Fing im Test.
Apps und Tipps für Antivirus, Antidiebstahl: Wir verraten, wie Sie Ihr Smartphone oder Tablet sichern können.
Bester Viren-Schutz

Kaspersky, Bitdefender, Avira und Co.: Wir haben zwölf Antivirus Programme für Sie im Test! Welche Software bietet den höchsten Schutz?
Amazon Prime Instant Video
Online-Videothek

Aus Lovefilm wird Amazon Prime Instant Video. Amazon hat dabei noch mehr Filme im Angebot. Die Kollegen von video haben den Streaming-Dienst im Test.