Testbericht

KEF R 100 im Test

Die KEF R100-Boxen sind mit einem Uni-Q-Chassis neuester Entwicklungsstufe versehen. Wie schlägt sich die Kompaktbox im Test?

home entertainment, lautsprecher, stereo, KEF R100

© Josef Bleier, Stefan Rudnick

home entertainment, lautsprecher, stereo, KEF R100

Pro

  • punktgenaue Abbildung
  • angenehm warmer Klangcharakter

Contra

  • minimal dunkel timbriert
  • etwas eingeschränkter Maximalpegel

Dieses einzigartige Chassis des britischen Boxenprofis geht auf Ende der 80er-Jahre zurück, als KEF einmal mehr seine Innovationskraft unter Beweis stellte.

Eine andere Entwicklung dieser Zeit machte die optimale koaxiale Anordnung von Hoch- und Tief-/Mitteltöner dabei erst möglich: die Markteinführung der Neodym-Magnete. Der immense Energiegehalt dieses Magnetwerkstoffs erlaubt es, kleinste Antriebe zu konstruieren, die Platz finden in der Magnetkonstruktion des Tief-/Mitteltöners.

Vier Stereo-Kompaktlautsprecher im Test

Man wusste schon lange, dass eine Schallabstrahlung ausgehend von einem Punkt theoretisch optimal ist. Doch war es bis dahin nur möglich, den Hochtöner zwar zentrisch, jedoch wegen des großen Antriebs nur vorgesetzt zu montieren. Der Nachteil: Der Schall entstand bei den Treibern, bezogen auf den Hörplatz, zeitversetzt, und die Schallausbreitung des Hochtöners wurde durch Kantenreflexionen gestört. Erst der bündige Verbau des Hochtöners im Tief-/Mittelton-Konus brachte den entscheidenden Schritt nach vorne.

home entertainment, lautsprecher, stereo, KEF R100

© Josef Bleier, Stefan Rudnick

KEF weist einen zu den Höhen leicht fallenden Pegel auf.

Der Clou dieser optimierten Chassis-Anordnung: Die Konusform des Tief-/Mitteltöners dient dem Hochtöner als Schallführung. KEF schaffte es, die Bündelung beider Chassis zu harmonisieren. Das bedeutet: Im Übergangsbereich beider Chassis gibt es keine abrupten Bündelungsänderungen, sondern eine gleichmäßig ansteigende Richtwirkung. Im Ergebnis macht sich das durch eine erstklassige Fokussierung des Musikgeschehens und tonale Balance unabhängig von den Hörraum-Eigenschaften bemerkbar.

Ob Walnuss-, Palisander-Furnier oder in Hochglanz-Schwarz oder -Weiß lackiert, die R 100-Boxen machen in Verbindung mit den Chassis-Einfassungen aus gebürstetem Aluminium einen sehr edlen Eindruck.

Mehr zum Thema

home entertainment, lautsprecher, stereo, Elac BS 184
Testbericht

In der BS 184 hat Elac innovative Technik verbaut. Der Jet-Hochtöner verfügt über eine besonders große Membranfläche. Was das für den Klang…
home entertainment, lautsprecher, stereo, Heco Celan GT 302
Testbericht

Die Celan GT 302 von Heco ist die kleinsten Box des Celan GT-Programms. Wie viel Power dennoch in der Kompaktbox steckt, zeigt der Test.
home entertainment, lautsprecher, stereo, Nubert nuLine 3
Testbericht

Der Nubert nuLine 34 ist ein Zwei-Wege-Kompaktlautsprecher in Bassreflexbauweise, mit dem Sie den Klang Ihres Fernsehers aufpolieren können. Wir…
Montana TV HiFi
Medienmöbel

Das Soundmöbel Montana soll wuchtige Lautsprecher im Wohnzimmer ersetzen. Wir haben die eingebauten Boxen und den Verstärker getestet.