Testbericht

Jamo D 600-Set im Test

Jamos D 600 THX Ultra2-Produkte sind in erster Linie für das Heimkino entwickelt und aufeinander abgestimmt worden. Man kauft sie also am besten als Paket. Wie das Jamo D 600-Set klingt, zeigt der Test.

home entertainment, lautsprecher, surround

© Josef Bleier, Stefan Rudnick, Archiv

home entertainment, lautsprecher, surround

Pro

  • bestes Dynamikpotenzial in allen Frequenzlagen, neutrale Abstimmung

Contra

  • große Abmessungen

Die Besonderheit des "D 600"-Sets von Jamo ist die THX-Lizenzierung. Um eine THX 2-Lizenz zu erwerben, müssen die Lautsprecher bestimmte Bedingungen erfüllen: etwa ein extrem hohes Dynamikpotenzial, eine sehr gute Frequenzgang-Linearität und eine tiefe untere Grenzfrequenz des Subwoofers.

Gegenüber der älteren Norm THX Ultra wurden die Anforderungen vor allem hinsichtlich der vertikalen Bündelung gelockert, um auch einer guten Musikwiedergabe Rechnung zu tragen. Man hat erkannt, dass die im Kino für eine gute akustische Ausleuchtung des Saals erforderliche Bündelung des Schalls im Heimbereich nicht sein muss, da die Hörabstände deutlich geringer sind.

Jamo D 600-Set: Aufbau

Für die gemäßigt gerichtete Schallabstrahlung sitzen in den drei Frontlautsprechern zwei 76 Millimeter große parallel geschaltete Mitteltöner mit einer Gewebekalotte in der Mitte. Durch diese symmetrische Anordnung und die relativ große Ausdehnung der Mittelton-Einheit erfährt der Schall bis 2.500 Hertz eine gewisse Richtwirkung in der Vertikalen, was Boden- und Decken-Reflexionen minimiert und die Abbildungspräzision maximiert. Für eine ähnliche Richtwirkung in den Höhen sorgt eine kurze Schallführung vor dem Hochtöner. Unter 400 Hertz übernehmen zwei 16,5 Zentimeter große Tieftöner die Verantwortung.

home entertainment, lautsprecher, surround

© Josef Bleier, Stefan Rudnick, Archiv

Das mächtige 38er-Chassis sorgt für immenses Pegelpotenzial und sauberen Bass.

Für ein möglichst diffuses Klangfeld im Rückraum sorgen zwei Dipolstrahler, die neben dem Hörplatz an der Wand montiert den Schall lediglich nach vorne und nach hinten, aber nicht in Richtung Zuhörer abstrahlen.

Der mächtige Subwoofer mit 38-Zentimeter-Membran und 800 digitalen Watt im Rücken spielt enorm druckvoll und dabei sehr präzise.

Mehr lesen

Fazit

Wer passionierter Kinogänger ist und die Atmosphäre auch zu Hause erleben möchte, der ist mit Jamos D 600-Paket bestens bedient. Erfreulich ist dabei, dass die Abstimmung tatsächlich derart gewählt wurde, dass auch reine Musikwiedergabe mit erstaunlich guter Qualität zu Ohren kommt. Ein Set für beide Welten.

Mehr zum Thema

Philips Fidelio E5
Stereo-Aktivlautsprecher

Mit einem Handgriff wird aus den aktiven Stereoboxen ein waschechtes Surround-Set. Wie klingt das Philips Fidelio E5 im Test?
Teufel System 4 THX
5.1-Surround-Set

63,7%
Teufel war einer der ersten deutschen Boxen-Anbieter, die das anspruchsvolle THX-Gütesiegel bekamen. Wir haben das…
Teufel LT 4
Surround-Sound

Wir haben das Surround-Set Teufel LT 4: im Test. Kann das Set mit sattem Sound und Preis/Leistungsverhältnis überzeugen?
Canton Movie 165 im Test
Testbericht

63,2%
Mit dem neuen Movie 165 will Canton ein Ausrufezeichen setzen. Für knapp über 700 Euro bieten die Hessen ein 5.1-Set…
Bose Lifestyle 535 Series III HES
Home Entertainment System

Drei video Leser hatten die Möglichkeit, das Bose Lifestyle 535 Series III Home Entertainment System zu testen. Hier ihre Berichte.