Testbericht

Im Test: Sat-Receiver Vantage VT-800S HD+

Mit dem VT-800S bringt Vantage einen Sat-Receiver der Einsteigerklasse auf den Markt. Ob er auch Bestandteile unseres Referenzgeräts VT-1 aufweist, zeigt dieser Test.

Vantage VT-800S HD+

© Video Homevision

Vantage VT-800S HD+

Pro

  • Tuner-Empfindlichkeit unterbietet Referenz
  • sehr gute Bild- und Tonqualität
  • Personal Video Recording

Contra

  • USB-Buchse auf der Rückseite
  • kein Netzwerkanschluss
  • Menüs unübersichtlich

Mit dem VT-1 hat Vantage die Messlatte sehr hoch gelegt: Der Sat-Receiver erreichte Referenzstatus. Nun kommt mit dem VT-800S ein kleiner Einsteiger-Receiver des badischen Unternehmens auf den Markt und wir haben den Test.

Um es vorwegzunehmen: Der VT-800S hat eigentlich nichts von seinem großen Bruder VT-1 geerbt. Was beim VT-1 wunderschön aussieht - das Bildschirm-Menü -, ist beim VT-800S zwar funktionell, aber von optimaler und erfrischender Darstellung weit entfernt. Vielmehr ähneln die Menüs eher denen von koreanischen Billigmarken - schade.

Mehr lesen

Der kleine Schwarze besitzt einen Tuner, und auch ein Sat-Signal-Ausgang hat den Weg ins Gerät gefunden. Zwei Scart-Buchsen sorgen für die perfekte Verbindung zu älteren TV-Geräten oder zum Video-Rekorder. Selbst ein Komponenten-Ausgang steht zur Verfügung. Wer HDTV genießen will, verwendet hingegen den HDMI-Ausgang.

Dank der USB-Schnittstelle wird der 800S zum digitalen Videorekorder. Wird dort eine externe Festplatte angeschlossen, lassen sich Sendungen programmieren oder die Timeshift-Funktion nutzen. Die Aufnahmen erscheinen per Knopfdruck auf die Fernbedienung als Liste auf dem Schirm.

Leider spielt der Sat-Receiver kein "Fremdmaterial" ab. Lediglich Fotos im gängigen JPG-Format können zu einer Bildershow zusammengestellt werden. Videos und Musik über USB bleiben allerdings außen vor.

Die USB-Buchse ist an der Rückseite des Gerätes untergebracht, was die Zuführung eines USB-Sticks mit Bildern ein wenig umständlich macht - vor allem, wenn der Receiver im Regal steht. Ein zusätzlicher Anschluss an der Front wäre eine bessere Lösung.

Bildergalerie

image.jpg
Galerie
Galerie

Der Vantage VT-800S HD+

Vantage VT-800S HD+ im Test: HD-Plus an Bord

Der VT-800S hat HD-Plus mit einem passenden Entschlüsselungssystem an Bord. Die entsprechende Smartcard liegt dem Receiver bei. Wer zusätzlich Pay-TV auf den Schirm holen will, bemüht die CI-Plus-Schnittstelle, in der entsprechende Module samt Smartcard dem Gerät zugeführt werden.

Die Installation ist schnell erledigt, Senderlisten sind vorprogrammiert. Über Favoritenlisten lassen sich Lieblingsprogramme für den schnellen Zugriff zusammenfassen. Es stehen zehn solcher Listen zur Verfügung. Die Favoritenlisten lassen sich umbenennen: So kann man sich zur besseren Übersicht etwa Listen für Sport, Film oder Nachrichten aufbauen.

Die Bild- und Tonqualität ist sehr gut. Das HD-Signal wird scharf und fein an den Fernseher weitergereicht. Bei der Auflösung hat man sogar die Wahl zwischen 1080i und 1080p. Letztere Einstellung bringt der Receiver sehr sauber auf den Bildschirm.

Hervorzuheben ist die Tuner-Empfindlichkeit bzw. die Empfangsstärke: Mit 21 dBµV liegt der von uns gemessene Wert sogar um 1 dBµV unter dem Referenzwert. Der VT-800S ist damit momentan der einzige von uns getestete Sat-Receiver, der die Referenz unterbieten konnte.

Die Fernbedienung liegt gut in der Hand, wirkt aber mit ihren vielen sehr kleinen Knöpfen ein wenig überladen. Lobenswert ist die Recall-Taste, mit der man zwischen den letzten beiden Programmen schnell hin- und herschalten kann. Die Umschaltzeiten des VT-800S sind sehr schnell: im Durchschnitt nur knapp mehr als eine Sekunde. Damit ist die Box für Zapper ideal.

Der Stromverbrauch beläuft sich im Betrieb bei acht Watt und im Standby-Sparmodus bei 0,8 Watt.

Vantage VT-800S HD+ im Test: Fazit

Der Vantage VT-800S ist ein sehr guter Receiver der Einstiegsklasse, der auch PVR-Fähigkeit (Personal Video Recording) mitbringt. Mit der überragenden Tuner-Empfindlichkeit ist er für schlechte - etwa wetterbedingte - Empfangsverhältnisse bestens gewappnet.

Als Einstiegsgerät verfügt er leider kaum über multimediale Fähigkeiten. Auch ein Netzwerk-Anschluss fehlt. Die Bildschirmmenüs könnten übersichtlicher sein. Die Tasten der Fernbedienung sind zum Teil sehr klein.

Download: Tabelle

Download: Tabelle

Mehr zum Thema

Dreambox 8000 HD PVR
Ein Traum wird wahr

Seit zwei Jahren erwartet, ist mit der Dreambox 8000 HD PVR nun endlich das Flaggschiff der westfälischen Edelschmiede Dream Multimedia erhältlich.…
All in a box: Der WISI OR 188 empfängt auf sämtlichen Wegen
Alles in einem

Die OR 188 ist für eine Set-Top-Box ungewöhnlich ausgestattet. Um Multi-DVB-Empfang hat sich bislang eher die TV-Welt gekümmert. Der WISI eifert…
Vantage VT-100 HD+
Satelliten-Receiver

Wer per Satellitenschüssel auf TV-Empfang ist, erhält mit dem Vantage VT-100 HD+ einen Receiver, der kaum Wünsche offen lässt.
Devolo dLAN TV Sat Multituner
Sat-IP-Server

Der dLAN TV Sat Multituner leitet Sat-TV-Signale übers Netzwerk an einen Empfänger weiter. Wir haben den Sat-IP-Server getestet.
Telestar Digibit R1
Sat-IP-Receiver

Der Telestar Digibit R1 ist ebenso wie seine Geschwister von Inverto, GSS und TechniSat leicht zu bedienen. Wir haben den Sat-IP-Receiver getestet.