Testbericht

Im Test: Panasonics SDR-H 90 mit dualem Speichersystem

Panasonic zeigt mit seinem SDR-H 90, weshalb ein duales Speichersystem in einem Camcorder absolut Sinn macht. Und auch der 70-fache optische Zoom ist für viele Hobbyfilmer eine wichtige Innovation.

Test Video: Camcorder

© Archiv

Test Video: Camcorder

Camcorder zeichnen in der Regel auf SD-Karten, DVD, Band oder einem eingebauten Speicher auf. Panasonic fährt dagegen mit seinen neuen Modellen, SDR-H 90 und SDR-H 80, zweigleisig.Neben einem SD-Karten-Schacht verfügen beide Varianten über eine intergrierte Festplatte: die 90er- Version mit einer Kapazität von 80 Gigabyte und das 80er-Modell mit 60 Gigabyte Fassungsvermögen. Beide Modelle sind bis auf diesen Unterschied in Funktion und Ausstattung identisch. Farblich ist der SDR-H 80 in Schwarz Blau, Rot und Silber erhältlich, während der "große" SDR-H 90 ausschließlich in Schwarz verfügbar ist.

Der Panasonic-Camcorder ist klein, leicht und handlich. Er passt sogar in jede Jackentasche, zumindest wenn es sich um Winterbekleidung mit größeren Taschen handelt. Die Kamera ist mit einem 70-fachen optischen Zoom ausgestattet - ein Novum für Camcorder dieser Klasse.

Doch so verlockend diese Option für eine Handycam auch klingen mag: Bei extremem Zoom sollte man nicht auf ein Stativ verzichten. Sonst sind verwackelte Aufnahmen kaum zu vermeiden. Selbst der eigentlich gute optische Bildstabilisator hilft in diesem Fall nicht wirklich weiter.

Gut zu bedienen ist die Zoom-Wippe. Mit etwas Übung bzw. sensiblem Druck lässt sich die Geschwindigkeit der Zoomfahrt gut kontrollieren. Die Kamera zoomt Motive, wenn gewünscht auch sehr schnell heran. Der Autofokus könnte aber etwas flotter sein.

Bild und Ton

Der SDR-H 90 zeichnet in den Formaten 16:9 oder 4: 3 im MPEG2-Format auf. Die Auflösung ist mit 704 x 576 Pixeln PAL-konform. Die Bildqualität ist gut. Der Spruch "In der Nacht sind alle Katzen grau" passt auf den SDR-H 90 nur bedingt. Besonders bei Low-Light, also bei schwachem Licht, konnte die Kamera noch einiges aus unserem Testmotiv herausholen. Die Farben waren trotz Halbdunkel noch zu unterscheiden, die Abzeichnungen der einzelnen Objekte gut. Aber auch der Night-Shot-Modus wartet mit einer Überraschung auf: Im Gegensatz zu anderen Kameras, die hier nur ein Schwarz-Weiß-Bild liefern, konnte die Panasonic sogar noch einige Farben einfangen, wenn auch leicht verfälscht.

Test Video: Camcorder

© Archiv

Die "kleinere" Variante, der SDR-H 80, wird in verschiedenen Farben angeboten. Zur Verfügung stehen Modelle in Schwarz, Blau, Rot und Silber. Sie umfasst statt einer 80-GByte-Festplatte eine Kapazität von 60 GByte. Ansonsten sind die Kameras in Ausstattung und Leistung identisch.

Für Internet-Videofilmer hat der Hersteller einen Web-Modus eigebaut. Hierfür zeichnet die Kamera ein für das Videoportal YouTube optimiertes Format mit einer Maximaldauer von zehn Minuten auf. Der Clip lässt sich dann mithilfe der mitgelieferten Software einfach auf YouTube hochladen.

Der aufgezeichnete Ton erweist sich im Test als klassengerecht. Bei den Bässen ist nicht viel auszumachen, wenngleich dies sicherlich gewünscht ist. Denn hier werden lästige Windgeräusche herausgefiltert. Die Höhen könnten spritziger sein. Dafür klingen die Mitten, die für Sprache besonders wichtig sind, ausgezeichnet.

Der Camcorder bietet neben dem Filmen die Möglichkeit, auch Fotos zu schießen. Ein Punkt, bei dem sich das hybride Speicherkonzept vorteilhaft bemerkbar macht. Der Nutzer ist bei der Wahl des Mediums flexibel. So lässt sich etwa das Filmmaterial auf die Festplatte aufzeichnen, während die Fotos auf der SD-Speicherkarte Platz finden. Das macht Sinn, denn die Fotos sind gleich dort zu finden, wo sie logischerweise hingehören.

Testprofil

PanasonicSDR-H 80 / SDR-H 90
www.panasonic.de
339/449 Euro

Hybrid-SD-Camcorder

Weitere Details

80 Prozent

Testurteil
gut
Preis/Leistung
befriedigend

So ist nur ein kleiner Handgriff nötig, um die Bilder beispielsweise zum Nachbearbeiten am PC oder zum Bestellen von Abzügen parat zu haben. Nachteil der Fotofunktion: Die Auflösung der Bilder ist leider sehr gering. Je nach eingestelltem Bildformat, 4:3 oder 16:9, beträgt die Auflösung 640 x 480 Bildpunkte oder 640 x 360 Pixel. Das taugt gerade mal für Schnappschüsse. Für hochwertige Standbilder ist die Cam somit nicht geeignet.

Fazit

Der SDR-H 90 ist ein solider Camcorder mit einigen Neuerungen. Der 70-fache optische Zoom rückt auch weit entfernte Objekte nah ins Bild. Der Zoom und die Festplatte haben aber ihren Preis. Schade ist die zu geringe Auflösung im Fotomodus, weshalb der Apparat nur für Gelegenheitsbilder taugt.

Bildergalerie

Test Video: Camcorder
Galerie

Mehr zum Thema

LG 55UF9509 - Test
55-Zoll-TV

90,0%
Der LG 55UF9509 gehört zur neuen LCD-TV-Serie von LG mit Doppeltuner. Wie glückt die Premiere? Wir machen den Test.
LG 55UF7709
UHD-Fernseher

Der LG 55UF7709 beeindruckt im Test mit gelungenem Design, guten Blickwinkeln und harmonischem Bild. Lesen Sie hier den vollen Testbericht zum…
Panasonic TX-55CXW704 im Test
UHD-Fernseher

Der Panasonic TX-55CXW704 ist ein Ultra-HDTV der oberen Mittelklasse. Im Test glänzt er mit brillantem Bild und Streaming-Qualitäten.
Samsung UE55JU6550
55 Zoll UHD-TV

Der Samsung UE55JU6550 bietet ein gebogenes 55-Zoll-UHD-Display und zahlreiche Smart-TV-Features. Im Test muss sich der Curved-TV im Labor beweisen.
Philips 65PU
Testbericht

Philips beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsstory von Ambilight und gibt dem Topgerät einen neuen Namen. Wir haben den Philips Ambilux 65PUS8901…