Testbericht

Humax Media Rooming

Unter dem Begriff "Media Rooming" präsentiert Humax eine Streaming-Lösung mit den Sat-Receivern iCord HD+ und Humax HD-Fox+. Wir haben den Test.

Wir testen die Sat-Receiver iCord HD+ und Humax HD-Fox+ von Humax.

© Hersteller / Archiv

Wir testen die Sat-Receiver iCord HD+ und Humax HD-Fox+ von Humax.

Pro

  • sehr gute Bildqualität
  • überragende Empfangsstärke
  • leicht zu bedienen

Contra

  • Fernbedienung etwas träge

Pro

  • sehr gute Bildqualität
  • überragende Empfangsstärke
  • leicht zu bedienen

Contra

  • Fernbedienung etwas träge
  • wenige Anschlüsse

Wir haben Humax Media Rooming mit iCord HD+ und HD-Fox+ im Test. Schöne neue Welt: Im Wohnzimmer steht der voll ausgestattete Sat-Receiver mit eingebauter Festplatte, im Schlafzimmer das Zweitgerät mit passendem Fernseher. Über das heimische Netzwerk lassen sich die Aufnahmen des Wohnzimmergerätes ins Schlafzimmer holen. Und nicht nur die Aufzeichnungen, sondern alles, was an Medien auf der Festplatte schlummert, also Bilder, Musik und Videos. Damit das Zusammenspiel auch funktioniert, bietet Humax eine Komplettlösung. Mit dem attraktiven "Mehr als Fernsehen"-Gesamtpaket gibt es eine Lösung, die aus einer Hand kommt.

Die Basis des Pakets bilden die beiden Sat-Receiver Humax iCord HD+ und Humax HD-Fox+. Das Paket gibt es in zwei Varianten: entweder mit zwei WLAN-USB-Sticks oder mit drei devolo-DLAN-AVplus-PowerLAN-Adaptern, die es erlauben, die Netzwerk-Signale über das Stromnetz zu verbreiten. Das heißt, die Receiver und der Netzwerk-Router werden über die Adapter mit der Steckdose verbunden. Die Signale passieren dann das Stromnetz und kommen beim jeweiligen Empfänger an.

Humax icord Hd+

© Hersteller / Archiv

Humax icord Hd+

Wenn man sich für die WLAN-USB-Sticks entscheidet, erfolgt die Signalverbreitung über das drahtlose Heimnetzwerk. Der Router muss dann ebenfalls über Wi-Fi verfügen.

Medien verbreiten

Die Installation ist schnell erledigt. Bei beiden Receivern ist das Netzwerk zu konfigurieren; das schafft man mit dem eingebauten Assistenten in wenigen Schritten. Ist die Verbindung zum Netz hergestellt, steht dem Media Rooming nichts mehr im Wege.

Der iCord HD+ fungiert als Media-Server. Sämtliche Dateien, die auf der eingebauten oder auf einer externen USB-Festplatte liegen, lassen sich nun mit dem HD-Fox+ betrachten.

Humax HD-Fox+

© Hersteller / Archiv

Humax HD-Fox+

Dazu ist nur, wie bei Humax gewohnt, die Media-Taste auf der Fernbedienung zu drücken. Im angezeigten Fenster wählt der Anwender mit der blauen Taste "Speicher" den Eintrag "Network" und dann "iCordHD+ Media Server". Im Unterordner "My Contents" stehen drei selbsterklärende Ordner parat: "My Video", "My Photo" und "My Music".

USB-WLanstick

© Hersteller / Archiv

USB-WLanstick: Je nach Paketwahl sind zwei USB-WLAN-Sticks enthalten, mit denen die beiden Sat-Receiver Kontakt zum Netzwerk aufnehmen.

Die Aufzeichnungen des iCord HD+ wählt der Nutzer per Knopfdruck aus dem "My Video"-Ordner. Nach kurzer Verarbeitungszeit erscheint der gewählte Film auf dem HD-Fox+. Im Test funktionierte das Streaming von Videos in SD-Qualität einwandfrei.

DLAN AVplus PowerLAN

© Hersteller / Archiv

DLAN AVplus PowerLAN: Mit den DLAN-AVplus- PowerLAN-Adaptern von devolo erfolgt der Anschluss ans Netzwerk über das vorhandene Stromnetz.

Bei HD-Aufnahmen war ein leichtes bis starkes Ruckeln zu bemerken. Das Netzwerk sollte für die großen Datenmengen des HD-Materials geeignet sein. Selbst HD-Plus-Aufnahmen konnten auf den HD-Fox+ gespielt werden, der dann die Entschlüsselung übernimmt.

Leider beginnt das Streamen eines Films immer am Anfang. Man kann also nicht das Betrachten einer Aufnahme im Wohnzimmer beenden und im Schlafzimmer fortführen. Die Wiedergabe ab der letzten Position funktioniert beim direkten Abspielen vom Aufnahmegerät.

Der entsprechende Marker ist also gesetzt und könnte eigentlich über das Netzwerk gesendet werden. Auch das Vor- und Zurückspielen ist beim Streaming unterbunden, was die Flexibilität einschränkt.

HUMAX Media Rooming

© Hersteller / Archiv

Komplett verbunden: Beide Receiver sind mit dem Heimnetzwerk verbunden und können so aufgenommene Sendungen austauschen.

Fazit

Mit dem Media-Rooming-Paket von Humax bekommt man zwei sehr gute Sat-Receiver, die über das Netzwerk zusammenarbeiten. Ein wenig Feintuning beim Streamen ist allerdings noch nötig.

Mehr zum Thema

Wir beleuchten aktuelle Streaming-Lösungen von Teufel und Raumfeld.
Musik-Streaming

Streaming: Teufel bietet mit Raumfeld ein WLAN-Musiksystem mit Multi-Room- und Multi-Music-Funktionen. Eine schöne neue Audiowelt, meinen wir.
Wir stellen Hama-Produkte vor, die Ihrem Flachbildfernseher Beine machen.
Multimedia-Netzwerk

Vernetzung und Interaktion im Eigenheim - möglichst schnell und kabellos. Der deutsche Zubehörspezialist Hama bietet eine große Auswahl an…
LOVEFiLM
Testbericht

LOVEFiLM ist ursprünglich ein Online-Verleiher für Filme auf DVD und Blu-ray Disc. Seit 2011 bietet LOVEFiLM Spielfilme per Streaming-Flatrate, seit…
Watchever
Testbericht

WATCHEVER ist die neueste Online-Videothek. Sie bietet wenig Schnickschnack: Es gibt nur eine Flatrate für 8,99 Euro im Monat.
Panasonic Smart-TV-Portal
Testbericht

Panasonic hat im Bereich der smarten Lösungen stark zugelegt. Der Käufer kann neuerdings seinen eigenen Start-Bildschirm aussuchen und ihn in den…