Sat-Receiver

Humax HD Nano Conn@ct im Test

Mit dem HD Nano Conn@ct bringt Humax einen Sat-Receiver auf den Markt, der besonders günstig ist und trotzdem volle Netzfunktionalität bietet. Wir haben den Receiver exklusiv getestet.

Humax HD Nano Conn@ct

© Humax

Humax HD Nano Conn@ct

Pro

  • sehr gute Qualität bei Bild und Ton
  • niedriger Preis
  • für HD-Plus vorbereitet
  • Zugang zu Humax-Portal und HD-Plus-Portal

Contra

  • nur ein Tuner

Das neueste Mitglied in der Humax-Familie, der Nano Conn@ct, kommt in einem kleinen Gehäuse und soll knappe 150 Euro kosten. Der kompakte Hybrid-Empfänger ist die logische Weiterentwicklung des HD NANO . Klein, aber fein lautet auch beim Conn@ct die Devise. Die Stromversorgung erfolgt extern über ein separates Netzteil, das in dem kompakten Gehäuse keinen Platz gefunden hat. Dafür kann man den Receiver praktisch im Regal oder Schrank verstecken. Ein kleiner optional erhältlicher Infrarot-Empfänger sorgt dann für die Verbindung zur Fernbedienung.

Bei Bild und Ton steht der kleinen Nano seinen großen Brüdern in nichts nach. Sehr gute Qualität in fast allen Disziplinen. Dabei ist der Tuner besonders hervorzuheben: die im Labor gemessenen Werte liegen im Referenzbereich.

Ein wenig störend allerdings sind die etwas langen Umschaltzeiten. Bei Sendern, die auf verschiedenen Transpondern liegen, können schon mal drei Sekunden vergehen, bis das gewünschte Programm auf dem Schirm erscheint.

Humax HD Nano Conn@ct

© Humax

Über den Ethernet-Anschluss an der Rückseite erhält der Humax HD Nano Conn@ct Zugang zum Heimnetzwerk.

Für HD-Plus vorbereitet

Wie sein Vorgänger ist der Nano Conn@ct für HD-Plus vorbereitet und hat das entsprechende Entschlüsselungsverfahren mit an Bord. Dazu gibt es die HD-Plus-Karte mit einer Laufzeit von einem Jahr. Die Karte wird einfach in den entsprechenden SmartCard-Schacht geschoben. Einen weiteren Schacht für andere Karten oder sogar für CI-Module gibt es nicht. Somit ist der Nano nicht für Pay-TV geeignet.

Kaufberatung: Hybrid-Receiver im Test

Dafür steht dem Gerät die weite Welt des Internets zur Verfügung. Dank der Ethernet-Buchse an der Rückseite bekommt der Receiver Verbindung zum heimischen Netzwerk und dadurch zum Tor der digitalen Welt, wie z. B. zu Facebook, Flickr oder Maxdome, der Online-Videothek mit über 45.000 Titeln für Film- und Serienfreunde.

Auf dem Nano Conn@ct ist neben dem Humax-Portal auch das Portal von HD-Plus vorhanden. Dieses Portal bietet zahlreiche Apps zu den privaten TV-Sendern. HD-Plus-Replay (mehr dazu lesen Sie in der video 5/13), das die Mediatheken der privaten Sendeanstalten bietet, ist in Vorbereitung und soll laut Hersteller per Software-Update im April kommen. Auch HbbTV ist für den Receiver kein Fremdwort. Ein Klick auf die rote Taste der Fernbedienung, und schon kommen die zusätzlichen Informationen des modernen Videotextes auf den Schirm.

Humax HD Nano Conn@ct Fernbedienung

© Humax

Ein Klick auf die OK-Taste programmiert die Aufnahmen im EPG.

Digitaler Videorekorder

Dank der USB-Schnittstelle wird der Nano zum digitalen Videorekorder. Einfach externe Festplatte an der Rückseite anschließen und schon kann aufgenommen werden. Dabei ist selbstverständlich auch das zeitversetzte Fernsehen (Timeshift) möglich. Programmiert werden die Aufnahmen über den ansprechenden EPG (elektronischer Programmführer) per einfachem Klick mit OK-Taste der Fernbedienung. Der Nano besitzt nur einen Tuner, so dass man nur zwei Programme gleichzeitig aufnehmen oder ein anderes sehen kann, wenn die beiden Sender auf demselben Transponder liegen. Der Nano zeichnet auf Wunsch auch permanent auf. Das hat den Vorteil, dass man im laufenden Programm rückwärts spulen kann, um verpasste Szenen auf den Fernseher zu holen.

Leider gibt es nur eine USB-Schnittstelle, so dass man jedes Mal die Festplatte austecken muss, will man einen USB-Stick mit Fotos oder Videos anschließen. Bei der Unterstützung von Video- und Bildformaten zeigt sich der Nano ein wenig spartanisch. Er konnte weder DivX- , noch WMV- oder MOV-Formate spielen. Die gängigen Videos wie AVI, MPEG oder MKV "verstand" der Nano allerdings.

Die Bedienung ist wie bei Humax gewohnt einfach und intuitiv. Auch die Installation geht dank des eingebauten Assistenten schnell und unkompliziert.

Humax HD Nano Conn@ct Online-Portal

© Humax

Der Humax HD Nano Conn@ct bietet das Humax-Portal sowie das Portal von HD-Plus.

Fazit

Wer keinen allzu großen Anforderungen, wie Doppeltuner, analoge Ausgänge etc. hat, ist mit dem Humax Nano Conn@ct sehr gut bedient. Der Kleine macht das, was er machen soll und das perfekt. Auch der Zugang zum Internet per Portal ist implementiert, so dass auch hier mehr Flexibiliät ins Wohnzimmer kommt.

Download: Testergebnisse

Download: Technische Daten

Mehr zum Thema

Pace TDS 866 Sky+
Sat-Receiver

Ja, er ist ein Sat-Receiver. Nein, er ist kein Hybrid-Receiver, obwohl zum kleinen Teil dann doch. Die Rede ist vom neuen Empfangsgerät des…
Vantage VT-Zapper
Sat-Receiver

Zappen, was das Zeug hält. Wer schnell mal durch die Kanäle streift, braucht einen entsprechend schnellen Receiver. "Nomen est omen" lautet die…
image.jpg
Set-Top-Box

Der neue Sat-Receiver von Humax hört auf den Namen iCord Evolution. Über vier Tuner kann man vier Programme gleichzeitig aufnehmen.
humax
Sat-Receiver

Der Sat-Receiver Humax iCord Pro überzeugt im Test mit seinen zahlreichen Funktionen und einer 500 GByte Festplatte.unktionen machen ihn erst zum…
Technisat
Twin-Receiver

Der smarte HD-Sat-Receiver Digit ISIO S2 von Technisat überzeugt im Test mit dem automatischen zusammenstellen eines individuellen TV-Programms.